Die Uralten

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A529)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 529)
A529 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustrationen
Zyklus: Die Abenteuer der SOL
Unterzyklus: Die Solaner (Band 30/50)
Titel: Die Uralten
Untertitel: Im Brennpunkt der Machtkämpfe auf Chail
Autor: Horst Hoffmann
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Udo Linke (2 x)
Erstmals erschienen: 1981
Hauptpersonen: Atlan, Mussumor, Targar, Sandun, Zasvog, Shyra
Handlungszeitraum: Juli 3791
Handlungsort: Chail
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Atlan und Shyra werden von der Teleporterin Keliar nach Hashilan gebracht. Der Arkonide verspürt eine gewisse Genugtuung, es geschafft zu haben, das Versteck der Uralten entdeckt zu haben. Keliar bringt ihn zu Mussumor, der ihn bereits erwartet. Der Führer der Uralten weiß, dass Atlan die Chailiden vom Joch der Roxharen befreien will. Er und die Uralten misstrauen den Roxharen ebenfalls. Doch Mussumor versucht diese dahingehend auszunutzen, um Chailiden auf verschiedene Planeten transportieren zu lassen, um den dortigen Bewohnern die Lehre von der »geistigen Raumfahrt« näher zu bringen. Als ihm daraufhin Atlan vorwirft, andere Völker bevormunden zu wollen, weicht die bisher an den Tag gelegte Freundlichkeit des Uralten. Er fordert den Arkoniden auf, durch Hashilan zu ziehen und mit anderen Uralten zu sprechen. Lediglich die Frage nach Heldis und Shyra beantwortet Mussumor. Die beiden Chailiden halten sich ebenfalls in der Stadt auf. Mit der Warnung, dass nicht alle Uralten Atlan freundlich gesinnt sind, wird der Arkonide entlassen. Da er von Mussumor die Zusicherung erhalten hat, sich in der Stadt frei bewegen zu dürfen, kann Atlan Informationen sammeln.

Atlan wartet darauf, dass einer der Uralten kommt und ihm ein Quartier zuweist. Plötzlich materialisiert neben ihm Perqueton, der bereit ist, dem Arkoniden einige Fragen zu beantworten. Der Aufenthaltsort von Heldis und Shyra ist bald geklärt. Die beiden Chailiden halten sich im Haus der Jungen auf. Der Uralte berichtet auch von Kindern und Jugendlichen, die sich in Hashilan zur Schulung aufhalten. Drei Teleporter, unter ihnen Keliar, unterbrechen die Unterhaltung. Perqueton zieht sich zurück, gibt Atlan aber den Standort des Hauses der Jungen bekannt.

Keliar und ihre beiden Begleiter bringen Atlan zu dem Haus, das ihm zugewiesen worden ist. Als sich die Chailiden zurückziehen, macht sich Atlan auf den Weg zum Haus der Jungen. Im untersten Stockwerk wird er von Kindern freudig empfangen. Erst Garjat kann wieder für Ordnung sorgen. Atlan dringt bis in das sechste und oberste Stockwerk vor. Dort trifft er Shyra, die sich um Heldis große Sorgen macht.

In der Zwischenzeit sind die Uralten Targar, Zasvog, Allia und Pogar mit einem Experiment beschäftigt. Zasvog soll versuchen, sich auf einen anderen Planeten zu teleportieren. Obwohl der erste Versuch fehlschlägt und der Chailide starke Schmerzen zu erleiden hat, will er nicht aufgeben.

Nach Zasvogs neuerlichem Verschwinden wird die Versammlung der Rebellen gestört. Mussumor, Sandun und einige andere Uralte werfen Targar, Allia und Pogar vor, dass Zasvog verschiedene Orte auf Chail aufsucht, um dort Stimmung gegen die Uralten zu machen. Es ist bekannte, dass Targar die Macht der Uralten brechen und die Roxharen von Chail vertreiben will. Ebenso sollen sich die Chailiden weigern, auf fremde Planeten gebracht und dort als Lehrer für die »geistige Raumfahrt« eingesetzt zu werden. Targar beginnt sich für seine Ideen zu ereifern und sagt dabei mehr als ihm lieb ist. Er lässt sich auch von Allia nicht bremsen und spricht von dem Besuch anderer Welten allein durch die Kraft des Geistes. Dieser Weg ist den Chailiden bisher verwehrt geblieben, da sie ihre Fähigkeiten nicht darauf konzentriert haben. Diese Aussage ist für Sandun das Stichwort, um Targars Pläne durchkreuzen zu können. Es gelingt dem Rebellen, seine Worte abzuschwächen und darauf zu reduzieren, dass Zasvog seine Fähigkeit als Teleporter trainiert um irgendwann in der Zukunft den großen Sprung zu wagen.

