Die Höhlen der Floggs

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A69)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 69)
A069 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustrationen
Zyklus: Im Auftrag der Menschheit
Unterzyklus: Das Kampfschiff der Veteranen (Band 3/6)
Titel: Die Höhlen der Floggs
Untertitel: Jagd nach der Unsterblichkeit – ein uraltes Volk gibt Rätsel auf
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (3 x)
(nur 1. Auflage)
Erstmals erschienen: 1972
Hauptpersonen: Atlan, Koet Peranat, Krish Palony, Firell Kytubashe, Teike Bisoltry, Chu Hsi, S'in-ta, L'on-ta
Handlungszeitraum: Anfang September 2841
Handlungsort: Petronia
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Die USO lauert der HYPERION-DELTA in vier Systemen auf, die Koet Peranat zum Ende seiner Dienstzeit besucht hat. Einer der Planeten ist Petronia, wo die einheimischen Floggs erstaunlich lange leben. Die USO-Mitglieder Chu Hsi und Filip Zengerle stellen jedoch fest, dass die Langlebigkeit der Floggs von den Maschinen einer einstmals hochstehenden Flogg-Zivilisation herrührt, denen sie regelmäßig Raumfahrer opfern.

Peranat ist sich der Nutzlosigkeit Petronias voll bewusst und unternimmt nur einen Scheinvorstoß, bei dem der USO einige bedeutungslose Anhänger Peranats in die Hände fallen. Mit dem Vorstoß erzielt der Oberst a. D. einen psychologischen Sieg über die USO.

Handlung

Lordadmiral Atlan weilt kurzfristig in der geheimen USO-Station CRO-T 14, die in der galaktischen Eastside liegt. Seine Gedanken weilen bei dem verräterischen Koet Peranat, der mit 5000 Pensionären der Solaren Flotte das Superschlachtschiff HYPERION-DELTA gekapert hat. Sodann gibt der Arkonide dem oxtornischen USO-Admiral Howak Leen seine Befehle. Dieser beordert per Hyperfunk die Kreuzergeschwader 21, 22, 38 und 39 zum Sonnenleuchtfeuer Cohinon. Die Verbände sollen jene vier Systeme observieren, die Peranat während seiner aktiven Dienstzeit als Kommandant der KATROMPI unerlaubt besucht hat. Gerüchten zufolge soll er auf einer dieser Welten auf nichthumanoide Wesen gestoßen sein, die ein Elixier kennen, das die Lebenserwartung um rund 200 Jahre erhöht.

Das 38. Kreuzergeschwader besteht aus elf Leichten Kreuzern unter Führung der SIAM. Sie ist das Flaggschiff des epsalischen USO-Admirals Teike Bisoltry, und nach dem Treffen mit dem Lordadmiral fliegt der Verband zum Petronowsky-System, 29.411 Lichtjahre von Sol entfernt, wo die dritte Welt Petronia einer der vier Planeten ist, die Peranat vor Jahren besuchte. Da dort die halbintelligenten Floggs leben, an Paviane erinnernde Wesen mit Flughäuten, ist die Anwesenheit von Professor Chu Hsi, einem Fremdintelligenzen-Kontakter, an Bord der SIAM von Bedeutung.

Am 11. September 2841 fliegt das Geschwader in das Petronowsky-System ein. Zwar wird die HYPERION-DELTA nicht geortet, doch trotzdem wird ein Orientierungsmanöver mit anschließendem Weiterflug durchgeführt. Erst danach kehren die Kreuzer unter Einsatz ihrer Anti-Ortungsschirme zurück und landen auf Petronia. Die Raumschiffe graben sich mit Hilfe von Desintegratoren ein. So sind sie aus dem Raum nur schwer zu orten. Gleichzeitig wird der Rote See, ein wahrscheinliches Ziel von Koet Peranat, unter Beobachtung gestellt. In der Folge entlässt Bisoltry Chu an die Oberfläche, begleitet von dem Waffenspezialisten Filip Zengerle, der für seine Sicherheit sorgen soll.

