Manifest B (Roman)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A607)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Heftroman. Für die Person, siehe: Manifest B.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 607)
A607 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

 

Zyklus: Die Abenteuer der SOL
Unterzyklus: Anti-ES (Band 8/50)
Titel: Manifest B
Untertitel: Eine Chance für Cara Doz
Autor: Arndt Ellmer
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Themistokles Kanellakis
Erstmals erschienen: 1983
Hauptpersonen: Cara Doz, Rubeiner, Urk-Wascheff, Lemarner Traph, Juccan Bresalph, Gusthar Irrido, Pervrin
Handlungszeitraum: November 3807
Handlungsort: Terv, Urk-Sanzig
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Das Volk der Urk-Lystarin entdeckt nach Jahren ohne Gegner die Terver. Unter dem Oberkommando des Sagers Urk-Wascheff startet eine Flotte von 118 Schiffen, um gegen die Terver zu kämpfen. Der Angriff auf Terv führt zu einem Patt. Die Schiffe der Urk-Lystarin können die Städte unter Wasser nicht zerstören, während die Terver darauf angewiesen sind, Gegner ins Wasser zu locken, was nicht gelingt.

Die Städteführer der Terver versammeln sich in der Stadt Lisbaon unter Senkmeister Lemarner Traph. Juccan Bresalph stellt seinen Plan vor, mit einem Gravitron die SOL zu zerstören. Trotz des Angriffes der Urk-Lystarin soll der Plan durchgeführt werden.

Ein kleiner Trupp Solaner versucht noch einmal, den Schweißtang um die SOL anzugreifen. Durch Zufall entdeckt der Solaner Rubeiner eine Blase, die ein großes Tanggebilde steuert, und zerstört es. Auf diese Weise wird eines von sechs Gebilden um das Schiff zerstört. In der Zentrale wird die neue Emotionautin Cara Doz eingewiesen. Als die Urk-Lystarin angreifen, während die Terver gleichzeitig das Gravitron einsetzen, reißt sie die Steuerung an sich und kann die SOL durch eine Lücke ins All steuern, was nur durch Störungen des Gravitrons durch die Urk-Lystarin möglich ist.

Diese halten die SOL für ein Schiff der Terver. Urk-Wascheff nimmt mit dreißig Schiffen die Verfolgung auf. Zugleich entsendet Anti-Homunk das Manifest B, Pervrin, gegen die SOL. Dabei handelt es sich um eine Vierkantsäule, die unaufhaltsam der SOL nachfliegt und bei einem zufälligen Kontakt ein Schiff der Urk-Lystarin durch Berührung zerstört.

Die Terver öffnen derweil ein legendäres Perlenkästchen in der ersten Stadt Pschwemmvu, in der Hoffnung, Hilfe im Kampf zu erhalten. In dem Kasten ist eine Nachricht des früheren Senkmeisters von Pschwemmvu, Cerdur Menach, der den fremden Einfluss zur Aktivierung der Kampfbereitschaft erkennt und warnt. Die Terver vernichten die Botschaft.

Unerwartet endet die Beeinflussung im Gebiet der SOL. Urk-Wascheff erklärt seine Bereitschaft zur Zusammenarbeit und lotst die SOL mit dem verfolgenden Manifest B nach Urk-Sanzig, wo es mit einem Hyperfeld gefangen wird. In dem Feld erlangt das Manifest seine Erinnerung zurück und weiß wieder, dass es der Dritte Zähler aus der Namenlosen Zone ist. Es bittet darum, in dem Feld auf Dauer festgehalten zu werden. Die SOL stellt fest, dass die Kämpfe in einer Zone mit zehn Lichtjahren Durchmesser aufgehört haben. Das Schiff nimmt Kurs auf den Mittelpunkt der Zone.