Das Geheimnis der Llodals

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A689)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 689)
A689 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustrationen
Zyklus: Im Auftrag der Kosmokraten
Titel: Das Geheimnis der Llodals
Untertitel: Auf dem Planeten Horror B
Autor: Arndt Ellmer
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Christian Mögling (2 x)
Erstmals erschienen: 1984
Hauptpersonen: Atlan, ANIMA, Pleffzar, Kulumhart, Fultrak-Tenosa, Loark, Modart, Grager-Frettich
Handlungszeitraum: 3818 = 231 NGZ
Handlungsort: Alkordoom, Sonnensteppe, Boden
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Atlan und die Steppenforscher reisen weiterhin an Bord von ANIMA durch die Sonnensteppe, bis ANIMA im Weltraum circa 30 Kugelwesen unterschiedlicher Größe ortet, die sich auf das Raumschiff zubewegen. Nicht nur dass sie sich im Weltraum aufhalten und frei bewegen können, sie sind auch noch mit allerlei Parafähigkeiten ausgestattet. Duun, Almergund, Dhonat und Kolport werden durch Lähmstrahlen außer Gefecht gesetzt, Atlan und Wasterjajn Kaz sind dagegen immun. Mehrere Kugeln materialisieren innerhalb ANIMAS und greifen die Anwesenden sowie die Einrichtung telekinetisch an; dann verschwinden sie wieder. Eine der Kugeln materialisiert, greift aber nicht an und informiert Atlan, dass sie ein Lebewesen mit zwei Bewusstseinen sei (wie fast alle ihrer Art); momentan habe das friedfertige Bewusstsein die Oberhand, aber in Kürze werde es unterliegen, und dann würde die Kugel in einer gewaltigen Explosion untergehen. Gerade noch rechtzeitig kann Atlan die Kugel von Bord befördern, wo sie inmitten der anderen Kugelwesen explodiert und einige mit in den Tod reißt. Es nützt aber nichts, ANIMA wird von den verbleibenden Wesen zu einem nahe gelegenen Planeten abgeschleppt.

Die Kugelwesen nennen sich Llodals und sind mit unterschiedlicher Intelligenz ausgestattet, besitzen aber keine Erinnerung an die Vergangenheit. Manche Llodals sind durchschnittlich intelligent, andere sind kaum höher entwickelt als Tiere. Ihr Anführer ist Kulumhart, der sich und andere Llodals durch den Weltraum befördern kann und über hypnotische Fähigkeiten verfügt. Er will Rache am Erleuchteten nehmen, ohne zu wissen warum.

Nach der Zwangslandung auf dem Planeten, der den Namen Boden trägt (und von Atlan später Horror B genannt wird), können die Steppenforscher mit der KORALLE fliehen; ANIMA verwandelt sich in einen Felsklumpen und reagiert nicht mehr, obwohl sich die Llodals intensiv um sie kümmern.

Bei dieser Flucht löst der Anblick von Wasterjajn Kaz beim Llodal Fultrak-Tenosa einen Schock aus. Dieser Llodal kann sich erinnern, früher ein anderes Lebewesen gewesen zu sein, hat aber keine konkrete Erinnerung daran. Wasterjajns Anblick hat die Erinnerung wiedererweckt; er muss einst ein Jarader gewesen sein. Nun beginnt der Llodal mit der Suche nach Wasterjajn, der sich mit seinen Gefährten in einer Schlucht versteckt hält.

Einige Tage, bevor ANIMA nach Boden verschleppt worden war, haben die Llodals die MYGULL-981 entführt und zur Bruchlandung gezwungen. Nur 30 Jupter unter dem Kommando von Pleffzar überlebten – sie konnten sich in einem Wald unweit der Schlucht verstecken. Sie beobachteten sowohl die Ankunft ANIMAS als auch die Flucht der KORALLE und wollen diese Schiffe jetzt in ihre Gewalt bekommen. Bei der Schlucht angekommen, fallen sie über die Steppenforscher her. Aber da hat Fultrak-Tenosa auch schon diese Gruppe erreicht und lähmt mit seinen Fähigkeiten die Steppenpiraten. Nach einem Gespräch mit Wasterjajn erinnert sich der Jarader – der sonst keinerlei Erinnerung an seine Herkunft hat – plötzlich daran, sowohl einen Tenosa als auch einen Fultrak gekannt zu haben.

Inzwischen haben sich die Llodals zu einem Großangriff auf die in der Schlucht befindlichen Lebewesen entschlossen. Atlan und die Steppenpiraten haben ihrerseits einen Beistandspakt geschlossen. Während Fultrak-Tenosa einen Großteil der Angreifer lähmt, können die Steppenforscher mit der KORALLE ANIMA erreichen, nach Jarad fliegen, Fultrak und Tenosa ausfindig machen und nach Boden bringen. Hier versucht Fultrak-Tenosa in seine Ursprungskörper zurückzumetamorphieren, aber die beiden Jarader lösen sich dabei auf, der Llodal verliert danach den Verstand. Loark, der Späher, der Fultrak-Tenosa begleitet hat, gibt den Forschern den Hinweis, dass der weise Modart ein Wissen hüte, das er nur an Fremde weiterzugeben bereit sei. Sie finden Modart, und der erklärt, dass die Llodals ein Nebenprodukt sind, das bei der Erschaffung von EVOLO entsteht. Dafür braucht der Erleuchtete große Mengen an Psi-Potentialen, die meisten davon taugen aber nichts. Sie werden in Plasmakörper gesteckt und auf Boden ausgesetzt.

Nun erreichen die angreifenden Llodals ANIMA, in die sich die Steppenforscher und die Steppenpiraten zurückgezogen hatten. Einer der Telekineten kann die Lebensfähigkeit von Modart zerstören. Kurz vor seinem rasch eintretenden Tod gibt Modart den Hinweis, dass alle offenen Fragen geklärt würden, wenn Atlan nach dem MEMORIUM sucht, das sich an der Grenze zwischen Sonnensteppe und Nukleus befindet.

Auf Wunsch der Jupter werden diese auf einem unbekannten und unbewohnten Planeten abgesetzt. ANIMA reist mit unbestimmtem Ziel weiter in die Sonnensteppe.

Anmerkungen

  • Die Llodals griffen die Steppenforscher in der Schlucht an, Fultrak-Tenosa konnte aber einen Großteil von ihnen lähmen. Da man ihm helfen wollte, reiste die KORALLE zu ANIMA, es gelang ein Start, man flog nach Jarad (wo Wasterjajn erst einmal zuvor war), suchte und fand Fultrak und Tenosa und brachte beide Jarader zurück nach Boden. Das alles müsste sich binnen weniger Stunden ereignet haben, da es sonst mit der restliche Handlung nicht übereinstimmt. Es sei denn, alle Jarader wären für mehrere Tage lang gelähmt gewesen. Zumindest was den überaus mächtigen Kulumhart betrifft, scheint das nur schwer vorstellbar zu sein.
  • Obwohl sich Boden in der Sonnensteppe befindet und die Ereignisse dieses Romans mehrere Tage gedauert haben müssen, wurde kein einziges Mal der Steppenwind bemerkt – oder zumindest nicht erwähnt.

Innenillustrationen