Unterdessen steht die HYPERION-DELTA an einem Punkt, 47 Lichtjahre von Petronowsky entfernt. Krish Palony und Firell Kytubashe, die beiden reaktivierten USO-Spezialisten, erfahren von Peranat, dass Ceriman Haydky mit einer Lightning-Jet eine Observation des Petronowsky-Systems vorgenommen hat. Dabei wurden elf Kreuzer beobachtet, die aber weitergeflogen sind. Somit ist das System frei, trotzdem bleibt Peranat misstrauisch. Für ihn ist Lordadmiral Atlan der Gegenspieler, und es dauert lange, bevor er bereit ist, fünf Korvetten auf Petronia landen zu lassen, um aus dem Roten See die sich dort abgelagerten Drüsensekrete der heimischen Floggs abpumpen zu lassen. Zuvor jedoch unterzieht er das Sonnensystem einer genauen Kontrolle, die er von 150 Lightning-Jets und 50 Space-Jets durchführen lässt.

An Bord der HYPERION-DELTA findet Firell Kytubashe eine Mikrospionsonde, die in der Lufterneuerungsanlage in der Kabine der beiden verdeckt ermittelnden USO-Spezialisten angebracht ist. Der Ertruser zerstört das Gerät und löst damit eine Reaktion aus. Captain Joker Bay erscheint und will Kytubashe verhaften. Doch Krish Palony kann das verhindern und legt bei Peranat Beschwerde über die Bespitzelung ein. Der Oberst versichert seinem Freund, dass dies ohne sein Wissen geschehen sei, und entschuldigt sich bei Palony.

Auf Petronia kommen Chu und Zengerle schnell in Kontakt mit einem Stamm der Floggs. Deren Sprache liegt zwar im Ultraschallbereich, trotzdem kann mittels eines Translators miteinander kommuniziert werden. Dabei spricht Chu mit den Floggs S'in-ta (Häuptling des Stammes) und L'on-ta. Die beiden Männer lassen sich zu den Höhlen der Floggs führen. Dort stellen sie aufgrund zahlreicher Höhlenmalereien fest, dass schon verschiedenste Intelligenzen den Planeten Petronia besucht haben. Auch die Zeichnung eines Haluters ist darunter.

In den Tiefen der Höhlen stoßen die beiden Offiziere auf zahlreiche Gegenstände, die aus dem Besitz von Raumfahrern stammen und von den Floggs in kleinen Nischen aufbewahrt werden. Sie stoßen auf ein VISA, das aus Beständen der Solaren Flotte stammt. Die gespeicherte Aufzeichnung zeigt Koet Peranat, der einen Plan erläutert, in dem vorgesehen ist, eventuelle Verfolger nach Petronia zu locken, da hier angeblich ein Mittel zur Lebensverlängerung zu finden ist. Ein Double Peranats soll ebenfalls auf Petronia landen, um so die Anwesenheit des Obersts vorzutäuschen. Das soll die Solare Abwehr oder die USO dazu verleiten, den angeblichen Koet Peranat festzunehmen. Die in der HYPERION-DELTA wartenden Pensionäre würden so die USO dafür verantwortlich machen, dass sie an das lebensverlängernde Sekret der Floggs nicht herankommen können.

Unterdessen sind 17 Mann des 38. Kreuzergeschwaders aus ihren Stellungen um den Roten See spurlos verschwunden. Doch die Suche nach ihnen muss warten, denn die Korvetten der HYPERION-DELTA setzen zur Landung an. Sofort nach der Landung beziehen die Pensionäre Stellungen zur Verteidigung gegen anfliegende Floggs. Die Eingeborenen werden mit Energiewaffenbeschuss von einer Annäherung an die Raumschiffe abgehalten.

Major Hsi und Major Zengerle, die die Höhlen der Floggs verlassen wollen, um Admiral Bisoltry die gefundene Nachricht zu überbringen, werden von den Floggs mit klebrigen Fäden gefesselt. Schnell wird klar: Die Floggs haben kein eigentliches Interesse an ihnen, vielmehr geht es um ihre Ausrüstung. Offenbar glauben die halbintelligenten Wesen, über diese Gegenstände intelligenter zu werden. Und ein Weiteres wird Chu bewusst: Peranat weiß um die Floggs und hofft darauf, seinem Gegner eine Niederlage beizubringen.