Mussumor und Sandun wollen auf die Rückkehr Zasvogs warten. Targar, Allia und Pogar entziehen sich der Festnahme durch Teleportation. Die drei Chailiden materialisieren nach einem Zwischenstopp in einem Höhlenversteck im obersten Stockwerk des Hauses der Jungen, wo Atlan und Shyra sich gerade intensiv über die Funktion der Uralten auf Chail unterhalten. Erst als einige der brennendsten Fragen beantwortet sind, ist Atlan bereit, den drei Teleportern zu vertrauen. Targar berichtet von den drei wichtigsten Aufgaben der Uralten, die darin bestehen, die Meditierenden zu betreuen, die Neugeborenen zu prüfen und das mentale Netz um Chail aufrechtzuerhalten. Fällt die Prüfung der Neugeborenen negativ aus, werden die Kinder an Paare aus der Stadt gegeben, während begabte Stadtkinder in Dörfer gebracht werden. So kommt es, dass Kinder der Stadtbewohner fast immer ausgetauscht werden, während dies bei Dorfbewohnern selten vorkommt. Die Familien in Ushun bestehen komplett aus Uralten und sollen die Stadtbewohner und vor allem die Roxharen der Blauen Stadt überwachen. Diese Überwachung durch Meditation führt manchmal zur körperlichen Veränderung des durchführenden Chailiden, was Heldis in eine seelische Krise gestürzt hat. Daher ist er nach Hashilan zurückgeholt worden.

Sandun und zwei Begleiter materialisieren und nehmen Targar und seine Freunde fest. Obwohl Sandun nicht besonders viel von Mussumor hält, will er zunächst Targar aus dem Weg schaffen. Die Rebellen sollen einer Geisteswäsche unterzogen werden. Atlan greift ein und versetzt Sandun einen Faustschlag in die Magengegend, wodurch dieser Targar loslässt. Auch bei Pogars Gegner funktioniert der Angriff und der Körperkontakt wird gelöst. Jener Uralter, der Allia umklammert, kann jedoch mit der Chailidin teleportieren. Die Flucht der beiden verbliebenen Rebellen mit Atlan und Shyra wird durch wildes Geschrei, das durch die offenen Fenster schallt, unterbrochen. Zasvog liegt auf einer freien, felsigen Fläche vor dem Haus der Jungen. Pogar und Targar teleportieren mit Atlan und Shyra zu ihrem Gefährten, der reglos am Boden liegt. Targar greift nach Zasvogs Arm und entmaterialisiert mit den beiden Männern erneut. Sandun berichtet Mussumor von dem Gespräch zwischen Targar und Atlan und schmückt seinen Bericht großzügig aus, um Targar als Verräter und Zerstörer der Ordnung auf Chail zu denunzieren. Der Uralte, der Allia mitgenommen hat, materialisiert. Mit der Chailidin hat Mussumor nun ein Druckmittel in der Hand.

Im Versteck treffen sich Targar, Pogar, Atlan und Shyra wieder. Zasvog ist tot. Er wirkt wie eine Mumie. Seine Haut und die Kleider sind von einer graugrünen Kruste überzogen. Atlan ist davon überzeugt, dass Zasvog auf einem fremden Planeten gewesen ist. Die Kruste aus erstarrten Mikroorganismen zeugt davon. Trotz dieser Erkenntnis plagen Targar Selbstvorwürfe, den Freund nicht von seinem Vorhaben abgehalten zu haben. Targar bittet Atlan betreffend des weiteren Vorgehens um Hilfe. Der Arkonide will in die Nähe des Hauses von Mussumor teleportiert werden. Dann soll Targar in das Versteck zurückkehren und wie Shyra und Pogar auf ihn warten.

Indessen ist Sandun damit beschäftigt, die Uralten darauf einzuschwören, die reine Lehre von der »geistigen Raumfahrt« und den eingeschlagenen Weg nicht zu verlassen. Außerdem soll das Bündnis mit den Roxharen noch verstärkt werden. Targar und seine Sympathisanten sollen verfolgt und mit geistigen Mitteln bekämpft werden. Unterschwellig greift er auch Mussumor an. Atlan stellt er als Unheilbringer hin, der für Chaos und Zerstörung verantwortlich ist und eine Eroberung Chails plant.

Entgegen dem Willen seiner Berater ist Mussumor bereit, mit Atlan zu sprechen. Atlan fordert zunächst, Allia zu ihm zu bringen. Nur widerwillig folgt einer der Berater der Aufforderung des Oberhaupts der Uralten, dem Willen des Fremden zu entsprechen.

