Finale für Traversan (Traversan-Hardcover)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:AHCT3)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

1 | 2 | 3 | 4 | >>>

Überblick
Serie: Traversan Hardcover-Ausgabe (Band 3)
AHCT3.jpg
© Bechtermünz
Covervorlage:
PR-TB-395.jpg
Planetenroman 395
© Heyne Verlag

Zyklus: Traversan
Titel: Finale für Traversan
Enthaltene Originalromane:
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Innenillustrator: Robert Straumann
Erstmals erschienen: September 1999
Covervorlage: PR-TB 395 »Testflug«

Handlung

Atlan fliegt mit der DARIO MAUT zum Gerichtsplaneten Celkar. Dort sollen Tamarena, Irakhem und die restliche Delegation von Traversan im Rahmen eines Schauprozesses verurteilt und anschließend exekutiert werden. Unterwegs kann der Arkonide die Vergewaltigung von Tsuara, einer arkonidischen Bürgerrechtlerin, durch zwei Luccianer verhindern. Atlan kann dabei erfahren, dass die Luccianer während eines Prozesses gegen ihren Rebellenführer Kigana da Zurie in der Arena der Gerechtigkeit ein Blutbad anrichten wollen.

Nach der Landung auf Celkar versucht Tsuara, ihre Teilnahme am Imperialen Disput, einem alle zehn Jahre stattfindenden Ereignis mit den wichtigsten juristischen Vertretern des Großen Imperiums, zu erwirken, um ihr Anliegen vor einer großen Öffentlichkeit vortragen zu können. Dabei wird ihr deutlich gemacht, dass Kritik an den herrschenden Zuständen nicht erwünscht sei, da das Imperium auf den Traditionen und Leistungen der Vergangenheit aufgebaut sei.

Atlan kann währenddessen den für den traversanischen Prozess zuständigen Richter Zyndent überzeugen, das Verfahren einzustellen, indem er ihm Informationen über die bevorstehende Aktion der Luccianer liefert. Gleichzeitig bekommt er auch die Zusage, dass Tsuara während des Imperialen Disputs Redezeit erhält. Kurz darauf starten die Luccianer ihr Vorhaben, und es kommt zu einer gewaltsamen Auseinandersetzung in der Arena der Gerechtigkeit. Dabei werden die Aufständischen und einige arkonidische Soldaten getötet. Medienwirksam kann Zyndent einen der Luccianer erschießen und erhält so die gewünschte karrierefördernde Aufmerksamkeit.

Als Atlan und seine traversanischen Begleiter mit der DARIO MAUT nach Arkon I zurückkehren, erfahren sie, dass Reomir IX. erkrankt ist. Darüber hinaus sind die wichtigsten Berater und Entscheidungsträger des Imperators ebenfalls nicht zu sprechen, unter ihnen auch der Oberbeschaffungsmeister Kemarol da Andeck. Während der Rest der Traversaner auf Arkon I bleibt, um auf gesellschaftlichem Wege die Wahl des neuen Sonnenkurs zu beeinflussen, begeben sich Atlan, Tamarena und Irakhem nach Arkon III zum Forschungszentrum Katrok. Dort soll einer der Hyperkristall-Rohlinge zum zentralen Steuerchip der Zeitstation der Meister der Insel weiterverarbeitet werden.

Konkret arbeitet man im seit Jahren abgesperrten Katrok an Entwicklungen zur künstlichen Intelligenz, um die Flotten des Großen Imperiums im Falle fortschreitender Dekadenz der Entscheidungsträger vollpositronisch steuern und befehligen zu können. Dazu forschen konkurrierende Gruppen an unterschiedlichen Konzepten zur Realisierung dieser Aufgabe. Um die Fortschritte zu dokumentieren, werden entsprechend programmierte Automaten durch ein Hindernisfeld geschickt, in denen sie flexibel und selbständig ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen müssen. Ziel ist dabei die Schaffung eines Großrechners, welcher in späterer Zukunft, wie Atlan weiß, als Robotregent die Macht über das Große Imperium übernehmen wird.

Das Forschungszentrum ist extrem abgesichert, und der Zugang gelingt Atlan erst unter Preisgabe einiger Erkenntnisse, die dem aktuellen Wissensstand voraus sind. Er findet Aufnahme in ein Forscherteam unter der Leitung von Joriega da Zogeen. Von dem Wissenschaftler erhält er das Versprechen, die Erstellung des Steuerchips im Gegenzug zur Verbesserung der Algorithmen der künstlichen Intelligenz seiner Rechner durchzuführen.