Beinahe alle Ausrüstungsgegenstände werden den Offizieren abgenommen. Die Fäden hüllen die beiden Männer wie ein Kokon ein. Sie werden von den Floggs immer tiefer in das Höhlensystem transportiert. Chu Hsi spürt, dass sie von den Trägern durch die Luft geflogen werden. Er vollführt in seinem Kokon heftige Bewegungen, bis ihn die Floggs fallen lassen. Er übersteht den Aufprall relativ glimpflich und beginnt, sich aus dem Kokon zu befreien. Er gelangt bald in einen weiten Saal, in dem in zahllosen Nischen mumifizierte Raumfahrer liegen. Die Augen der bemitleidenswerten Wesen leuchten hin und wieder auf. Bei der kopflosen Flucht aus der Halle stößt er mit einem Flogg zusammen, den er brutal niederschlägt. T'an-lu trägt einen Translator, mit dem er sich mit Major Hsi nach dem Erwachen aus der Bewusstlosigkeit unterhalten kann. Der Flogg erzählt die Geschichte seines Volkes.

Major Chu Hsi entdeckt in einer weiteren Höhle die 18 verschwundenen Männer des 38. Einsatzgeschwaders, die um eine uralte Maschine aufgereiht sind. Er wird von Floggs entdeckt und angegriffen.

Von der hohen Intelligenz der Vorfahren der Floggs zeugen heute noch Maschinen, an die gefangene Raumfahrer angeschlossen werden. Denen wird etwas entzogen, was die Floggs Id-Adday nennen. Es lässt die Raumfahrer Jahrhunderte lang dahinsiechen – und die Floggs ebenso lange leben.

In den Stellungen der USO am Roten See glaubt Oberst Finigral Duwu Quai, den Kommandanten der HYPERION-DELTA, Oberst Koet Peranat, unter den Pensionären erkannt zu haben. Admiral Teike Bisoltry prüft das mit eigenen Augen nach. Auch er gelangt zu der Erkenntnis, dass es sich bei dem beobachteten Mann um Koet Peranat handeln muss. Er erteilt den eingegrabenen Kreuzern den Startbefehl und den Männern in den getarnten Stellungen die Order, Peranat festzunehmen. Heftige Kämpfe entbrennen. Peranats Double versucht, mit einem Gleiter zu entkommen, doch Admiral Bisoltry erzielt einen Treffer, und das Fahrzeug stürzt in den Roten See.

Major Chu Hsi und der von ihm befreite Major Zengerle erreichen die Planetenoberfläche und machen Admiral Bisoltry auf sich aufmerksam. Sie versuchen, den Epsaler von einem Angriff auf die Landungskommandos der HYPERION-DELTA abzubringen, da es sich höchstwahrscheinlich um eine geschickt eingefädelte Falle handelt. Der Mann, der sich inzwischen in der Gewalt der USO befindet, ist keinesfalls Koet Peranat, was Admiral Bisoltry nicht glauben will, bis ihm Major Chu Hsi von der Aufzeichnung im VISA berichtet.

Die fliehenden fünf Korvetten der HYPERION-DELTA schießen mit ihren Transformkanonen auf die Kreuzer der USO. Auch die Einheiten des 38. Kreuzergeschwaders erwidern das Feuer. Im Verlauf des Gefechts verdampft der Rote See. Die Beiboote der Pensionäre können jedoch in den Linearraum entkommen und werden von der ins Petronowsky-System einfliegenden HYPERION-DELTA im Flug eingeschleust. Die zu Hilfe gerufenen Großkampfschiffe der USO unter Führung der IMPERATOR kommen zu spät. Die HYPERION-DELTA ist mit unbekanntem Ziel entkommen.

Der Doppelgänger Peranats wird auf der IMPERATOR einem scharfen Verhör unterzogen. Es offenbart sich, dass Admiral Bisoltry tatsächlich auf ein Double hereingefallen ist.

Lordadmiral Atlan verhängt über den Planeten Petronia die Quarantäne, damit keine weiteren Raumfahrer, die nichts ahnend diese Welt besuchen, zu Opfern der Floggs werden können. Später muss sich erweisen, wie den Floggs geholfen werden kann.

Peranat hat einen psychologischen Sieg eingefahren, doch der Sinn dahinter ist nicht erkennbar. Andererseits kann auch nicht ausgesagt werden, was in einem Menschen vorgeht, der offenbar irrsinnig ist.

Innenillustrationen