Roboterschicksal

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A724)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 724)
A724 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Im Auftrag der Kosmokraten
Titel: Roboterschicksal
Untertitel: Maschinen auf der Spur des Arkoniden
Autor: Falk-Ingo Klee
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Robert Straumann (1 x)
Erstmals erschienen: 1985
Hauptpersonen: Schwiegermutter, Schirtuboh, Noetor, Traykon-1, Pluhgort
Handlungszeitraum: 3819 = 232 NGZ
Handlungsort: Manam-Turu, Aklard, Vorsig, Quekko
Risszeichnung: Robotschiff des Erleuchteten
(Abbildung)
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

In Sambantytas, einem Vorort der Stadt Ghyltirainen auf dem Planeten Aklard, findet der monatliche Markt statt. Schwiegermutter, der Roboter des Käsehändlers Schirtuboh, muss die Ware anpreisen, obwohl er viel lieber auf die Suche nach Atlan gehen würde, den er vor einiger Zeit getroffen hat. Einen gescheiterten Versuch, der GHYLTIROON zu folgen, hat der Roboter bereits hinter sich.

Seit einiger Zeit stellt Schwiegermutter stetig zunehmende Veränderungen in seiner Programmierung fest, diese verstärken nicht nur den Drang, Atlan zu finden, sondern führen auch zu einer Steigerung seiner künstlichen Intelligenz.

An diesem Markttag gewinnen die neuen Programme endgültig die Oberhand, der ehemalige Robotbutler flieht nach Ghyltirainen, selbst ein Versuch Schirtubohs, ihn abzuschalten, misslingt. Verfolgt von Ordnungskräften landet Schwiegermutter schließlich im Rotlichtviertel der Stadt. Dort überwältigt er einen jungen Daila, der versucht hat, ihn zu überfallen. Von diesem erfährt er von Noetor, dem Eigner des altersschwachen Raumschiffs BAMPERLETSCH.

Noetor verdingt sich als Schmuggler und erklärt sich bereit, den Roboter mit zum Planeten Vorsig zu nehmen. Da Atlan nicht mehr auf Aklard weilt, bietet jeder andere Planet größere Chancen ihn zu finden, also fliegt Schwiegermutter mit. Das Schiff landet nahe der Stadt Wisbun.

Während der Roboter sich in Kneipen und Spielhallen nach Atlan und Chipol umhört, landet auf dem Raumhafen ein Robotschiff des Erleuchteten. Seine Besatzung, bestehend aus den Robotern Traykon-1 bis 6, befindet sich ebenfalls auf der Suche nach Atlan. Schwiegermutters Ermittlungen bleiben ihnen nicht lange verborgen. Sie entführen ihn und starten wieder.

Dem ehemaligen Robotbutler gelingt es sich dumm zu stellen, so dass die Diener des Erleuchteten ihn völlig unterschätzen. Als sie über Hyperfunk einen Hilferuf auffangen, in dem offensichtlich auf Ereignisse in Alkordoom Bezug genommen wird, ist klar dass Atlan mit großer Wahrscheinlichkeit der Absender ist. Auch Schwiegermutter hört diesen Funkspruch mit. Ihm ist inzwischen klar geworden, das die Diener des Erleuchteten eine Gefahr für Atlan bedeuten, daher versucht er in die Kursberechnungen des Schiffes einzugreifen. Dies gelingt dank seiner neu erworbenen Fähigkeiten.

Der Flug endet auf dem Planeten Quekko, bewohnt von den gorillaähnlichen Quergs. Sie vefügen noch nicht über hochstehende Technik, hatten aber bereits Kontakt zu den Daila und reagieren zunächst erfreut auf die Ankömmlinge. Die Traykons vermuten natürlich Atlan irgendwo auf dem Planeten und schleppen einen Bürgermeister der Quergs, Pluhgort, zum Verhör ins Schiff. Da dieser ihre Fragen nicht beantworten kann, wenden sie Gewalt an. Das ist zu viel für Schwiegermutter, er greift die Traykons an, beschädigt einige von ihnen und flüchtet mit Pluhgort.

Zwar gelingt es dem Roboter, Pluhgort zu seinen Leuten zu bringen und sich noch für einige Zeit zu verbergen, doch schließlich wird er von den Traykons überwältigt. Sie bringen ihn zurück ins Schiff und zwingen ihn seine Manipulationen rückgängig zu machen, ihnen entgehen jedoch neu eingebrachte Veränderungen, die erst zeitverzögert wirksam werden. Anschließend steuern die Traykons den Herkunftsort des Funkspruchs an – Kraupper. Als sie in das Sonnensystem einfliegen orten sie die STERNSCHNUPPE, in diesem Moment bricht an Bord des Robotschiffs das Chaos aus. Diverse Geräte spielen verrückt, Traykon-2 und 3 fallen ihnen zum Opfer. Schwiegermutter nutzt die Gelegenheit dazu, zwei weitere Traykons zu zerstören, außerdem kann er einen kleinen Hyperfunksender an sich bringen. Letztlich wird er aber von den beiden verbliebenen Gegnern überwältigt und gefesselt.

Als die Geräte weitgehend repariert sind, befindet sich die STERNSCHNUPPE noch in der Nähe. Die Traykons erkennen mit ihrer Ortung, dass sowohl Atlan als auch Chipol an Bord sind und ferner, dass der Diskusraumer in das Sonnensystem Latos-Tener unterwegs ist.

Zu Schwiegermutters Erleichterung – und Überraschung – bleibt ein Angriff auf die STERNSCHNUPPE aus. Als er Traykon-1 danach fragt, teilt dieser ihm mit, dass es Aufgabe des Pre-Los sein wird, Atlan zu vernichten.

Auch Schwiegermutter entgeht einem schnellen Ende – die Traykons setzen ihn in einem unbelebten Sonnensystem auf einem Planetoiden aus.

Anmerkung

  • Bei der Risszeichnung hat sich ein Druckfehler eingeschlichen. Sie heißt fälschlich Robotschiff der Erleuchteten, richtig wäre des.

Innenillustration