Unter den rivalisierenden Forscherteams sind Intrigen und blutige Machtkämpfe an der Tagesordnung, die jeden Fortschritt zu blockieren drohen. So versucht Doumerkyn da Godan, der schärfste Konkurrent Joriegas, Atlan zunächst abzuwerben. Als dies misslingt, setzt er den SENTENZA-Clanführer Trokk auf den Zellaktivatorträger an. Doch dieser überlebt auch einen Anschlag mehrerer Dagoristas Trokks.

Etwas später gelingt es Trokk, Atlan während des Tests eines Prototyps im Hindernisfeld festzusetzen, so dass der Arkonide von dem Roboter als zu lösende Aufgabe angesehen wird. Bei dem folgenden Kampf wird Doumerkyn getötet und Trokk betäubt, während Atlan den Prototyp in ein Hindernis locken kann, wo er außer Gefecht gesetzt wird. Während Atlan, Tamarena und Irakhem mit dem von Joriega erhaltenen Steuerchip nach Arkon I zurückkehren, erfährt Pyrius Bit von Kemarol da Andeck, dass er in Abwesenheit zum Tode verurteilt wurde. Das Urteil wird einige Zeit später in einer Konverterkammer vollstreckt.

Die restliche traversanische Delegation hat in der Zwischenzeit erreichen können, dass sie an dem Karaketta-Rennen teilnehmen, bei dem der Sieger eine Privataudienz beim Imperator erhält. Gleichzeitig versucht Atlan wieder, Kontakt mit der Imperatrix Siamanth aufzunehmen. Diese steht ihm jedoch seit seinem plötzlichen Verschwinden von Links-Aubertan sehr reserviert gegenüber, so dass der Zellaktivatorträger auf diesem Wege keinen Einfluss auf die Wahl des neuen Sonnenkurs nehmen kann. Sie teilt ihm jedoch mit, dass die derzeitigen Favoriten für die Nachfolge Pyrius Bits der verschlagene Leuhar da Merrit und der junge Timberkan da Copper, mit dem Atlan kurz darauf Freundschaft schließt, sind.

Um den Konkurrenten ihres Sohnes auszuschalten, lässt Toitma da Merrit mehrere Anschläge auf Timberkan verüben, die jedoch fehlschlagen. Schließlich stirbt sie bei dem Versuch, den jungen Arkoniden mit Keksen zu vergiften. Wenige Tage später startet das Rennen. Durch Manipulationen Leuhars, die später aufgedeckt werden, kommt es zu mehreren Todesfällen. Auch Kristallprinz Laschotsch da Reomir gerät in tödliche Gefahr, wird jedoch durch Timberkan gerettet, der dadurch alle Siegchancen verliert. Siamanth ist von dem beherzten Eingreifen, das zur Rettung ihres Sohnes führte, allerdings sehr beeindruckt. Timberkan da Copper wird daraufhin als Sonnenkur des Brysch-Sektors ernannt.

Während die TOROGAR II mit Timberkan, Atlan und der restlichen Delegation nach Traversan abfliegt, wird Leuhar offiziell aus dem Arkon-System verbannt. Da dies seinem gesellschaftlichen Tod gleichkommt, sinnt er auf Rache und bricht wenig später mit einer Flotte von 120 Schiffen seines Herrschaftsbereiches zum Trav-System auf. Nach der Rückkehr nach Traversan erfährt Irakhem von Nert Kuriol da Traversan, dass dieser sein Vater ist. Gleichzeitig gesteht Tamarena, dass sie während ihres Aufenthaltes auf Arkon III Atlans gesamte Erinnerungen mithilfe ihrer telepathischen Fähigkeiten einsehen konnte.

Einige Tage später betritt Atlan die Zeitmaschine. Von der Steuerpositronik kann er Hintergründe zu der Station und den Meistern der Insel erfahren:

