Der Gefangene und der Doppelgänger

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A75)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 75)
A075 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

 

Zyklus: Im Auftrag der Menschheit
Unterzyklus: Tekeners Doppelgänger (Band 3/6)
Titel: Der Gefangene und der Doppelgänger
Untertitel: Unter Gangstern, Killern und Agenten – Psychopoker auf dem Planetoiden der UHB
Autor: Ernst Vlcek
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (nur 1. Auflage)
Erstmals erschienen: 1973
Hauptpersonen: Ronald Tekener, Matur Penetschky, Minart Kadebku, Corco Bennary, Podor Radelung, Fruid Sentela, Hatkor Moromat
Handlungszeitraum: Anfang November 2841
Handlungsort: Satisfy
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Von Minart Kadebku herbeigerufen, landet der Chef des Geheimdienstes der Tarey-Bruderschaft, Corco Bennary, mit dem Schweren Kreuzer OLYMARA auf Satisfy. Mit Bennarys Hilfe will Kadebku Matur Penetschky, der sich trotz kleinerer Fallen Ronald Tekeners und eines übereifrigen USO-Spezialisten behaupten kann, optimal einsetzen. Tekener setzt für Bennary den USO-Plan Unternehmen Rarität-C um, durch den Bennary 20 Milliarden Solar von der USO erhält, mit denen er den Chanmeister der Bruderschaft stürzen soll. Allerdings ist der Plan längst abgebrochen worden, da Bennary inzwischen von der USO als größeres Übel eingestuft wird.

Als Sinclair Marout Kennons Rückkehr angekündigt wird, reisen die Geheimdienstler mit Tekener und Penetschky an Bord ab. Ein Fluchtversuch Tekeners an Bord der OLYMARA scheitert.

Handlung

Ronald Tekener befindet sich noch immer in der Hand des Verbrecherduos Minart Kadebku und Matur Penetschky. Seine Hoffnung, dass sein Freund Marcor Tulaire zu seiner baldigen Freilassung beitragen könnte, hat sich nicht erfüllt. Der USO-Spezialist ist am 6. November 2841 von Beamten der Intern-Polizei auf der Flucht gestellt und erschossen worden.

Inzwischen ist es der 8. November 2841, und Ronald Tekener muss es sich gefallen lassen, dass ihm immer wieder der Zellaktivator abgenommen wird. Er behält ihn für maximal 15 Stunden, und Minart Kadebku will so psychischen Druck auf den USO-Spezialisten ausüben. Tatsächlich ist es dem Smiler auf diese Weise möglich, den Geschwächten zu spielen, um Kadebku in Sicherheit zu wiegen. Andererseits beginnt der Gefangene ein Psychospiel mit seinem Doppelgänger Matur Penetschky, um sich weitere Vorteile zu verschaffen.

Eine solche Gelegenheit ergibt sich bei der für den 9. November 2841 angesetzten öffentlichen Vorführung antiker Waffen aus der Sammlung Tekeners. Kadebku und Penetschky, denen diese Veranstaltung nicht bekannt ist, sind erleichtert, dass Tekener scheinbar tatsächlich mit ihnen zusammenarbeiten will. Da Penetschky die Handhabung der seltenen Waffen unbekannt ist, wird er von Tekener eingewiesen. Doch gerade in diesem Zusammenhang sieht der Chef der UHB seine Chance. Er unterlässt es, Penetschky alle Einzelheiten über den Gebrauch der so genannten Arkonidenliebe zu erzählen. Auch bei der Perkussionspistole verrät er nicht alle Details. Doch hier kommt Penetschky der Zufall zu Hilfe.

Die beiden Kosmischen Bedrängtenhelfer Lady Chamäly und Roger Chapman kehren von einem Einsatz nach Satisfy zur Berichterstattung zurück. Nach Absolvierung dieser Pflichtübung wendet sich Chapman den auf einem Tisch vorbereiteten vier seltenen Waffen in Tekeners Büro zu. Penetschky gelingt es, die erhaltenen Informationen über das Henry-Gewehr und eine Perkussionspistole richtig wiederzugeben. Doch wenn Chapman ihm nicht hätte imponieren wollen, so wäre Penetschky durch das doch nicht vollständige Wissen über diese Waffe gestrauchelt. So erzählt ihm Chapman die fehlenden Einzelheiten über die Geschichte der Pistole, die er von Tekener nicht erhalten hat.

Bei der Waffendemonstration gelingt es Penetschky bravourös, das alte Henry-Gewehr, eine für Kaiser Maximilian von Mexiko angefertigte Winchester, und eine Perkussionspistole, in die ein moderner Impulsstrahler eingebaut ist, abzufeuern und die Geschichte dieser Waffen zu erzählen. Beim Einsatz des Hypnosestrahlers der Tjiluks erliegt er beinahe selbst der hypnotischen Wirkung der Waffe. Hatkor Moromat gelingt es, Penetschky in die Realität zurückzuholen, noch bevor die ebenfalls dem Bann erliegenden Zuschauer etwas bemerken.

