Kontakt auf Alarna

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:AM28)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
 <<< | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | >>>
Überblick
Serie: Atlan-Miniserien (Band 28)
(Fortlaufende Nummerierung erst ab Obsidian 1)
AM28.jpg
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Der Dunkelstern
Titel: Kontakt auf Alarna
Autor: Joachim Stahl
Titelbildzeichner: Arndt Drechsler
Erstmals erschienen: Freitag, 20. Mai 2005
Hauptpersonen: Atlan, Kythara, Gorgh-12, Kalarthras, Saelin
Handlungszeitraum: Juni 1225 NGZ
Handlungsort: Alarna
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Die Besatzung der AMENSOON stellt bei ihrer erneuten Flucht vor den Garbyor fest, dass die undefinierbare schwarze Materie aus dem Dunkelstern im gesamten Sektor verteilt ist und Störungen im Raum-Zeit-Gefüge auslöst. Nur ein Stern im Zentrum des Sektors bleibt davon verschont. Atlan und Kythara beschließen dorthin zu fliegen. Als sie den dort vorgefundenen Planeten anfliegen wollen, wird das Schiff auf ominöse Weise zweimal am Eintritt in den  Wikipedia-logo.pngOrbit gehindert. Erst beim dritten Versuch gelingt es zu dem Planeten vorzudringen. Sie finden eine Welt vor, auf der varganisch aussehende Eingeborene in primitiven Siedlungen leben. Als Atlan und Kythara den Planeten betreten, um Informationen über das Sonnensystem und die schwarze Materie zu sammeln, geschehen merkwürdige Dinge. Ihre Versuche, eine der Siedlungen zu erreichen werden mehrfach auf verschiedene Weise sabotiert. Atlan erkennt, dass offenbar jemand mit Psi-Kräften versucht, sie durch Teleportation und Illusionen zu behindern. Schließlich jedoch betreten sie das Dorf und treffen auf einen Mann namens Saelin, der sich selbst als Vargiden bezeichnet. Es stellt sich heraus, dass die Vargiden eines der Völker sind, deren Saat vor über 750.000 Jahren von den Varganen in Dwingeloo gelegt wurde. Diese konditionierten die Vargiden jedoch genetisch zur Gewaltlosigkeit, um, wie Kalarthras bestätigt, sich selbst vor eventuell entstehenden Konflikten mit den von ihnen erschaffenen Wesen zu schützen. Die Vargiden versuchen seither jeden Kontakt mit anderen Völkern zu vermeiden, wobei sie sich mittels ihrer Psi-Kräfte schützen. Auf ihre Schöpfer, die Varganen sind die Vargiden wegen der Gen-Manipulation jedenfalls überhaupt nicht gut zu sprechen. Atlan und Kythara versuchen die Vargiden dazu zu bewegen, mit ihnen zusammenzuarbeiten, da die immensen Psi-Kräfte dieses Volkes eine große Hilfe wären, aber Saelin lehnt ab. Die Vargiden erklären sich jedoch bereit Informationen auszutauschen.

Bei einem erneuten Treffen Atlans und Kytharas mit Saelin offenbart sich endlich das wahre Wesen der Vargiden. Sie sind Geistwesen, die nur zur Täuschung varganische Gestalt angenommen und primitive Siedlungen vorgegaukelt haben. Tatsächlich befindet sich auf Alarna eine Stadt der längst vergangenen Kultur der Rhoarxi. Saelin führt Atlan und Kythara zu der einzigen technischen Einrichtung, die in der Stadt der Vogelwesen noch existiert, einer großen gläsernen Kugel. In dieser Kugel sehen der Arkonide und die Varganin die wahre Geschichte der Vargiden, die sich zu einer Raumfahrer-Kultur entwickelt hatten. Wegen ihrer genetisch bedingten Gewaltlosigkeit wurden sie jedoch Opfer der aggressiven Völker und zogen sich verbittert auf Alarna zurück, wo sie schließlich durch die hyperenergetische Kraft des Rhoarxi-Relikts zu Geistwesen wurden. Es ist diese Glaskugel aus grauer Vorzeit, die es den Vargiden ermöglicht eine Traumsphäre zu schaffen, in der sie leben und mittels derer sie die gezeigten Psi-Phänomene erzeugen. All dies erfährt Atlan, indem sein Geist in die Traumsphäre der Vargiden eintaucht und als er wieder körperlich ist, bittet er Saelin erneut um Hilfe, doch dieser lehnt wieder ab.

Die von den Vargiden erhaltenen Daten bringen der AMENSOON-Crew nur wenige neue Erkenntnisse. So wird deutlich, dass in der Nähe aller Sektoren, deren Raum-Zeit-Gefüge instabil ist, Garbyor Raumer stationiert sind. Auch ist es den Garbyor gelungen Zugang zu der schwarzen Materie des Dunkelsterns zu erlangen. Aus Kalarthras fragmentarischen Erinnerungen, weiß Atlan, dass dieser am Dunkelstern mentale Impulse von Varganen bemerkt hat. Mit diesen Varganen will der Arkonide nun Kontakt aufnehmen und sie möglichst als Verbündete gewinnen. Vorher jedoch will die AMENSOON sich wie vereinbart mit der MORYR der Cappins treffen. Auf dem Weg dorthin gehen sie jedoch den Truppen der Lordrichter in die Falle. Nur mit Glück gelingt es der AMENSOON der Vernichtung zu entkommen, jedoch sind die Schäden an dem Varganenraumer so schwer, dass man auf Sothin, einer erdähnlichen Sauerstoffwelt, notlanden muss.