Der Zorn des Erzherzogs

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:AM19)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
 <<< | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | >>>
Überblick
Serie: Atlan-Miniserien (Band 19)
(Fortlaufende Nummerierung erst ab Obsidian 1)
AM19.jpg
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Lordrichter
Titel: Der Zorn des Erzherzogs
Autor: Christian Montillon
Titelbildzeichner: Arndt Drechsler
Erstmals erschienen: Freitag, 14. Januar 2005
Hauptpersonen: Atlan, Kythara, Garbhunar, Gorgh-12, K'orhan-7, Torghunar
Handlungszeitraum: Mai 1225 NGZ
Handlungsort: Maran'Thor
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Kythara und Atlan haben bei ihrer Flucht auf Maran'Thor Zuflucht in einer Höhle gefunden. Zufällig entdecken sie dort eine Hauptleitung des örtlichen Computernetzwerks. Diese nutzt die Varganin, um die Fabriken der Insektoiden zu sabotieren. Das daraus entstehende Chaos und die Flucht der beiden vermeintlichen Varganen veranlasst Erzherzog Garbhunar dazu, Kommandant Torghunar seines Amtes zu entheben und schließlich zu exekutieren. Er überträgt seinem Favoriten, dem Emporkömmling K'orhan-7, den Posten des Kommandanten. Auch der Chefwissenschaftler der Daorghor, Gorgh-12, tritt zum Rapport bei Erzherzog Torghunar an. Er berichtet, dass es gelungen ist, die drei Arsenalstationen von Maran'Thor unter Kontrolle zu bringen. Mit ihrer Hilfe können nun Hyperkristalle aus den Feuerringen Maran'Thors abgebaut werden, aus denen nach komplizierter Bearbeitung ein rötlicher Staub gewonnen wird. Diesen wiederum benötigt man, um die Psi-Quelle auf Murloth zu stabilisieren. Um dies zu erreichen, ordnet Torghunar an, die Anstrengungen beim Abbau der Hyperkristalle zu verstärken, da die bisher gewonnenen Mengen an Kristallstaub noch nicht ausreichen.

K'orhan-7 erkennt inzwischen Kytharas und Atlans Absicht, den Planeten zu verlassen, und verstärkt die Sicherheitsmaßnahmen. Die beiden Helden befinden sich jedoch bereits auf dem Raumhafen und warten auf eine günstige Gelegenheit, eine der Raumfähren zu kapern. Dies gelingt zufälligerweise genau bei der Fähre, mit der Chefwissenschaftler Gorgh-12 zurück zu den Arsenalstationen reisen will. Atlan und Kythara setzen zwei Wachsoldaten außer Gefecht und unterziehen Gorgh-12 einem Verhör. Dieser erklärt Atlan die Zusammenhänge der Bemühungen um die Psi-Quelle. Obwohl Gorgh-12 keine Angaben zum "erhabenen Projekt" oder zu den Lordrichtern machen kann, schließt Atlan aus den bekannten Fakten, dass die Lordrichter versuchen, mittels der Psi-Quelle Heere von parabegabten Kampfandroiden zu züchten. Zudem erfährt Atlan, dass die Aktivitäten der Lordrichter in diesem Sektor des Alls erst seit relativ kurzer Zeit stattfinden. Schließlich eröffnet Gorgh-12 dem Arkoniden, dass bei ihm das übliche Todesimpuls-Implantat deaktiviert wurde, da es bei seiner Arbeit an der Psi-Quelle zu technischen Problemen kam. Seit der Abschaltung des Implantats hat sich Gorgh-12s Einstellung den Lordrichtern und ihren Absichten gegenüber grundlegend verändert, und nachdem Atlan etwas Überzeugungsarbeit geleistet hat, ist der Wissenschaftler zur Zusammenarbeit mit dem Arkoniden und der Varganin bereit.

Unterdessen entzieht sich der Würfel, den Kythara und Atlan aus der Tresorhalle mitgenommen hatten, jeder Analyse. Gorgh-12 erklärt, dass er das Artefakt bereits erfolglos untersucht hat, bevor es Atlan in die Hände fiel. Herkunft und Zweck des Würfels bleiben rätselhaft.

An Bord der Fähre versteckt sich derweil ein weiterer Leibwächter Gorghs, von dem jedoch weder der Wissenschaftler noch der Pilot etwas wissen. Dieser Soldat, der noch vom seligen Torgunar mit Gorghs Bewachung beauftragt wurde, installiert nun im Frachtraum eine Falle für Kythara und Atlan.

Plötzlich verändert sich das Szenario dramatisch, denn bei Maran'Thor erscheint das blutrote, seesternförmige Schiff eines Lordrichters. In genau diesem Moment reagiert auch der ominöse Würfel erstmals und erwärmt sich kurz. Jeglicher Schiffsverkehr in der Umgebung stoppt, und auch die Fähre der Helden geht zunächst in Wartestellung, obwohl Kythara und Atlan sich einig sind, dass dies ihre Chance zur Kontaktaufnahme mit den Lordrichtern ist.

Der Lordrichter nimmt Kontakt mit Erzherzog Garbhunar auf und setzt diesen wegen der Komplikationen massiv unter Druck. Dabei erscheint der Lordrichter nicht persönlich, sondern kommuniziert mittels eines sogenannten mysteriösen Eishaarfeldes.

Kythara und Atlan entgehen mit knapper Not der Falle des versteckten Jägers und fliegen, nachdem der Flugverkehr wieder aufgenommen werden darf, zurück nach Maran'Thor. Gorgh-12 hat Kenntnis von einer allgemein unbekannten Transmitterstation in unmittelbarer Nähe von Erzherzog Torghunars Quartier. Mit Gorghs Hilfe, geschützt von Deflektorfeldern, gelangt man zur Station und programmiert den dortigen Transmitter, wobei wieder einmal klar wird, dass das legendäre VARXODON nicht direkt zu erreichen ist. Kurzerhand wird eine weitere versunkene Varganenwelt, Parkasthon, als Ziel eingegeben. Dann begeben sich die Gefährten in das Quartier von Erzherzog Garbhunar, um wichtige Informationen zu erhalten und ihn eventuell sogar als Geisel mitzunehmen. Bevor man jedoch mit Garbhunar reden kann, wird dessen Todesimpuls aktiviert und er stirbt. Unvermittelt erscheint das Eishaarfeld und der Lordrichter spricht den Arkoniden mit Atlan da Gonozal an – der Lordrichter kennt ihn. Nach einer kurzen Kriegserklärung verschwindet das Feld wieder. Kythara, Atlan und Gorgh-12 flüchten durch den Transmitter, nachdem kurz zuvor der Würfel sich ein zweites Mal erwärmt hat.