Die falsche Lichtquelle

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A661)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 661)
A661 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

 

Zyklus: Die Abenteuer der SOL
Unterzyklus: Die Namenlose Zone (Band 12/25)
Titel: Die falsche Lichtquelle
Untertitel: Der verhängnisvolle Irrtum der Vulnurer
Autor: Falk-Ingo Klee
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Christian Mögling
Erstmals erschienen: Montag, 28. Mai 1984
Hauptpersonen: Solania von Terra, Bjo Breiskoll, Foster St. Felix, Terle, Mahrt, Tifst, Tuell, Lichtquelle-Jacta
Handlungszeitraum: 21. Juni bis 13. Juli 3808
Handlungsort: Jacjacta
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Nach den Ereignissen an der Zone-X machen sich die drei Generationenschiffe der Vulnurer auf die Suche nach der Lichtquelle. Zunächst fliegen die drei Generationenschiffe GESTERN, HEUTE und MORGEN die größte von drei Kleingalaxien an, die in der Nähe der Zone-X liegen. Nach jahrelangem Suchen in der Sternenballung fliegen die Vulnurer zum Ausgangspunkt ihrer Suche zurück und vermessen die beiden anderen Kleingalaxien. Dabei entdecken sie ein System aus drei Weißen Riesen, das sie sofort für die Lichtquelle halten. Ein Planet, der die drei Sonnen umkreist, ist bewohnt und wird von den Vulnurern Jacjacta genannt.

Auf dem Planeten lebt das Volk der Darmonen, das den extremen Klimaschwankungen seiner Heimatwelt, von ihnen Oros genannt, angepasst ist. Die gemäßigte Wärme, die zur Zeit vorherrscht, wird von ihnen als unangenehm heiß empfunden. Der Stamm wird von Häuptling Terle angeführt, aber das eigentliche Sagen haben die drei Oberpriester Mahrt, Rifst und Tuell, die bestrebt sind, die drei Sonnengötter Dersf, Flit und Terat zu besänftigen.

Der vulnurische Pilot Oktos stellt ersten Kontakt mit den Darmonen her. In ihrer Euphorie kennen die Vulnurer keinerlei Misstrauen und wollen mit den Darmoren zusammen Lichtquelle oder Sonnengötter anbeten. Die darmonischen Priester sehen in den Vulnurern Ungläubige, die ihnen technisch überlegen sind. Also stimmen sie zum Schein zu und lullen die Wachsamkeit der Vulnurer weiter ein. Die drei Priester überzeugen Lichtquelle-Jacta, die Schiffe in einem Tal zu landen, in dem sie der Lichtquelle besonders nahe sein sollen. Kurz vor dem Einbruch einer langen Kälteperiode lassen sich Darmonen im Schiff herumführen und verstellen Kontrolleinrichtungen.

Der Kälteeinbruch kommt schlagartig und führt zu gewaltigen Regenfällen, die sehr schnell das Tal mit den Vulnurer-Schiffen überfluten. Durch die verstellten Maschinen können die Vulnurer nicht starten. Zahlreiche Crewmitglieder ertrinken oder erfrieren. Schließlich gefriert das Wasser, so dass die drei Schiffe vollständig eingeschlossen sind. Zwar schaffen die Vulnurer eine Luftblase um die Schiffe, um diese zu reparieren, aber dabei werden sie von den Darmoren behindert, die eine Metamorphose durchgemacht haben und hervorragend an Kälte und Dunkelheit angepasst sind, um die Vulnurer immer wieder durch neue Tunnel zu überraschen. Dabei können sie ein Organ zur Erzeugung von Wärmestrahlung als Waffe gegen die Vulnurer einsetzen.

Am 21. Juni 3808 startet die SZ-2 unter dem Kommando von Solania von Terra, um die Vulnurer zu finden und zur Lichtquelle in die Namenlose Zone zu führen. Das Schiff erreicht die ehemalige Zone-X, wo es keine Spur der Vulnurer findet. Foster St. Felix fängt jedoch Gedanken über Kälte und drei weiße Sonnen auf. Der Hinweis mit den drei Sonnen bringt die Solaner auf die richtige Spur. Das Schiff fliegt die Kleingalaxie an, die Fosterix genannt wird. Die drei Sonnen werden von den Solanern Trio genannt, der Planet Torkler. Im Orbit des Planeten ortet die SZ-2 die im Eis eingeschlossenen Schiffe der Vulnurer.

Bjo Breiskoll leitet ein Erkundungsunternehmen, das mit einer Space-Jet zu den Schiffen der Vulnurer vordringt. Dabei geraten sie in einen Überfall der Darmonen gegen die Vulnurer, den sie mit zurückschlagen. Jedoch wird neben mehreren Vulnurern die Solanerin Isolde Freteroid entführt, um sie den Sonnengöttern zu opfern.

Nach der Kontaktaufnahme mit den Vulnurern schmilzt die SZ-2 die Schiffe der Vulnurer frei. Bjo Breiskoll rettet Isolde Freteroid und kann die Priester der Darmonen überzeugen, dass ihre Sonnengötter natürliche Phänomene sind. Nachdem es zu keinen Sabotageakten mehr kommt, können die Vulnurer ihre Schiffe reparieren, um wieder starten zu können. Mit der Aussicht, zur Lichtquelle geführt zu werden, starten die Vulnurer in Richtung Junk-System.

Am 13. Juli 3808 erreicht die schnellere SZ-2 das Junk-System. Breckcrown Hayes teilt ihnen mit, dass der Junk-Nabel kurz nach dem Start der Hilfsexpedition für Atlan undurchdringlich geworden ist. Von den Vulnurern wird ein Notruf empfangen, aus dem hervorgeht, dass sie am Rand von Bars in eine Falle geraten sind.