Der neue High Sideryt

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A551)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 551)
A551 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

 

Zyklus: Die Abenteuer der SOL
Unterzyklus: Hidden-X (Band 2/50)
Titel: Der neue High Sideryt
Untertitel: Sie kämpfen für eine neue Zukunft
Autor: Peter Griese
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Themistokles Kanellakis
Erstmals erschienen: Montag, 26. April 1982
Hauptpersonen: Wooko Minn-Jasgard, Breckcrown Hayes, Atlan, Oserfan, Order-7
Handlungszeitraum: März 3792
Handlungsort: Flatterfeld
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Nach dem Verschwinden von Hidden-X schlägt bei den beeinflussten Pluuh die extreme Friedfertigkeit in Hass um. Sie wollen das Ysterioon und damit auch alle Ysteronen vernichten. Das zentrale Rechengehirn auf All-Jasgard versucht durch den Einsatz von VK-200 die Lage bei den Symboldenkern unter Kontrolle zu bekommen.

Auf der SZ-2 hat sich Breckcrown Hayes in seine Kabine zurückgezogen. Die Beiboote bringen Güter und technische Unterlagen in das Ysterioon, um die Ysteronen auf ihrem Weg in die Unabhängigkeit von Hidden-X und den Roxharen zu unterstützen. An Bord wird der Tod Chart Deccons zunächst angezweifelt, obwohl Lyta Kunduran und Hage Nockemann bei den Geschehnissen im Ysterioon dabei waren. Man wartet auf eine klärende Ansprache des neuen High Sideryt.

In dieser Erklärung verkündet Breckcrown Hayes am 10. März 3792 die Auflösung der SOLAG mit all ihren Kasten. Den Rang des High Sideryt stuft er zum Kommandanten herab, der für die Besatzung der SOL da sein soll. Alle Solaner sollen gleich sein. Die Führungspositionen werden die Stabsspezialisten einnehmen. Er würdigt Atlan als Gast, Freund und Berater. Die alten Uniformen und sonstigen Zeichen des vergangenen Regimes werden in den Abfallkonvertern vernichtet. Die SZ-2 verlässt das System der Sonne Nickelmaul.

Am Rande der von den Pluuh errichteten Sperre wird die SZ-2 von der Ersten Raumflotte der Pluuh unter dem Kommando von Wooko Minn-Jasgard angegriffen. Den einzigen Schuss, der abgefeuert wird, können die Schutzschirme der SZ-2 abwehren. Nach der Herstellung eines Funkkontakts erfahren Breckcrown Hayes und Atlan, dass die Pluuh auf dem Weg zum Ysterioon sind, um die Station zu vernichten. Der High Sideryt fordert den sofortigen Stopp der Flotte, um einen Angriff auf die inzwischen friedfertigen Ysteronen zu verhindern. Sternfeuer meldet, dass alle Pluuh von einem Hass auf die Ysteronen erfüllt sind. Auch Altan versucht, den Pluuh aufzuhalten.

Wylt'Rong und seine Roxharen versuchen mit Unterstützung der Molaaten den Standort des Planeten Roxha herauszufinden. Sanny behauptet, dass sich die Heimatwelt der Roxharen nicht mehr an ihrem angestammten Platz im Universum befindet. Oserfan ist der Meinung, dass Hidden-X den Planeten räumlich versetzt hat. Während diesen Überlegungen fängt die Hyperfunkanlage einen Symbolspruch in einem unbekannten Code auf. Auch Hage Nockemann kann ihn nicht entschlüsseln. Sanny behauptet, dass der Empfänger der Nachricht ein modifizierter Roboter vom Typ TARA-VI sein muss und eine Anweisung zur Aktivierung enthält. Etwas oder jemand soll vernichtet werden, weil er die Pläne durchkreuzt. Nockemann informiert Atlan, der aber mit den Pluuh und Order-7 beschäftigt ist.

In der Zentrale der SZ-2 diskutieren Atlan und Breckcrown Hayes über die Vorgangsweise gegenüber den Pluuh. Beide sind bereit für die Verteidigung der Ysteronen die Kampfkraft der SOL einzusetzen. Auch die Stabsspezialisten, Bjo Breiskoll und Sternfeuer stimmen zu.

