Admiral der Sterne (Traversan-Hardcover)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:AHCT1)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

1 | 2 | 3 | 4 | >>>

Überblick
Serie: Traversan Hardcover-Ausgabe (Band 1)
AHCT1.jpg
© Bechtermünz
Covervorlagen:
AtlanBlauband014.jpg
Atlan-Blauband 14
Zeichner: Johnny Bruck
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
PR-TB-396.jpg
Planetenroman 396
Zeichner: Alfred Kelsner
© Heyne Verlag

Zyklus: Traversan
Titel: Admiral der Sterne
Enthaltene Originalromane:
Titelbildzeichner: Johnny Bruck und Alfred Kelsner
Innenillustrator: Robert Straumann
Erstmals erschienen: März 1999
Covervorlage: Collage aus PR-TB 396 »Für Arkons Ehre«
und Blauband Nr. 14 »Imperator von Arkon«

Handlungszusammenfassung

Auf Traversan, dem vierten Planeten des Trav-Systems im Brysch-Sektor, 12.002 Lichtjahre von Arkon entfernt, ist eine Zeitstation aufgetaucht, die im Auftrag von Regnal-Orton, dem Faktor VII der Meister der Insel, errichtet wurde. Am 2. August 1290 NGZ erreicht die RICO mit Atlan Traversan. Als der Zellaktivatorträger die Station betritt, aktiviert sich die Steuerpositronik selbst und begrüßt ihn als »Maghan«. Gleichzeitig wird ihm mitgeteilt, dass die Schaltung Sternentau eingeleitet worden sei.

Wie Atlan im Folgenden erfährt, handele es sich dabei um eine Zeitreise in die Vergangenheit mit der Zeit um etwa 1,2 Mio. v. Chr. (Großer Galaktischer Krieg, Petronier, Horden von Garbesch, Suprahet) als Ziel, um damals verwendete Waffensysteme zu beschaffen. Alle bisherigen Versuche seien jedoch gescheitert. Schließlich endet die Zeitreise im Jahre 5772 v. Chr. oder 12.404 da Ark. Neben der erschöpften Energie sorgt ein durchgebrannter Steuerchip dafür, dass eine sofortige Rückkehr unmöglich ist. Traversan erwartet momentan eine Strafexpedition des korrupten Sonnenkurs Pyrius Bit. Dieser hatte versucht, immer höhere Abgaben zu verlangen, bis sich Traversan schließlich weigerte.

Da er keine andere Wahl hat, will er jemals in seine Zeit zurückkehren, sagt Atlan dem regierenden Nert Kuriol da Traversan und dessen Tochter Tamarena da Traversan die Wahrheit über seine Identität als Zeitreisender, ohne weitere Details zu seiner Person preiszugeben. Tamarena verfügt über telepathische Fähigkeiten und kann so die Aussagen Atlans, der seinen Monoschirm nur soweit wie nötig öffnet, bestätigen. Kurz darauf wird ihm Irakhem vorgestellt, ein 23-jähriger Traversaner, der als ARK SUMMIA-Absolvent den Oberbefehl über die Heimatflotte hat.

Etwas später erscheint die erwartete Strafexpedition mit 100 Schiffen aus der Flotte des Großen Imperiums. Allein aufgrund der zahlenmäßigen Unterlegenheit hat die traversanische Flotte wenig Chancen, dagegen zu bestehen. Da Atlan erkennt, dass der Untergang Traversans seine Zeitlinie verändern würde, weil diese Welt im Jahre 1290 NGZ ja noch existiert, führt er die Verteidiger schließlich durch seine Erfahrung doch noch zum Sieg über die Angreifer. Lediglich 20 Schiffe können entkommen. Pyrius Bit wird allerdings sehr wahrscheinlich weitere Schiffe schicken. Eine endgültige Beseitigung der Bedrohung kann nur erfolgen, wenn man die Machenschaften des Sonnenkurs aufdecken kann. Eine Ablösung von Pyrius Bit kann jedoch nur durch den Lehensgeber, also die Zentralregierung auf Arkon I, erfolgen. Allerdings müssen die Traversaner dabei konkrete Beweise vorlegen können.

Um dies zu erreichen, schlägt Atlan vor, mit einem wieder instandgesetzten Wrack der Strafexpedition Bry 24, die Zentralwelt des Brysch-Sektors und gleichzeitig Residenz des Sonnenkurs, anzufliegen. So könne man, als Besatzung getarnt, unerkannt den Stützpunkt infiltrieren, die entsprechenden Beweise sammeln und vielleicht sogar Pyrius Bit selbst gefangen nehmen. Die Wahl fällt auf die PADOM, einen Schweren Kreuzer mit 200 Metern Durchmesser. Die Besatzung der PADOM hat das Schiff allerdings nicht verlassen, sondern befindet sich noch an Bord. Luceiver, der skrupellose Kommandant des Raumers und Vertrauter Pyrius Bits, treibt seine Mannschaft unter hohem Verschleiß von Mensch und Material zur Instandsetzung der PADOM an.

Die Soldaten von Traversan setzen auf die PADOM über. Angetrieben durch ihren Kommandanten, leistet die Mannschaft zunächst erbitterten Widerstand gegen die Eindringlinge. Schließlich meutert die Besatzung allerdings gegen Luceiver und ergibt sich den Traversanern. Der Kommandant versteckt sich daraufhin im Schiff und täuscht seinen Tod vor. Nachdem er erfolglos versucht hat, die eingedrungenen Angreifer zu vernichten, wird er schlussendlich von Atlan gestellt. Mit dem erbeuteten Schiff fliegen dieser und ein traversanisches Einsatzkommando wenig später nach Bry 24. Der Zellaktivatorträger gibt sich dabei als Orbton namens Puaka aus, der nach dem Tod von Luceiver das Kommando über die PADOM übernommen hat.

