Das totale Nichts

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A582)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 582)
A582 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

 

Zyklus: Die Abenteuer der SOL
Unterzyklus: Hidden-X (Band 33/50)
Titel: Das totale Nichts
Untertitel: Das Logbuch der SOL – 5. Bericht
Autor: Arndt Ellmer
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Themistokles Kanellakis
Erstmals erschienen: 1982
Hauptpersonen: Sanny, Cleton Weisel, Elvin Glador, Karjanta, Mitchmiller
Handlungszeitraum: 3804
Handlungsort: SOL
Atlans Extrasinn:

Der Auftrag des Arkoniden

Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Atlan vertraut Sanny das Logbuch der SOL an. Dort findet sie nach einigem Suchen die Einträge über Elvin Glador:

Nach dem Ausfall der Emotionauten und der zunehmenden Störung SENECAS ist die SOL orientierungslos. Die Unruhen gegen die Arge SOL nehmen zu, da auch die Vorräte mangels Möglichkeit zu einem Planetenstopp zur Neige gehen. Mehrere Gruppen wollen dies zu einer Machtübernahme nutzen: Der Solaner Mitchmiller baut mit seinen Getreuen am Simultantäter, der ihnen helfen soll, wieder Demokratie durchzusetzen. Elvin Glador lässt sich Heimatpfleger nennen und bereitet die Einrichtung eines Kastensystems vor, um selbst die absolute Macht zu erlangen. Cleton Weisel will seinen Posten behalten, fühlt sich dabei aber durch seinen Mitarbeiter Tanar Fridan bedroht. Chybrain treibt sich als Hypertechnikerin Karjanta getarnt im Schiff herum und hilft den Solanern durch Reparaturen.
Als Weisel und Fridan mit einem Verzweiflungsmanöver versuchen, ohne die Hilfe SENECAS ein Überlichtmanöver durchzuführen, gerät die SOL in ein Hypervakuum. Ein Versuch der Space-Jet PYRRID, das Hypervakuum zu verlassen, führt zur Vernichtung des Beiboots. Die Spannungen nehmen zu. Weisel und Fridan versuchen, sich gegenseitig mit einem Attentat zu töten. Danach lässt Weisel die Zentrale der SOL in Erwartung eines Aufstands zur Festung ausbauen.
Beim Ausbruch der offenen Unruhen wird der Lagerverwalter Ahlnat getötet, der trotz Karjantas Warnungen auf seinem Posten bleibt. Die Waffen der Zentrale versagen durch Sabotage Fridans, der auch Weisel erschießt. Damit übernimmt Glador die Macht. Die Konkurrenz-Gruppe um Mitchmiller wird ebenfalls von ihm ausgeschaltet, wobei er auch den Simultantäter zerstört, ohne je dessen Geheimnis zu erfahren. Sobald Glador an der Macht ist, lässt er das Kastensystem der SOLAG einrichten und die Klause bauen.
Dabei benennt er die Kasten folgendermaßen: Die Magniden als die Wichtigsten, die Haematen als die Blutenden, die Vystiden als die Diener des Feuers, die Ahlnaten auf die Bitte Karjantas hin nach dem Lagerverwalter, die Pyrriden nach der Space-Jet. Karjanta speist Pläne für einen Hypervakuum-Verzerrer in SENECA ein, und erschafft die Troiliten, die nach dem Buhrlo Troilus benannt werden, der zu den Leuten Mitchmillers gehört hat. Dann übergibt sie Glador einen Codegeber, mit dem er SENECA ansprechen und einen Nachfolger einspeichern kann. Erst danach entdeckt Karjanta/Chybrain die Toten aus der Gruppe Mitchmillers.
Nachdem die SOL dem Nichts mit Hilfe des Hypervakuum-Verzerrers entkommen ist, verlässt Chybrain die SOL für lange Zeit. Er hat ein schlechtes Gewissen, da er dem falschen Mann geholfen hat.

Sanny fragt SENECA nach dem Hypervakuum-Verzerrer. Dieser gibt jedoch an, die entsprechenden Speicher seien ausgebaut und in der SOL versteckt worden.

Anmerkung

  • Tatsächlich taucht Chybrain als Karjanta auf, bevor die SOL in das Hypervakuum gerät. Notiz: Laut Atlan 600 spielt dieser Roman im Jahr 3650. Dies stimmt mit einer Zeitangabe im Roman überein, wonach seit der Übergabe der SOL an die Solaner 64 Jahre vergangen seien.