Wooko Minn-Jasgard meldet sich wieder. Er hat vom Rat von All-Jasgard die Erlaubnis erhalten, das Ysterioon zu vernichten. Hayes löst Alarm für die SZ-2 aus. Leichte Kreuzer und Korvetten werden ausgeschleust. Der Kampf beginnt. Schon am Beginn der Auseinandersetzung können die Antriebssektionen mehrerer Pluuh-Schiffe durch Volltreffer außer Funktion gesetzt werden. Die Pluuh ziehen sich vorerst zu einem nahegelegenen Raumfort zurück, um einen neuen Schlachtplan zu entwickeln. Die SZ-2 schleust alle Beiboote ein, während Minn-Jasgard das konzentrierte Feuer aus den Hypertropwerfern auf die SZ-2 eröffnen lassen will. Doch der Berater zieht den Pluuh von dem Steuerpult weg. Die SZ-2 schießt nicht auf die Pluuh, sondern fährt die Schutzschirme herunter. Wooko Minn-Jasgard nimmt Funkkontakt mit den Solanern auf und bittet um einige Stunden Zeit, in denen er sich von der Friedfertigkeit der Ysteronen überzeugen will. Der Berater ist mit dem Kommandanten sichtlich zufrieden. Es wird vereinbart, dass das Flaggschiff der Pluuh und ein Kreuzer der SZ-2 mit Brooklyn zum Ysterioon fliegen sollen.

Während Sanny und Argan U versuchen, den unbekannten Roboter zu finden, fangen Oserfan und Wylt'Rong einen neuerlichen Symbolfunkspruch auf. Aufgrund einer diesmaligen Antwortsendung kann der Standort des Roboters ziemlich genau ermittelt werden. Argan U, Sanny und Wylt'Rong machen sich dorthin auf den Weg. In einer kleineren, unbenutzten Kommunikationszentrale finden sie zwar nicht den Roboter, aber vier SOL-Würmer, die Wylt'Rong zerstrahlt. Der Roxhare warnt vor diesen angeblich unangreifbaren Maschinen, die eigentlich nur hinter Atlan her sein können.

Auf der SOL plant Order-7 gemeinsam mit den Magniden Nurmer und Arjana Joester Maßnahmen, um den unterbrochenen Kampf zwischen der SZ-2 und den Pluuh wieder aufflammen zu lassen, was die SZ-2 schlussendlich zur Wiedervereinigung mit der Rest-SOL zwingen soll. Joester lässt zwei Raumtorpedos, einer gegen die SZ-2, der andere gegen ein Schiff der Pluuh, abfeuern.

Auf Argan Us Empfehlung strahlen die Molaaten eine Impulsfolge an den gesuchten Roboter ab, der tatsächlich antwortet. Die Maschine befindet sich unterhalb des Versorgungspunktes SAM. Der Puschyde zerstört mit seinem Impulsstrahler den Roboter, in dessen Eingeweiden fremdartige Technik zu finden ist. Plötzlich wird das Kugelschiff von einer gewaltigen Explosion erschüttert. Der Raumtorpedo reißt ein 100 Meter großes Loch in die Außenwand unterhalb des Ringwulstes. Das ebenfalls getroffene Pluuh-Raumschiff verwandelt sich in einen riesigen Feuerball. Die Pluuh eröffnen das Feuer auf die SZ-2, die sich in die Schutzschirme hüllt und das Feuer nicht erwidert. Den Pluuh ist bekannt, dass die Geschosse von der SOL abgefeuert wurden. Sie vermuten ein geschicktes Täuschungsmanöver und schießen weiter auf die SZ-2. Die Solaner ziehen sich zurück, verfolgt von zehn Einheiten der Pluuh. Während der Funkverkehr zu Wooko Minn-Jasgard von der SOL aus gestört wird, meldet sich Order-7 bei der SZ-2 und verlangt von der Schiffsführung, an die SOL anzukoppeln. Er fordert die Besatzung der SZ-2 zur Zusammenarbeit auf, andernfalls die Rebellen mit einer harten Bestrafung zu rechnen haben. Atlan und Breckcrown Hayes denken jedoch nicht daran, den Befehl auszuführen, sondern gehen mit der SZ-2 in den Linearraum, um den Ortungsschutz einer Sonne aufzusuchen.

