Zwischen den Dimensionen

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:AM49)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
 <<< | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | >>>
Überblick
Serie: Atlan-Miniserien (Band 49)
(Fortlaufende Nummerierung erst ab Obsidian 1)
AM49.jpg
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Flammenstaub
Titel: Zwischen den Dimensionen
Autor: Bernhard Kempen
Titelbildzeichner: Arndt Drechsler
Innenillustrator: Harry Messerschmidt (1 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 10. März 2006
Hauptpersonen: Atlan, Garshwyn
Handlungszeitraum: September 1225 NGZ
Handlungsort: Dwingeloo
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch zum Heft

Handlung

Der Zaqoor Garshwyn ist ein einfacher Hangartechniker. Als er versucht aus seinem Raumschiff zu entkommen, das kurz vor der Vernichtung steht, trifft er auf dem Weg zu den Rettungskapseln auf Fatuqar, seine Freundin. Garshwyn wägt die verschiedenen Möglichkeiten ab, ob er die Frau mitnehmen oder die Kapsel alleine nutzen soll, um bessere Überlebenschancen zu haben. Er entscheidet sich für die zweite Möglichkeit.

Atlan ist mit der DYS-116, auf der Flucht vor einem Schiff der Roschech. Durch ein gewagtes Manöver gelingt es ihm, dass Schiff der Roschech mit einem havarierten Zaqoor-Raumschiff kollidieren zu lassen. Wie sich später zeigt, war es das Schiff, aus dem Garshwyn entkommen konnte.

Der Arkonide entdeckt auch die Rettungskapsel des Zaqoor, er beschließt sie zu bergen, dabei gibt es allerdings Probleme, denn Trümmer streben auf die Rettungskapsel zu und drohen, sie zu vernichten.

Hier sieht Atlan die Möglichkeit, den Flammenstaub einzusetzen, und tatsächlich läuft die Geschichte so ab, wie es der Arkonide möchte. Garshwyn ist gerettet.

Die beiden fassen so etwas wie Vertrauen zueinander. Wenig später werden sie von Roschech angegriffen. Garshwyn erklärt dem Arkoniden, wo die verwundbare Stelle der angreifenden Schiffe ist, und Atlan mutiert zum Wunderschützen. Dem Zaqoor wird es langsam unheimlich, ihm wird klar, dass sein Begleiter besondere Fähigkeiten besitzen muss, denn soviel Zufall kann es nicht geben.

Die anderen Roschech ziehen sich zurück, und Atlan beschließt, ihnen zu folgen. Auf dem Planeten der Roschech experimentiert Atlan weiter mit dem Flammenstaub, dabei verwüstet er einiges. Doch die Aktionen kosten ihn sehr viel Kraft. Dies erkennt auch Garshwyn, der ihn zu guter Letzt doch raushauen muss. Danach vernichtet Atlan weitere Roschechraumer, und Garshwyn befürchtet, dass der Arkonide wohl die gesamte Rasse ausgelöscht haben könnte. Außerdem erkennt er, dass der Arkonide immer schlechter aussieht, und dieser fühlt sich auch immer schlechter. Trotzdem will er den Flammenstaub weiter testen und begibt sich mit dem Zaqoor zu einer Station der Lordrichter von Garb. Dort lässt er sich gefangen nehmen. Als die Dinge nicht so laufen, wie er es sich vorstellt, greift er wieder mit dem Flammenstaub ein, tötet den Kommandanten und flieht mit Garshwyn. Als sie schon entkommen sind, löst Atlan mittels seiner Fähigkeiten eine Supernovaexplosion aus, die das gesamte System mit der Raumstation vernichtet.

Der Zaqoor ist entsetzt über die Grausamkeit, die Atlan ergriffen hat. Er will ihn daraufhin töten, doch Atlan lässt wieder den Flammenstaub spielen. Er erkennt allerdings nun, dass es Grenzen gibt. Viele verschiedene Szenarien laufen vor seinem Auge ab, doch nur zwei kristallisieren sich als machbar heraus: Entweder er stirbt selbst oder der Zaqoor begeht Selbstmord. Alle anderen Wahrscheinlichkeiten sind so gering, dass es zu viel Kraft kosten würde, sie herbeizuführen. Atlan entscheidet sich dafür, den Zaqoor zu opfern. Durch dessen Tod wird er etwas geläutert, er erkennt die Gefahr, die vom Flammenstaub ausgeht. Außerdem meldet sich sein Extrasinn wieder.

Innenillustration

AM49Illu.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt