Die Seelenlosen

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A84)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Heftroman. Für den Planetenroman, siehe: Die Seelenlosen (Planetenroman).
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 84)
A084 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

 

Zyklus: Im Auftrag der Menschheit
Unterzyklus: Der letzte der MdI (Band 6/18)
Titel: Die Seelenlosen
Untertitel: Transport durch die Unendlichkeit – Menschen werden zu Opfern des Hyperraums
Autor: Kurt Mahr
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: Montag, 14. Mai 1973
Hauptpersonen: Corban Detain, Bob Schipper, Joseph Agara, Ken Platte, Francesco Lopecero, Don Riancey, Garden Demontis, Erven Lodgar, Sneep Karradin
Handlungszeitraum: 2842
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Corban Detain wird einige Stunden nach seiner Flucht in den Dschungel von seinen Verfolgern getötet. Der Schlachtkreuzer ABERDEEN ist dem Maahk-Schiff von Verler-Phonat bis nach Roulawan gefolgt, wo die Crew die Technik der Fremden als Situationstransmitter der Meister der Insel identifiziert. Bevor sie abfliegen kann, wird die ABERDEEN von dem Situationstransmitter erfasst und in den Hyperraum geschleudert.

Der Planet Carmo II wird von dem unabhängigen, aber pro-terranischen Systemstaat Rumal besiedelt. Auf dem Planeten jagen sich gegenseitig USO- und ZGU-Agenten, wobei letztere den Planeten durch unlautere Methoden auf die Seite der ZGU bringen sollen. Zu diesem Zeitpunkt setzt der Suddenly-Effekt auf Carmo II ein. Zusammen mit den Materiemassen von Roulawan materialisiert auch die ABERDEEN. Die Besatzung ist völlig gefühllos und stumpfsinnig. Dennoch verlässt ein Teil von ihnen das Schiff, das von Materie eingeschlossen ist. Die Raumfahrer geraten vorübergehend in die Gewalt der ZGU-Agenten, werden jedoch von den USO-Spezialisten befreit. Als die ABERDEEN bei einem Vulkanausbruch vernichtet wird, werden auch die ZGU-Agenten, die das Schiff zuvor besetzt haben, getötet. Carmo II wird von der USO evakuiert. Einziger Hinweis auf die Erlebnisse der ABERDEEN ist das Tagebuch eines Offiziers, das dieser aus Routine auch nach seiner Veränderung weitergeführt hat.

Handlung

Corban Detain befindet sich auf dem Planeten Roulawan auf der Flucht vor seinen Verfolgern. Er zieht sich aus dem Dschungel in die scheinbare Sicherheit der Berge zurück. Auf einem der Gipfel angekommen, macht er am Himmel ein silbriges Funkeln aus. Ein Raumschiff nähert sich der Planetenoberfläche. Es ist die ABERDEEN, die sich langsam herabsenkt.

Das Raumschiff verfolgt schon seit Tagen ein in der Nähe von Verler-Phonat geortetes Beiboot der Maahks, das beim Versuch der Kontaktaufnahme die Flucht ergriffen hat. Es war nicht schwer, das Beiboot zu verfolgen, denn durch die Verwendung eines Transitionstriebwerks war es nur nötig, die Schockwellen anzumessen, um über die jeweilige Position des Maahks Bescheid zu wissen. So ist man in das System der Sonne Argnos eingeflogen, wo sich die Spur des maahkschen Beiboots verliert. Dafür werden vom Planeten Roulawan starke hyperenergetische Felder geortet. Da der Planet offiziell als unbewohnt eingestuft ist, ordnet Major Joseph Agara eine Untersuchung an.

Als sich die ABERDEEN Roulawan nähert, wird der energetische Ring eines Situationstransmitters gesichtet. Agara lässt einen Funkbericht an Quinto-Center vorbereiten. Noch bevor der Bericht abgestrahlt werden kann, wird Alarm ausgelöst. Der Leuchtring beginnt zu kippen, und die ABERDEEN gerät am 12. Februar 2842 in das Abstrahlfeld des Transmitters. Gleichzeitig mit dem Raumschiff werden riesige Stücke der Planetenkruste entmaterialisiert.

Corban Detain wird Augenzeuge des Vorgangs und vergisst darüber, dass seine Verfolger ihm schon ziemlich nahe gekommen sind. Als er sich wieder an sie erinnert, ist es bereits zu spät. Detain vergeht im konzentrierten Strahlfeuer der Verfolger.

Die ABERDEEN ist in den Hyperraum gerissen worden. Durch den entsetzlichen Entmaterialisierungsschmerz ist die gesamte Besatzung bewusstlos. Nur langsam kommen die Besatzungsmitglieder wieder zu sich. Major Agara vermutet, den Auslösemechanismus des Redbone-Effekts im Situationstransmitter gefunden zu haben. Am 14. Februar 2842 stürzt die ABERDEEN in den Normalraum zurück. Mit ihr materialisieren Billionen Tonnen Planetenmaterie von Roulawan über dem Kontinent Gazzara auf Carmo II. Agara gelingt es, einen Schutzschirm um die ABERDEEN zu errichten. Auf diese Weise werden die Gesteinsmassen von der Schiffshülle ferngehalten. Als endlich Ruhe einkehrt, ist die ABERDEEN unter Billionen Tonnen Gestein und Erde begraben.

