Der Mann, der aus der Tiefe kam

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A95)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 95)
A095 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustrationen
Zyklus: Im Auftrag der Menschheit
Unterzyklus: Der letzte der MdI (Band 15/18)
Titel: Der Mann, der aus der Tiefe kam
Untertitel: Auf den Spuren des Kriegskalenders – ein Kampf in der Tiefsee
Autor: Kurt Mahr
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (3x)
Erstmals erschienen: 1973
Hauptpersonen: Baggo Arnvill, Mantun, Dr. Fritz Reinheimer, Hos Sangrene, Eela-Eela, Der Graue, Genghor, Charron, Hangaj, Spiff
Handlungszeitraum: 2842
Handlungsort: Terra
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Auf der Erde retten Mantun und der tot geglaubte Dr. Reinheimer Baggo Arnvill vor dem Erstickungstod. Dank seiner Helfer kann Arnvill in die Big Fish Company eindringen, die dem Grauen als Zentrale dient. Dort gerät er in die Sortier­anlage, was er schwer­verletzt überlebt. Er landet vor dem Grauen, der gerade einen Handlanger namens Genghor für mehrfaches Versagen mit dem Tod bestrafen will. Arnvill kann den Grauen ablenken, so dass dieser zusammen mit dem angreifenden Genghor in den Tod stürzt. Baggo Arnvill entwendet Daten aus der Firma und informiert die USO über die Big Fish Company.

Handlung

Baggo Arnvill treibt in seinem Tauchanzug durchs offene Meer. Sein Luftvorrat ist begrenzt. Der Detektiv wird von den Meeresströmungen davongetragen und erreicht eine Felswand, an der er sich hochzieht. Doch seine Hoffnung, die Wasseroberfläche zu erreichen, erfüllt sich nicht. Die Felswand endet in einem kleinen Plateau, etwa 100 Meter unter der Wasseroberfläche, die für den Terraner wegen seiner schweren Montur unerreichbar ist. Arnvill setzt sich an den Rand des Plateaus und wartet auf den Tod.

Inzwischen hat Mantun an Bord der Space-Jet seine Suche nach Arnvill aufgegeben und ist an den Grabungsort in der unterseeischen Stadt Marro zurückgekehrt. Dort sind drei Tauchboote des Grauen aufgetaucht, die die von Arnvill und Reinheimer begonnenen Grabungen fortsetzen. Mantun zieht sich in die Stadt Marro zurück, um nicht bemerkt zu werden. Er wird durch seltsame Geräusche auf Dr. Fritz Reinheimer, dessen lebloser Körper sich in einem Lagerraum der Jet befindet, aufmerksam. Verblüfft stellt er fest, dass der Wissenschaftler keineswegs tot ist, sondern noch unter den Lebenden weilt. Seine Tauchkombination hat den größten Teil der auftreffenden Energien absorbiert. Lediglich Hautverbrennungen müssen behandelt werden.

Um den Aufenthaltsort Baggo Arnvills zu erfahren, beschließen Mantun und Reinheimer, einen der Männer des Grauen zu kidnappen. Ihre Wahl fällt auf Spiff. Mantun transportiert eine kleine Bombe zu einer der Maschinen, mit denen die Verbrecher den Meeresboden filtern. Die Bombe detoniert, und das Ausgrabungsgebiet wird von aufgewirbeltem Schlamm verdunkelt. Mantun bringt Spiff zur Jet. Reinheimer steuert das Beiboot aus der Gefahrenzone.

Spiff wird von Mantun mit Elektroschocks gefügig gemacht und berichtet, dass Baggo Arnvill zur Big Fish Company (BFC) gebracht und dort in einem defekten Tiefseeanzug aus einer Schleuse gestoßen wurde. Mantun und Reinheimer gehen auf Kurs zu dieser Fischfarm und hoffen, noch rechtzeitig Arnvill zu finden und ihn vor dem Erstickungstod zu retten.

Arnvill befindet sich noch immer auf dem Felsplateau. Die Atemluft wird bereits knapp. Müdigkeit stellt sich ein. Erst durch den Anblick einer sich nähernden Space-Jet erwachen seine Lebensgeister wieder. Eine Schleuse öffnet sich, und Mantun zieht ihn an Bord.