Beim Einsatz der Arkonidenliebe scheint vorerst alles glatt zu gehen. Doch beim Abfeuern des zweiten Schusses wird ein dolchartiger Stachel ausgefahren, der Penetschkys Hand durchbohrt. Um Hatkor Moromats Misstrauen zu zerstreuen, spricht Penetschky die Vermutung aus, dass die Waffe präpariert worden sei. Er vermutet den Täter in den Reihen der BAGAF und begibt sich sofort nach dem Ende der Veranstaltung dorthin, ohne zuvor seine Verletzung behandeln zu lassen. In einem Streitgespräch mit Ronald Tekener ist Penetschky beinahe bereit, den Terraner zu töten, wird jedoch von Minart Kadebku zurückgehalten.

Stunden später trifft mit dem Schweren Kreuzer OLYMARA Corco Bennary auf Satisfy ein. Er ist nicht nur einer der acht Chanbrüder der Tarey-Bruderschaft (die wiederum dem Chanmeister unterstehen), sondern auch Leiter der Cardmanosch, des Geheimdiensts der Bruderschaft. Gemeinsam mit dem Intriganten Podor Radelung und dem Killer Fruid Sentela betritt Bennary den Planetoiden, wo sie zunächst von der Intern-Polizei empfangen werden. Hatkor Moromat begleitet den Chef der Cardmanosch und seine Begleitung ins Hotel Aphrodite. Dort kleideten sich die Männer der Tarey-Bruderschaft neu ein, um den Anschein zu erwecken, zur Abwicklung banaler Geschäfte nach Satisfy gekommen zu sein. Erst dann begibt sich Bennary zur BAGAF. In Begleitung von Minart Kadebku sucht er den in einer Tresoranlage gefangenen Ronald Tekener auf.

Als Tekener mit dem Chanmeister konfrontiert wird, kann er sein Psychospiel ausweiten. Um zu überleben, bietet der Smiler Bennary die Umsetzung des Unternehmens Rarität-C an. Dabei geht es um die Bereitstellung von 20 Milliarden Solar durch die USO, mit deren Hilfe Bennary den Chanmeister stürzen soll. Tatsächlich hat Lordadmiral Atlan die Umsetzung dieses Plans längst gestoppt, weil Bennary und seine Cardmanosch als das größere Übel eingestuft wurden. Das ist dem Chanbruder aber nicht bekannt.

Innerhalb von Satisfy existiert ein geheimer Bereich, Sonde genannt, wo ständig ein Team von USO-Mitarbeitern damit beschäftigt ist, Funksprüche und Ortungen aufzunehmen, abzuspeichern und zu analysieren. Penetschky muss sich in die Sonde begeben, um den geplanten Transfer durchzuführen. Als er das Gebäude der BAGAF verlässt, wartet Hatkor Moromat mit zwei Polizisten auf ihn. Der Epsaler teilt Penetschky mit, dass zwei sich verdächtig verhaltende Männer dem UHB-Chef heimlich folgen. Penetschky wird in Kuppel II auf die beiden Verdächtigen aufmerksam. Er erkennt in ihnen Vertrauensleute Minart Kadebkus, die über Tekeners Entführung Bescheid wissen. Zwei Frauen befinden sich ebenfalls in unmittelbarer Nähe Penetschkys. Es sind dies Lady Chamäly und das Mutterwesen, die das Feuer auf die beiden Verfolger eröffnen. Sie brechen in der Gluthölle der Impulsstrahlen zusammen. Mit dieser Aktion hat sich Corco Bennary zweier Mitwisser, die eventuell gefährlich werden könnten, entledigt.

In der Sonde angekommen, erteilt Penetschky dem diensthabenden Kommandanten, Major Jaling Emmerson, den Befehl, das Unternehmen Rarität-C wieder zu aktivieren. Der Major ist ziemlich erstaunt und will den falschen Tekener dazu bewegen, erst mit Quinto-Center Rücksprache zu halten, ob Tekener überhaupt befugt ist, über die Summe zu verfügen. Penetschky weist den Major darauf hin, dass er, wenn er nicht befugt wäre, kaum über die notwendigen Codeschlüssel verfügen würde, die ihm Zugang zu den sensiblen Daten des Unternehmens gewähren. In nur 30 Minuten fließen 20 Milliarden Solar von Konten der USO auf Konten der Cardmanosch. Sodann streut Penetschky die Information seiner baldigen Abreise mit der OLYMARA.

