Das Geschenk der Lichtquelle

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A617)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 617)
A617 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

 

Zyklus: Die Abenteuer der SOL
Unterzyklus: Anti-ES (Band 18/50)
Titel: Das Geschenk der Lichtquelle
Untertitel: Die Altra-Ranger kommen
Autor: Arndt Ellmer
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Themistokles Kanellakis
Erstmals erschienen: 1983
Hauptpersonen: Atlan, ANTI-ES, Kik, Born, Sanny, Pit
Handlungszeitraum: 3601, Dezember 3807
Handlungsort: Xiinx-Markant
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Als der neuerliche temporäre Reinkarnationseffekt einsetzt, findet sich Atlan zusammen mit dem Roboter Pit in der Zentrale der Basis des Ersten Zählers wieder:

Die Basis fliegt durch die Namenlose Zone und Atlan fühlt sich an die Zeit erinnert, als die SOL der Sphäre der Inkarnation BULLOC hinterher jagte, die Perry Rhodan entführt hatte. Für die Roboter der Basis hat es den Anschein, als ob es spuke. Tatsächlich erblickt Atlan für einen kurzen Moment einen Ball aus Energie, der ihn an einen Kugelblitz erinnert. Dem Phänomen sollen sich die Roboter widmen, er selbst macht sich auf den Weg zur Lichtquelle bzw. Quelle der Jenseitsmaterie.
Im Auftrag von ARCHITEKT gehen 50 Jenseitsbohrer bzw. Arltra-Ranger daran, mittels der Sormyng in die Namenlose Zone einzudringen. Dort soll die Gruppe, die von Uflager angeführt wird, etwas für den Auftraggeber in Besitz nehmen. Sie sind mit allen nötigen Werkzeugen ausgerüstet, die allesamt aus dem Flekto-Yn stammen. So gelingt der Durchbruch problemlos und unter Zurücklassung der Sormyng landen die Ranger mit drei Schlitten auf dem vorläufigen Ziel, der Basis des Ersten Zählers.
Der Überfall auf die Basis kommt überraschend und zunächst macht Atlan die Superintelligenz ANTI-ES dafür verantwortlich. Dann taucht Kik wieder auf. Das Wesen in Gestalt eines Seesterns hatte zuvor einen mentalen Kontakt und erlebte visuell die Geburt von Born, dann jene von Chybrain. Kik vermeint zu wissen, mit wem er in Kontakt stand und soll für diesen Chybrain ausfindig machen.
Die Verteidiger der Basis haben den Angreifern nichts entgegenzusetzen. Diese beginnen damit, die Quelle freizulegen. Kik verschweigt Atlan seinen mentalen Kontakt und erhält den Auftrag, dem Arkoniden zu helfen. Während sich die Lichtquelle abkapselt (was durch eine Verdunkelung erkennbar wird) macht Kik (bzw. sein mentaler Kontakt) die Ausgrabungen der Angreifer zunichte. Diese werden nun aber auf ihn aufmerksam.
Kik wird von der Jenseitsbohrerin Sanny verfolgt. Als sie nahe heran ist, setzt er seine Begabung ein und befreit sie von ihrer Konditionierung. So erkennt Sanny, dass sie eine Molaatin ist und missbraucht wurde. Sie und andere Molaaten wurden von Heimat-3 entführt und zu Arltra-Rangern gemacht. Ihre Erinnerungen wurden gelöscht. Etwas später wird sie von ihren ebenso missbrauchten Artgenossen gejagt. Da opfert sich Kik für sie und im Sterben gehen seine Kräfte auf Sanny über. Sie wird aus der Namenlosen Zone herausgeschleudert und landet auf Heimat-11. Sie weiß, dass sie in Zukunft ohne Unterlass für die positiven Kräfte des Universums streiten und eines Tages Atlan begegnen wird. Sie verliert jedoch alle Erinnerungen an ihre Zeit als Arltra-Rangerin.
Atlan verliert Kik aus den Augen, andererseits scheint bei den Angreifern plötzlich auch nicht mehr alles zu stimmen. Und dann meldet sich Born mental bei dem Zellaktivatorträger. ANTI-ES weilt zurzeit nicht in der Nähe und Born kann es wagen, sich zu zeigen. Der Ableger der negativen Superintelligenz ist gewachsen, könnte aber gegen ANTI-ES nicht bestehen. Born ist auf der Suche nach Chybrain, der für ihn wichtig ist. Aber zunächst muss es darum gehen, die Lichtquelle zu bewahren. Nebenbei erwähnt Born das Schicksal von Kik und Sanny.
Die Quelle der Jenseitsmaterie trägt selbst etwas zu ihrer Rettung bei und sondert ein Stück Jenseitsmaterie ab. Diese trägt Atlan mit einem Beiboot zu jenen Punkt, wo der von den Jenseitsbohrern geschaffene Durchbruch ins normale Universum existiert. Mit der Jenseitsmaterie wird der Durchbruch verschlossen und als Atlan zur Basis zurückkehrt, sind die Arltra-Ranger verschwunden.
Aus Dankbarkeit ist die Lichtquelle bereit, Born einen Körper aus Jenseitsmaterie zu geben. Dieser wird von den Robotern der Basis nach Atlans Vorstellungen gebaut und ist nach 30 Stunden soweit fertig gestellt, dass Born ihn in Besitz nehmen kann. Born nimmt Sitz in seiner neuen Residenz und nennt sich fortan Wöbbeking/Nar'Bon. Er bricht zu einem Testflug auf.
Für Atlan folgt keine Zeit der Ruhe, denn nun taucht ANTI-ES auf. Die Superintelligenz will den Arkoniden immer noch in ein Manifest verwandeln, baut aber zunächst eine Falle für Born auf. Sie erkennt das unsichtbare Band zwischen ihrem Ableger und dem Extrasinn nicht, und so kann Wöbbeking erscheinen und der Falle entkommen. Nicht nur das, für den Augenblick kann er sogar Anti-ES vertreiben. Es folgt der endgültige Abschied von Atlan.

Als Atlan an Bord der CHYBRAIN erwacht, zieht es ihn vor allem zu Sanny, mit der er viel zu besprechen hat. Die beiden Beiboote der SOL halten währenddessen unentwegt auf ihr Ziel zu.