Die Jet nimmt Kurs auf die Insel Ueva, auf der Eela-Eela, die Freundin Mantuns, ein Haus ihr Eigen nennt. Die wieder vereinten Expeditionsmitglieder werden freundlich aufgenommen. Auch Spiff wird ins Haus gebracht. Dort gelingt es ihm, sich seiner Fesseln zu entledigen. Während Mantun und Reinheimer mit dem Ausladen der lemurischen Fundstücke aus der Jet beschäftigt sind, gelangt Spiff in den Besitz eines schweren Haumessers und bedroht Eela-Eela. Mantun erleidet beim Angriff auf den Verbrecher eine tiefe Stichwunde in der Schulter. Als Mantun zu unterliegen droht, tötet Arnvill den Gefolgsmann des Grauen mit einem Blaster.

Inzwischen ist es den Mitarbeitern des Grauen, vornehmlich Genghor und Charron, gelungen, Arnvills Spur wieder aufzunehmen. Mantun hat die Space-Jet verkauft und einen 6-Mann-Fluggleiter erworben. Arnvill und sein kleines Team suchen Hos Sangrene auf, der ihnen detaillierte Angaben über die oberirdischen Anlagen der BFC geben kann. Er ist ihnen auch behilflich, die Unterkunft von Charron und Hangaj, zwei engen Mitarbeitern des Grauen, ausfindig zu machen. Mantun bringt die beiden Männer in seine Gewalt und gelangt so in den Besitz von Zutrittsausweisen zur BFC.

Genghor, der seine Mitarbeiter vermisst, sperrt vorsichtshalber sämtliche Zugänge zur BFC. Er wagt es nicht, dem Grauen vom Versagen seiner Mitarbeiter zu berichten. Aus den Protokollen geht hervor, dass noch niemand versucht hat, die Anlagen der BFC mit den gestohlenen Ausweisen zu betreten. Doch dabei unterliegt er einem gewaltigen Irrtum.

Arnvill, Mantun und Reinheimer ist es gelungen, durch ein stillgelegtes Tor unbemerkt in die Fabrik einzudringen. Die drei Männer beobachten einige Zeit das Treiben in der Fischfarm. Noch bevor sie in die Zentrale des Grauen eindringen und dadurch ihre Entdeckung bevorsteht, drängt Arnvill seine beiden Gefährten, ihn allein zu lassen und sich in Sicherheit zu bringen. Er will den Kampf mit dem Grauen allein aufnehmen.

Arnvill wird bald von den Gefolgsleuten des Grauen entdeckt. Es kommt zu Feuergefechten. Bei der Flucht durch die Fischverarbeitungsanlagen wird Arnvill von den scharfen Messern schwer verletzt. Die Anlage stuft ihn als nicht verwertbares Gut ein und sondert ihn in die Müllkonzentration aus. Dort wartet der Graue persönlich auf Arnvill. In unmittelbarer Nähe des Grauen steht Genghor. Noch bevor der Graue Arnvill exekutieren will, soll sein unfähiger Mitarbeiter bestraft werden. Durch hypnotische Beeinflussung soll sein Wille gebrochen werden.

Diesen Moment der Ablenkung nutzt Arnvill aus und stürzt auf den Grauen zu. Genghor entgleitet der psychischen Kontrolle und greift den Grauen an, der ihm den Rücken zuwendet. Er krallt sich an seinem Herrn fest und stürzt mit ihm in eine trichterförmige Öffnung der Müllanlage. Der Aufprall tötet beide.

Arnvill begibt sich in das Archiv des Grauen und nimmt so viel Informationsmaterial an sich, wie er tragen kann. Dann verlässt er an Bord eines Gleiters das Gelände der BFC. Er fliegt nach Cairns und steigt in dem Hotel ab, in dem er seine Expedition zur Stadt Marro begonnen hat. Im Zimmer führt er ein Hyperfunkgespräch mit der USO. Er schildert die Ereignisse um die Big Fish Company, unterlässt es aber, seinen Namen zu nennen.

Seine Gefährten Mantun, Eela-Eela, Hos Sangrene und Dr. Fritz Reinheimer beobachten einen Polizeieinsatz auf dem Gelände der BFC. Sie ahnen, dass sie Arnvill nicht wiedersehen werden.

Innenillustrationen