Der falsche Tekener will sich von einem Gleitertaxi zum Verwaltungsgebäude der BAGAF bringen lassen. Da wird er überraschend von einem USO-Spezialisten angesprochen, der ihm mitteilt, dass Penetschky ermordet werden soll. Weitere Einzelheiten will der USO-Spezialist erst in einer Traumkabine in einem Lokal mitteilen. Penetschkys Zellaktivator sei gegen eine hervorragende Imitation ausgetauscht worden. Der Spezialist gibt nun seine Nachforschungen und Überlegungen preis. Er ist misstrauisch geworden und eröffnet Penetschky, dass er der festen Überzeugung ist, nicht den echten Ronald Tekener vor sich zu haben, sondern einen Doppelgänger, der beim angeblichen Überfall auf die BAGAF gegen das Original ausgetauscht worden ist. Gewissheit hat er erlangt, als Penetschky die Sonde aufgesucht hat und den Spezialisten nicht erkannt hat, obwohl die beiden Männer in der Vergangenheit schon oft zusammengearbeitet haben.

Penetschky schaltet die Traummaschine des USO-Agenten auf Höchstleistung. Der Spezialist stirbt unter den Psychoschocks. Unerkannt verlässt Penetschky die Traumkabine. Zu seinem Glück hat auch dieser USO-Spezialist, genauso wie Marcor Tulaire, auf eigene Faust gehandelt und niemanden von seinen Absichten in Kenntnis gesetzt.

Der echte Ronald Tekener wird von Corco Bennary und Minart Kadebku aus seinem Gefängnis geholt und soll per Transmitter aus dem Gebäude der BAGAF direkt in die OLYMARA transportiert werden. Zwei Wachtposten der BAGAF sowie Podor Radelung und Fruid Sentela übernehmen die Sicherung auf dem Weg zum Transmitter. Im Transmitter-Raum versucht Tekener, in den Besitz einer Waffe zu gelangen. Doch Kadebku hat damit gerechnet und kann Tekeners Aktion im Keim ersticken. Radelung geht als erster durch das Transmitterfeld. Tekener folgt ihm eine Minute später. Sofort nach der Rematerialisierung greift er Radelung an und kann ihm dessen Strahlwaffe entwenden. Die in der Transmitterhalle der OLYMARA anwesenden Männer der Cardmanosch eröffnen augenblicklich das Feuer. Radelung stirbt in den Gluten der Impulsstrahlen.

Es gelingt Tekener, die Agenten auszuschalten und die Leiche Radelungs in die Rematerialisierungszone des Transmitters zu schleudern. Im selben Augenblick materialisiert Fruid Sentela. Blindlings beginnt er zu feuern. Tekener kann jedoch unbeschadet aus der Transmitterhalle entkommen. Sentela gibt Vollalarm.

Trotzdem kann Ronald Tekener den Maschinenleitstand unter seine Kontrolle bringen. Er bringt die Maschinen auf Höchstleistung und schaltet die Synchronisationsautomatik aus, die dafür sorgt, dass alle Triebwerke aufeinander abgestimmt werden und mit der gleichen Schubleistung laufen. Durch die nun unregelmäßig arbeitenden Triebwerke beginnt die OLYMARA zu beben. In der enormen Geräuschkulisse des Maschinenleitstands entgeht Tekener, dass Fruid Sentela eingedrungen ist.

Die OLYMARA schwankt und hüpft auf dem Landefeld derart stark, dass sich Hatkor Moromat gezwungen sieht, Corco Bennary aufzufordern, die Triebwerke unter Kontrolle zu bringen, bevor in der Nähe gelandete Raumschiffe gefährdet werden.

Fruid Sentela bedroht Ronald Tekener mit einem Desintegrator. Er verlangt vom Chef der UHB, die Triebwerke abzuschalten. Doch Tekener drückt den Hebel auf die Höchststufe. Die auf Volllast arbeitenden Triebwerke bringen das Schiff in Schräglage. Ein im Maschinenleitstand abgestelltes fahrbares Impulsgeschütz beginnt zu rutschen. Sentela wird vom Geschütz erfasst und zu Boden gerissen. Das Impulsgeschütz erdrückt den Chankreuzträger.

In der Zwischenzeit ist Corco Bennary an Bord der OLYMARA gekommen. Kadebku, der sich eingestehen muss, immer mehr zum Handlanger Bennarys zu werden, erhält von Bennary die Anweisung, auf Satisfy zu bleiben und hier die Stellung zu halten. Penetschky erhält von Hatkor Moromat die Meldung, dass sich die in zwei Tagen geplante Ankunft Sinclair M. Kennons auf Satisfy auf unbestimmte Zeit verzögern wird. Das ist nicht im Sinn Tekeners. Denn nun wird es viel länger dauern, bis sein Partner auf das Unternehmen Rarität-C aufmerksam wird.

Als die OLYMARA am 10. November startet, hat Bennary den Gefangenen und den Doppelgänger bei sich.