Währenddessen konnte sich Wooko Minn-Jasgard von der Richtigkeit der Ausführungen der Solaner über die Ysteronen überzeugen. Er sendet einen langen Bericht an All-Jasgard, der von Forter Derg-Mohandot persönlich entgegengenommen wird. Das Verhalten Atlans wird von dem Rat von All-Jasgard akzeptiert und gutgeheißen. Die Pluuh werden in All-Mohandot für Frieden sorgen und die Wiederaufbauarbeiten der Ysteronen unterstützen. Brooklyn, die das Gespräch auf dem Flaggschiff der Pluuh mitverfolgt hat, kehrt zum Kreuzer zurück. Die Verwirklichung einer Friedenszelle scheint zum Greifen nahe. Als die beiden Raumschiffe sich aufmachen, um den Rückflug anzutreten, melden die Ortungsanlagen das erneute Aufflammen des Kampfes zwischen der SZ-2 und den Pluuh. Der Berater ist sich sicher, dass Atlan und die Solaner kein falsches Spiel treiben. Bei der Flotte angekommen, muss Minn-Jasgard feststellen, dass die SZ-2 verschwunden ist. Er ist mit dem Vorgehen seiner Leute überhaupt nicht einverstanden und tut dies auch kund. Er schickt die Flotte nach Worsian zurück. Mit seinem Flaggschiff sucht er nach der SZ-2. Als der Kreuzer von dem Kugelschiff eingeschleust wird, erhält der Pluuh endlich Kontakt. Bevor sich Minn-Jasgard von Atlan verabschiedet, informiert er den Arkoniden über die Entscheidung des Rates. Atlan fragt noch nach, ob den Pluuh der Planet Roxha bekannt ist. Minn-Jasgard verneint. Der Berater ist sich sogar ziemlich sicher, dass die Roxharen nicht aus All-Mohandot stammen. Auch über die verschwundenen Molaaten wissen die Pluuh nichts.

An Bord der SZ-2 ist mit den Reparaturarbeiten bereits begonnen worden. Es sind 23 Todesopfer zu beklagen. Der Angriff schweißt die Besatzung noch enger zusammen, die sich gegen die Machthaber in der SOL stellen. Atlan findet nun Zeit, sich um seine Freunde zu kümmern. Der Extrasinn kommt zu dem Schluss, dass sich der Angriff der SOL-Würmer eindeutig auf den High Sideryt konzentrieren wird – und der heißt Breckcrown Hayes. In aller Eile suchen der Arkonide, die Molaaten, Wylt'Rong, Bjo Breiskoll, Sternfeuer und Hage Nockemann die Hauptzentrale der SZ-2 auf. Dort steht Hayes, umringt von zahlreichen Mitgliedern der Zentralebesatzung, von den Füßen bis zur Brust von winzigen SOL-Würmern bedeckt. Der High Sideryt scheint in einen Individualschirm gehüllt zu sein. Immer höher kriechen die Osal'Oths. Bald ist auch der gesamte Kopf in einer teigigen Masse aus rot und grün glitzernden Würmern verschwunden. Der High Sideryt stürzt zu Boden. Hilflos müssen Atlan und die Solaner zusehen. Plötzlich taucht neben dem Arkoniden Chybrain auf. Das Ei nähert sich langsam Breckcrown Hayes und durchdringt mühelos das aufleuchtende Sperrfeld über dem Kopf des High Sideryt. In den Köpfen der Anwesenden ist eine wispernde Stimme zu hören, die andauernd »Chybrain! Chybrain! Chybrain!« wiederholt. Als das seltsame Kristallei den Kopf des Solaners durchdringt, erlischt das Leuchten der Osal'Oths. Sie verfärben sich und lösen sich zu Staub auf. Chybrain sinkt durch den Stahlboden der Zentrale und verschwindet. Die Haut des High Sideryt wirkt zerfressen oder zersetzt. Das mentale Wispern erlischt. Die Medoroboter untersuchen Hayes und vermelden, dass sie ein Gift aus seinem Körper entfernen konnten, dessen Dosis noch vor Minuten viel größer gewesen ist. Die schweren Hautverletzungen sind nicht lebensgefährlich. Während der High Sideryt in die Medostation transportiert wird, übernimmt Brooklyn auf Wunsch Atlans das Kommando über die SZ-2. Wylt'Rong weist Atlan darauf hin, dass die Farben Chybrains denen der Osal'Oths entsprechen – die Farben der Jenseitsmaterie.

Order-7 meldet sich und verkündet den Tod des High Sideryt der SZ-2. Er stellt an Atlan die Frage, ob der Arkonide nun endlich bereit ist, den Widerstand aufzugeben, die SZ-2 anzukoppeln und sich zu unterwerfen. Atlan erklärt sich schnell bereit, das Ankopplungsmanöver durchzuführen. Er sieht so seine Chance, an Order-7 heranzukommen.