Galaktisches Epos

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A626)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 626)
A626 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

 

Zyklus: Die Abenteuer der SOL
Unterzyklus: Anti-ES (Band 27/50)
Titel: Galaktisches Epos
Untertitel: Die Entstehung von Bars-2-Bars
Autor: Peter Griese
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Themistokles Kanellakis
Erstmals erschienen: Montag, 26. September 1983
Hauptpersonen: Atlan, Wöbbeking, Tyar, Prezzar, Kolk, Annymon, Djerbsch, Mitan
Handlungszeitraum: 3807
Handlungsort: SOL
Atlans Extrasinn:

Geheimnisvolle Frauen

Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Die SOL treibt hilflos im Nichts und wartet darauf, im normalen Universum oder in der Namenlosen Zone wieder zum Vorschein zu kommen. Bjo Breiskoll hat gespürt, dass Sanny noch am Leben ist. Tyari glaubt, dass die SOL in Bars-2-Bars auftauchen wird. Der Solaner-Junge Zardaz beobachtet beim Spielen zufällig, wie Cara Doz durch eine feste Wand geht.

Wöbbeking meldet sich aus der Ferne und bietet den Solanern an, ihnen etwas über Bars-2-Bars zu erzählen, wo sie landen werden. Nachdem die Mehrheit der Crew zugestimmt hat, beginnt er zu erzählen:

Vor langer Zeit hat HIDDEN-X, ein nach kosmischen Maßstäben starkes, aber dummes Wesen, erfahren, dass die Quelle der Jenseitsmaterie ihm zu großer Macht verhelfen könnte. Daraufhin hat er sich nur noch darum gekümmert, die Quelle zu erobern. Vor etwa eintausend Jahren hat HIDDEN-X erfahren, dass sich die Quelle in der Namenlosen Zone befindet. Nach mehreren Fehlversuchen, einen Zugang zur Namenlosen Zone zu schaffen, hat HIDDEN-X gelernt, dass er zwei Galaxien, die beide über ein eigenes Bewusstsein verfügen, zusammenbringen muss, um ein Tor zu öffnen. Nach weiteren Forschungen hat HIDDEN-X die Galaxien Bars und Farynt entdeckt. Bars ist von der allgegenwärtigen Intelligenz Tyar beseelt, während in Farynt der launische Instinkt Prezzar wirkt. Um seine Pläne zu verwirklichen, beginnt HIDDEN-X, die Galaxien aufeinander zuzubewegen.
Das höchststehende Volk in Bars sind die Vlahreser, denen auch Kik entstammt. Nur mit ihnen kommuniziert Tyar direkt im Kontaktum auf Vlah. Tyar meldet sich bei den Vlahresern, als HIDDEN-X beginnt, Bars und Farynt zu manipulieren. Die wichtigste Flotte wird von Kolk geführt. Mit bei der Flotte ist der Wissenschaftler Annymon, der kurz zuvor das Wachstum seines Kindes eingeleitet hat. Er entdeckt, dass HIDDEN-X die geistige Substanz der primitiven Völker zuerst angreift.
Als die Galaxien nur noch 200.000 Lichtjahre voneinander entfernt sind, spüren die Vlahreser einen geistigen Knoten von HIDDEN-X auf und vertreiben ihn vorerst aus Bars. Einige Tage später meldet sich Tyar zum letzten Mal. Die Intelligenz erzählt von Farynt und vermutet, dass Prezzar ein bösartiges Monstrum ist. Bei der Verteidigung von Bars sollen die Vlahreser auch andere Völker wie die fast ebenbürtigen Anterferranter mobilisieren.
In Farynt dominieren die Bheynder, die mit den Prezzarlesern immer wieder Individuen hervorbringen, die Botschaften von Prezzar auffangen können. Als der Astronom Mitan entdeckt, dass Farynt einen Sprung über 188 Millionen Lichtjahre (Anm.: Das sollte wohl 1,88 Millionen Lichtjahre heißen, da Farynt in der Nachbarschaft von Bars liegen soll) gemacht hat, will er damit die Prezzarleser als Scharlatane entlarven. Die Prezzarleserin Djerbsch bestätigt dies jedoch, da sich Prezzar nur bei ihr gemeldet hat. Auf ihre Bitte hin wendet sich Prezzar an alle Bheynder und beklagt sich, dass seine Bewohner ihm nicht gegen die Verschleppung durch eine andere Macht helfen. Die Bheynder vermuten, dass diese Macht in Bars ihren Sitz hat. Als die Galaxien sich nähern, wird ein flüchtiger Kontakt Djerbschs mit Tyar als feindselig gewertet. Auch manipuliert HIDDEN-X die TPO-Gehirne der Bheynder, so dass diese zum Angriff übergehen. Djerbsch, Mitan, der junge Regierungsrat Ybag, Chlab und Errentyr halten dies für einen Fehler. Als Djerbsch über einen Kontakt von HIDDEN-X erfährt, werden sie, Mitan und Ybag aufgrund seiner Beteiligung zum Tode verurteilt. Ybag stirbt an Verletzungen, die man ihm bei seiner Verhaftung zugefügt hat.
Kolks Flotte schickt das Erkundungsschiff TYXX aus, das von Turelmem kommandiert wird und den Planeten Bheyn entdeckt. Fast zum gleichen Zeitpunkt erreicht die Nachricht von Vlahs Vernichtung Kolks Flotte. Mit einigen Schiffen greift Kolk Bheyn an, um die Vernichtung Vlahs zu rächen.
Auf Bheyn befreien Errentyr und Chlab, die erkannt haben, dass die TPO-Gehirne manipuliert werden, Djerbsch und Mitan. Als sie für ihre Flucht den Schutzschirm von Bheyn öffnen, ermöglicht dies Kolk die Vernichtung Bheyns, wobei er sich mit seinem Flaggschiff opfert. Annymon überlebt in einer Rettungskapsel.
Wöbbeking erzählt, dass sich in den folgenden Jahren die Bheynder und die Vlahreser gegenseitig aufgerieben haben. Andere Völker haben den Kampf zwischen den Galaxien weitergeführt. Heute sind die Anterferranter aus Bars und die Beneterlogen aus Farrynt tonangebend. Seitdem Bars-2-Bars entstanden ist, leben Tyar und Prezzar in einer Klammer. Vermutlich hat Tyar in einem letzten Kraftakt Tyari erschaffen. HIDDEN-X hat den erhofften Übergang in die Namenlose Zone nie gefunden und Bars-2-Bars abgeschrieben. Der Übergang ist jedoch entstanden und wird seitdem von Anti-ES genutzt, um seinen Machtbereich zu vergrößern.
Nach der Vernichtung von Bheyn rettet die TYXX Errentyr, Djerbsch und Annymon aus dem All. Danach wird das Schiff von bheyndischen Einheiten beschädigt und muss nach monatelangem Flug auf einem Planeten, den man Vlahbheyn nennt, notlanden. Annymons Kind wird von Djerbsch Lyttker, was »neue Hoffnung« bedeutet, genannt, heißt aber eigentlich Kik. Insgesamt leben zwei Bheynder und sechs Vlahreser auf dem Planeten. Als Kik ein Jahr alt ist, empfängt Djerbsch eine Botschaft einer positiven Macht, die Kik für eine Mission braucht, für die er drei Leben erhalten soll. Nachdem er seinen Namen erfahren hat, verschwindet Kik.

In der Gegenwart diskutieren die Solaner die Geschichte, als das Schiff zum Rücksturz in das normale Universum ansetzt.