Der Suddenly-Effekt ist von Agenten der USO direkt beobachtet worden. Die Streustrahlung des Schutzschirms der ABERDEEN wird geortet. Als Garden Demontis, Chef des USO-Stützpunkts auf Carmo III, feststellt, dass die Energieemissionen schwächer werden, vermutet er, dass der Kommandant des Schiffes den Schutzschirm abschaltet, um aus dem Schiff entkommen zu können. Er hat mit seiner Vermutung recht: Major Agara schaltet langsam die Projektoren ab, damit die Gesteinsmassen nicht in einem Schub auf die Schiffshülle prallen. Nach rund drei Stunden schart der Kommandant fünf Männer um sich und wagt, mit Desintegratoren und schweren Blastern bewaffnet, im Schutz von Raumanzügen das Schiff zu verlassen. Ein Tunnel wird mit Desintegratoren durch das Gestein getrieben, und durch den wohldosierten Einsatz der Impulsstrahler werden dessen Wände geschmolzen und damit stabilisiert. Die Männer werden durch immer stärker werdende Erdstöße zur Eile gezwungen. In den frühen Morgenstunden des 16. Februars durchstoßen sie die Gesteinsmassen. Von der von den Trümmern emittierten Strahlung, die bereits auf Verler-Phonat und Koetanor-Delp beobachtet worden ist, lethargisch geworden, lassen sich die Männer dort nieder, wo sie an die Oberfläche gekommen sind.

Garden Demontis hat seinem Mitarbeiter, Sergeant Erven Lodgar, den Befehl erteilt, sich zum Standort der ABERDEEN zu begeben. Er hat durch einen Funkspruch den Namen des Schiffes erfahren, das von der USO vermisst wird. Eine weitere Botschaft kündigt das Eintreffen einer Flotte von Frachtschiffen an, um die Siedler notfalls von Carmo II evakuieren zu können.

Im Morgengrauen des 16. Februars machen sich die Männer der ABERDEEN auf den Weg nach Osten. Schweigsam und emotionslos marschieren sie wie Automaten Richtung Karottenstadt. Dabei treffen sie auf Don Riancey und seine Männer, die die Waffen der Besatzungsmitglieder fordern. Widerstandslos übergeben die Männer Riancey Desintegratoren und Blaster. Einzig Francesco Lopecero weigert sich und wird von Rianceys Männern kaltblütig erschossen. Der ZGU-Agent will wissen, wo sich das Raumschiff Agaras befindet. Doch er erhält von den Besatzungsmitgliedern keine Antwort. Einer der Männer Rianceys findet bei Bob Schipper ein Tagebuch, in dem der Leutnant die letzten Ereignisse festgehalten hat.

Erven Lodgar versucht, die ZGU-Agenten zu überlisten, wird aber von Don Riancey bewusstlos geschlagen. Lodgars Gleiter wird gefunden, die Männer verteilen sich und die fünf Besatzungsmitglieder der ABERDEEN auf Lodgars Fahrzeug und jenes der ZGU-Agenten und verlassen den Ort des Verbrechens.

Als Garden Demontis und Sneep Karradin mit einem Shift eintreffen, finden sie die Leiche Captain Lopeceros. Von ihrem Kameraden Erven Lodgar finden sie keine Spur. So machen sich die beiden USO-Agenten zum Standort der ABERDEEN auf. Durch den Tunnel gelangen sie an Bord des Schiffes. Dort treffen sie auf die im Schiff verbliebenen, aber ebenfalls emotionslos und lethargisch gewordenen restlichen Besatzungsmitglieder. Aus der Kommandozentrale setzen sie einen Funkspruch an die Korvette des USO-Stützpunkts, die auf dem Raumhafen von Karottenstadt gelandet ist, ab. Demontis erfährt, dass die POCAHONTAS als Vorauskommando der Evakuierungsflotte eingetroffen ist.

Don Riancey erreicht mit seinen Männern und den Gefangenen die ABERDEEN. Es gelingt Lodgar, sich und die Männer der ABERDEEN zu befreien, als sich Riancey mit seinen Leuten auf die Suche nach dem Eingang zum Raumschiff macht.

In der Zwischenzeit verlassen Demontis und Karradin das Raumschiff. Sie geraten ins Toben der Elemente, da auf der Südhalbkugel von Carmo II durch den Suddenly-Effekt gigantische Felsmassen materialisieren. Mit letzter Kraft erreichen die beiden USO-Agenten ihren Shift.

Die Evakuierung der Kolonisten läuft auf vollen Touren. Trotzdem sind Tausende von Toten zu beklagen, bis endlich alle an Bord der Frachtraumschiffe sind.

Erven Lodgar wird mit den fünf Männern der ABERDEEN von Demontis aufgelesen. Don Riancey hat sich mit zwei seiner Männer durch den Tunnel an Bord der ABERDEEN begeben. Demontis zieht sich mit seinem Shift nach Süden zurück. Dabei beobachten die USO-Agenten einen Vulkanausbruch am Standort der ABERDEEN, der die Vernichtung des Schiffes nach sich zieht.

Nachdem Demontis die Korvette am Raumhafen von Karottenstadt erreicht hat, wird das Beiboot von der POCAHONTAS eingeschleust. Von Quinto-Center kommt die Anweisung, die fünf Überlebenden der ABERDEEN auf schnellstem Weg nach Tahun zu bringen.