Dem Sonnenkur droht währenddessen der Tod, weil seine Strafexpedition gegen Traversan gescheitert ist. Es erreicht ihn die Nachricht von der Ankunft der PADOM, dessen kommandierender Offizier Puaka eine höchst wichtige Nachricht für ihn persönlich habe. In einem Funkgespräch kann der maskierte Atlan Pyrius Bit davon überzeugen, an Bord zu kommen, indem er andeutet, dass die Niederlage bei Traversan auf das Verschulden bestimmter Offiziere zurückgehe. Als der Sonnenkur in der Hoffnung, durch die Enthüllung einer Verschwörung rehabilitiert zu werden, den Schweren Kreuzer betritt, wird er gefangen genommen. Im folgenden Verhör stellt Atlan sich, Tamarena und Irakhem als Widerstandskämpfer auf einer Selbstmordmission vor, deren Ziel es ist, durch die Zerstörung von Bry 24 mit schweren Sprengköpfen und einer Arkonbombe Traversans Existenz zu sichern.

Mit der Zusicherung, Pyrius Bit freizulassen, erreichen sie, dass dieser die Bevölkerung evakuieren lässt und der stationierten Flotte befiehlt, die PADOM nicht anzugreifen. Er wendet bei dieser Anordnung die Kommandokodes der Flotte an, die Atlan heimlich aufzeichnen kann. Mit Hilfe der Kodes können sie die stationierten Kampfschiffe blockieren und deren Selbstvernichtung einleiten, so dass für die Evakuierung nur die kleineren Beiboote verfügbar bleiben. Nach Abschluss der Evakuierung wird die Selbstvernichtung der Schiffe gestoppt. Pyrius Bit wird freigelassen und setzt sich mit einem der Flüchtlingsboote ab. Unterdessen bringen 20 Schiffe von Traversan Mannschaften zur Übernahme der erbeuteten Raumer. Die gekaperten Einheiten verlassen unverzüglich das System, während Atlan, Tamarena und Irakhem die Jacht des Sonnenkurs übernehmen. Als Pyrius Bit kurz darauf mit einer Ersatzflotte den Flottenstützpunkt erreicht, wird die Arkonbombe gezündet, und Bry 24 vergeht im Atombrand.

Die Traversaner müssen nun zu den Zentrumswelten gelangen, wo die Ernennung eines neuen Sonnenkurs durch den Oberbeschaffungsmeister des Imperators durchgeführt wird. Gleichzeitig ist dies auch die einzige Möglichkeit für Atlan, einen neuen Steuerchip für die beschädigte Zeitmaschine zu erhalten. Er muss einen passenden Hyperkristall-Rohling beschaffen und an eine Passage nach Arkon gelangen. Dort will er erreichen, dass Irakhem zum neuen Sonnenkur ernannt und der Kristallrohling zu einem neuen Steuerchip weiterverarbeitet wird.

Der Otreilian-Sektor mit Schemmenstern liegt benachbart zum Brysch-Sektor mit Traversan. Dieser Sektor hat eine gewisse wirtschaftliche Bedeutung aufgrund seiner Hyperkristallvorkommen, so dass auf Arkon am Hofe häufiger Delegationen von dort empfangen werden. Atlan maskiert sich als »Altao da Camlo«, benannt nach dem Planeten Camlo, einem späteren USO-Stützpunkt, um einen der begehrten Plätze in einer solchen Delegation zu erlangen. Begleitet wird der Zellaktivatorträger von Tamarena und Irakhem, beide als seine Leibgardisten getarnt.

Rupiak ist der Tato von Schemmenstern. Auch er möchte an der Delegation nach Arkon teilnehmen. Die restlichen Plätze werden durch eine nichtöffentliche Auktion vergeben. Rupiak kann dabei in das Vergabesystem eindringen und die Gebote der Konkurrenten erfahren, so dass er sein Gebot entsprechend darauf ausrichten kann. Durch eine Bestechung von Rupiak kann sich Atlan über die bereits abgegebenen Gebote informieren und bietet die bisher höchste Summe für die Teilnahme an der Delegation, die den Tato aus dem Kreis der derzeit führenden Bieter verdrängt. Da er mangels finanzieller Mittel sein Gebot nicht weiter erhöhen kann, nimmt er den Auftrag der SENTENZA an, Altao da Camlo zu beseitigen. Bei der SENTENZA handelt es sich um die größte Verbrecherorganisation des Großen Imperiums. Die in der Folgezeit verübten Anschläge schlagen jedoch allesamt fehl, und schließlich wird Rupiak als Initiator überführt.

Kurz darauf erhält Tamarena überraschend telepathischen Kontakt zu den Feuerfrauen des Habitats der Raumnomaden, die Atlan bitten, zu ihnen zu kommen. Der Zellaktivatorträger nimmt diese Einladung an, die sonst nur den Imperatoren des Imperiums zuteil wird. An Bord des Habitats wird ihm vom Dagor-Hochmeister der Raumnomaden über die Feuerfrauen mitgeteilt, dass zu viel Wissen zur falschen Zeit die Zukunft gefährde. Kurz darauf stirbt der Dagor-Hochmeister. Nachdem Atlan zwei Hyperkristall-Rohlinge erworben hat, brechen er, Tamarena und Irakhem mit ihrem Gefolge als Teil der Otreilian-Delegation am 16. April 5772 v. Chr. nach Arkon auf.