Sandun erhält von einem der Berater Mussumors Kunde über das Auftreten Atlans. Der Uralte ist gezwungen, schnell zu handeln, ehe Mussumor seine Position durch Informationen des Fremden wieder stärken kann. Im festen Glauben, den Untergang der chailidischen Zivilisation verhindern zu müssen, greift er nun Mussumor offen an. Die Forderungen Atlans waren für Sandun klar: Targar soll Freiheit und Gehör gewährt werden. Dieser Moment soll zu Sanduns Triumph werden. Mit einem Schlag wird er die Verräter sowie Mussumor samt seinen Beratern los werden.

Doch auch Targars Anhänger werden aktiv. Sie versammeln sich bei Mussumors Residenz, um zum richtigen Zeitpunkt eingreifen zu können. Auch Targar wird informiert und teleportiert nach Hashilan.

In der Zwischenzeit verhandelt Atlan mit Mussumor. Der Arkonide berichtet von Zasvogs geglücktem Versuch, eine ferne Welt körperlich zu erreichen. Er bietet die Leiche des Chailiden als Beweis seiner Behauptung an. Im Gegenzug soll Targar und seinen Freunden Freiheit gewährt werden. Atlan fordert auch die Übergabe von Heldis und damit die Beendigung des speziellen Ausbildungsprogramms, das ihn in die Lage versetzen soll, sich in einen Roxharen zu verwandeln und als verdeckter Spion zu agieren. Atlan fällt auf, dass derjenige Berater, der Allia gebracht hat, sich dafür einsetzt, dass Mussumor den Forderungen des Arkoniden nachgibt.

Das Oberhaupt der Uralten ist bereit, Atlan zu vertrauen und alle seine Wünsche zu erfüllen, wenn seine Behauptung von der Möglichkeit, auf ferne Planeten teleportieren zu können, der Wahrheit entspricht. Dadurch könnten die Chailiden auf die Transporte mit Raumschiffen der Roxharen verzichten. Tekat teleportiert mit Atlan in die Höhle, wo sie Shyra, Pogar und den toten Zasvog vorfinden. Atlan und Tekat werden über Sanduns Kampagne informiert.

Gleich nach der Rückkehr zu Mussumor zeigt Tekat auf Solfar, der augenblicklich teleportiert. Atlan sieht das Vorgehen Tekats als Fehler, denn nun weiß Sandun, dass er erwartet wird. Heldis kann Shyra in seine Arme schließen. Mussumor betrachtet den Leichnam und pflichtet Atlan bei, dass Zasvog es tatsächlich geschafft zu haben scheine, auf eine fremde Welt zu teleportieren. Targar muss nun zum Stillhalten bewogen werden, damit keine Feindseligkeiten zwischen den beiden Lagern ausbrechen. Pogar übernimmt diese Aufgabe.

Etwa 500 Anhänger Sanduns und etwa 300 Targars versammeln sich vor Mussumors Residenz, die von etwa 50 Uralten abgeschirmt wird. Das Oberhaupt tritt vor die Uralten und spricht zu ihnen über Atlan, Targar und vor allem über Zasvog, der den Weg zu einem anderen Planeten gefunden hat. Sandun fordert lautstark die Abberufung Mussumors. Beim Anblick der Leiche beginnt die Front gegen Mussumor zu bröckeln. Nun meldet sich auch Targar zu Wort. Er fordert das Oberhaupt auf, entsprechende Schulungen ins Leben zu rufen, um den Chailiden den Weg zu anderen Welten zu ermöglichen. Die Roxharen sollen vertrieben werden.

Die Uralten bestürmen Mussumor mit ihren Fragen, der Atlan zur Unterstützung holt. Doch als der Arkonide die »geistige Raumfahrt« in das Reich der Phantasie verbannt, bricht ein Tumult aus. Es kommt zu Schlägereien. Auch Atlan selbst wird angegriffen. Mussumor teleportiert mit ihm auf offenes und unbewohntes steppenähnliches Gelände. Der Chailide hat die Entwicklung vorhergesehen. Shyra, Heldis und Perqueton materialisieren. Der sich so tollpatschig verhaltende Uralte ist in Wirklichkeit der älteste und treueste Berater Mussumors. Atlan erfährt, dass die SOL noch immer im  Wikipedia-logo.pngOrbit um Chail verweilt. Ein von dem Schiff kommender Gast ist auf Chail eingetroffen.

Atlan wird von Mussumor nach Ushun zurückgebracht. Shyra und Heldis bleiben in der Steppenlandschaft, um dort eine Familie und ein neues Dorf zu gründen.

Innenillustrationen