Die Station wird im Auftrag von Faktor VII erbaut, der sie im Jahre 49.991 v. Chr. auch erstmals in Betrieb nimmt. Das Ziel ist die Zeit um 1,2 Mio. v. Chr., der Ära des Großen Galaktischen Krieges, um damals verwendete Waffensysteme zu beschaffen. Nach über 30 Fehlversuchen, die allesamt nur einen Vorstoß bis circa 52.000 v. Chr. zulassen, lässt Faktor VII die Zeitstation deaktivieren. Atlan identifiziert als Ursache für dieses Problem den Zeitläufer der Cappins im Solsystem.
Etwa 8000 Jahre später wird die Station durch zwei Zellaktivatorträger, den Lemurern Selaron Merota und seine Tochter Ermigoa, wieder aktiviert. Nach der Rückkehr von ihrer Zeitreise, die vermutlich ebenfalls der Beschaffung von Waffen diente, errichten sie ein ATG-ähnliches Labilfeld, welches die Maschine bis in die Gegenwart verbirgt. Selaron Merota ist der Konstrukteur der Zellaktivatoren der Meister der Insel. Er entdeckte eines Tages gemeinsam mit seiner Frau Agaia auf einem Planeten des Luum-Systems in Andromeda den Hyperkristall Altrit, dessen energetisches Feld - der so genannte Atem der Schöpfung - zellkonservierende und -regenerierende Eigenschaften aufwies. Dieses Feld wurde nach langen Versuchen in den konstruierten Geräten gebündelt und verlieh so die relative Unsterblichkeit. In der Folge wurde eine geheime Organisation aufgebaut, der zunächst Agaia als Faktor I vorstand, bis sie von ihrer Tochter Mirona Thetin getötet wurde. Während Selaron mit seiner zweiten Tochter Ermigoa floh, wurden die Meister der Insel unter dem neuen Faktor I zur beherrschenden Macht der Andromeda-Galaxie.
Atlan erkennt den Widerspruch zu den Beobachtungen von Perry Rhodan, Gucky und ihm selbst auf Wanderer, wo sie im Jahre 1173 NGZ verfolgen konnten, wie ES über Ernst Ellert etwa im Jahre 23.000 v. Chr. dem Tefroder Nermo Dhelim und seiner Tochter Ermigoa vierzehn Zellaktivatoren aushändigt. Von der Tamrätin Mirona Thetin, seiner Geliebten, wird Nermo anschließend getötet, nachdem sie ihm die Aktivatoren abgenommen hat. Während Ermigoa fliehen kann, baut Thetin als Faktor I die Meister der Insel mit elf Gleichgesinnten auf. Um die anderen Meister unter Kontrolle zu behalten, tritt sie gelegentlich als Faktor XIII in Erscheinung. So kann sie auch eine Verschwörung von fünf Meistern aufdecken und die betreffenden Personen töten.

Atlan vermutet, dass die Widersprüche dieser beiden existenten Realitäten auf die Manipulationen Taurecs am Kosmonukleotid DORIFER zurückzuführen sein könnten. Anschließend setzt er den neuen Steuerchip in die Zeitmaschine ein. Eine generelle Überprüfung von Chip und Maschine startet, die etwa zehn Stunden dauern wird. Der Zellaktivatorträger will diese Zeit nutzen, um sich endgültig von Tamarena zu verabschieden.

Im diesem Moment erscheint Trokk auf Traversan und fordert Atlan zu einem Duell heraus. Während dieser Auseinandersetzung verletzt der SENTENZA-Clanführer Tamarena versehentlich schwer am Kopf. Gleichzeitig erreicht auch Leuhar da Merrit mit seinen Schiffen das Trav-System und lässt den Planeten sofort angreifen. Der Angriff richtet schwere Schäden auf der Oberfläche Traversans an. Trokk erkennt, dass er als Dagormeister bisher für die falschen Personen und Organisationen tätig war. Um seine Ehre wiederherzustellen, stellt er sich der angreifenden Flotte Leuhars entgegen, die sich gerade im Kampf gegen die Einheiten Traversans befindet. Er sorgt unter der Opferung seines Lebens mit einem Computervirus dafür, dass die Schiffe vernichtet werden.

Anschließend stellt sich heraus, dass während der Kämpfe Nert Kuriol getötet und die Zeitmaschine der Meister der Insel vernichtet wurde. Da Tamarena im Koma liegt und ihr Überleben ungewiss ist, bittet Atlan Irakhem, der nun als neuer Nert regiert, ihm eine Überlebensstation zu bauen, in der er die Zeit bis zu seiner Gegenwart im künstlichen Tiefschlaf überdauern kann.

Am 10. August 1290 NGZ empfängt man an Bord der RICO schwache Funksignale von einer Stelle, die 100 Kilometer von der Zeitstation entfernt ist. Kurz darauf wird Atlan von dort geborgen, und die RICO verlässt unverzüglich Traversan. Über seine Erlebnisse möchte der Zellaktivatorträger allerdings nicht sprechen.