Angriff der Bestien

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:AO6)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Atlan-Miniserien
 <<< | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | >>>


Überblick
Serie: Atlan-Miniserien (Band 6)
(eigenständige Nummerierung)
AO06.jpg
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Centauri
Titel: Angriff der Bestien
Autor: Bernd Frenz
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Erstmals erschienen: Dienstag, 25. März 2003
Hauptpersonen: Atlan, Shat Nermoy, Craso Dankis, Steeg Kaluna
Handlungszeitraum: 1225 NGZ
Handlungsort: Shagdul IV
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Centauri Hardcover-Ausgabe 2

Handlung

Die Rekruten der DROKAR

Auf dem Flaggschiff des Tamaniums Shah'taman, der DROKAR, absolvieren einige Rekruten ein virtuelles Trainingsszenario für Landungstruppen. In diesen lebensechten Holo-Simulationen müssen die Rekruten gegen sechsarmige Bestien – die Vorfahren der Haluter – antreten. Viele Rekruten sind nur deshalb in den Militärdienst eingetreten, weil bei den Jugendlichen ihrer Generation das so genannte Broda-Spiel äußerst populär ist. Dabei handelt es sich um nichts anderes als eine abgespeckte Variante der Trainingssimulationen. Die Rekruten betrachten deshalb auch das Kampftraining als Spiel und begreifen nicht, dass ein echter Einsatz ganz anders abläuft. Shat Nermoy ist einer der ehemaligen Broda-Spieler. Er rasselt immer wieder mit seinem Ausbilder Kaluna zusammen, der in den Rekruten genau das sieht, was sie eigentlich sind: Verantwortungslose Jugendliche aus einer Spaßgesellschaft, die in den Kampfsimulationen nur den letzten Kick suchen. Als Shat dabei erwischt wird, wie er sich (wenn auch eher unfreiwillig) mit seiner Kameradin Larina Kenin vergnügt, obwohl er Wachdienst hat, wird er in eine Arrestzelle gesperrt.

Im Palast der Tamaron

In den Wirren nach dem Anschlag im Regierungsgebäude auf Shahana gelingt es Atlan, den von der Tamaron Nestara Cherhay verhängten Exekutionsbefehl aussetzen zu lassen. Die Tamrätin kommt zu dem Schluss, dass die Shahano und der Arkonide die gleichen Feinde haben. Eine Kooperation erscheint sinnvoll. Atlan, der durch den Krish'un den gleichen Rang bekleidet wie die Tamrätin, bietet seine Hilfe an. Kurz darauf treffen Katastrophenmeldungen ein. Eine Ordonnanz überbringt die Nachricht, dass sich die Unruhen nicht nur auf den Palast beschränken, sondern den ganzen Planeten in Aufruhr versetzt haben. Die Bevölkerung flieht in Panik aus den Städten.

Wieder bietet Atlan seine Hilfe an. Aureus Sollio informiert die Tamaron über den Anflug einer Flotte von 25 Kampfschiffen des Imperiums Baylamor. Alles schaut nach einem abgekarteten Spiel der Baylamoro aus. Während des Empfangs im Regierungspalast ist ein großer Teil der shahanoischen Militärführung getötet worden. Nestara Cherhay ordnet den Alarmstart der Flotte an. Die noch einsatzfähigen Offiziere werden mit Robotgleitern zum Raumhafen gebracht.

Akanara flüstert Atlan zu, dass die Tamaron sie gehen lassen wird. Nur Li da Zoltral wird sich nicht an Bord des Robotgleiters befinden.

Kommandant Sollio berichtet der Tamrätin über erste Zusammenstöße mit der Baylamor-Flotte und fordert Unterstützung an. Atlan verlangt die Kommandogewalt über die Flotte des Shah'taman. Misstrauen von Seiten der Tamaron schlägt ihm entgegen. Li bietet sich als Geisel an und will im Palast bleiben, während Atlan mit der AT-TOSOMA in den Kampf zieht. Nestara Cherhay ist schließlich einverstanden.

Obwohl sich den Angreifern 30 Schiffe entgegenwerfen, können die Shahano diesen Vorteil nicht nutzen. Erst das Eingreifen der AT-TOSOMA mit ihrer eingespielten Besatzung, vor allem Agir-Ibeth Nir-Adar-Nalo Nilmalladah III., Cisoph Tonk, Altra da Orbanaschol und January Khemo-Massai bringt eine spürbare Entlastung. Atlan widmet sich der Lenkung der shahanoischen Geschwader.

Die Schlacht um Shahana wird mit äußerster Härte geführt. Von Atlan immer neu angeordnete Formationen der Schiffe drängen die Angreifer in die Defensive. Die Verluste der Baylamoro steigen. Plötzlich ziehen sich die Baylamoro an den Rand des Sonnensystems zurück. Die verbliebenen 18 Einheiten der Shahano, darunter vier beschädigte Schiffe, schließen zu den Angreifern auf. Akanara meldet die baldige Ankunft von weiteren Schiffen der Baylamoro. 25 Kugelraumer (zwei Schlachtschiffe, zehn Schlachtkreuzer und 13 Schwere Kreuzer) greifen in den Kampf ein. Die TOSOMA und die DROKAR werden von den Einheiten des Shah'taman getrennt. Während die AT-TOSOMA dem konzentrierten Punktbeschuss standhalten kann, schlagen immer wieder Treffer in die DROKAR ein. Der Antrieb des Flaggschiffes wird zerstört. Doch die Baylamoro verzichten darauf, der DROKAR den Todesstoß zu versetzen. Beiboote mit Enterkommandos werden ausgeschleust.

Um die TOSOMA vor der drohenden Vernichtung zu retten, ordnet Atlan ein Manöver an, das er schon während der Auffangschlachten des Methankrieges praktiziert hat. Der Jagdkreuzer vollführt eine Transition auf der Stelle, bewegt sich also nicht durch den Raum. Dadurch gelangt der Jagdkreuzer beim Rücksturz in den Normalraum in den Rücken der baylamorischen Kugelraumer. Salven aus den Transformkanonen und den MHV-Geschützen reißen das Halbraumfeld des 1000-Meter-Raumers der Baylamoro auf. Die nachfolgenden Breitseiten reißen die Hülle auf, bis der Gigant explodiert. Zwei 600-Meter-Raumer werden danach kampfunfähig geschossen. Die restlichen Schiffe verschwinden mit einem Sprung durch den Hyperraum. Jetzt trifft endlich Verstärkung unter Führung von Ratner Kenk Ruvo ein. Zwei Schlachtkreuzer werden zur Unterstützung der DROKAR abgestellt.

Schlacht um die DROKAR

Auf der DROKAR entbrennen heftige Kämpfe Mann gegen Mann. Shat Nermoy, der zunächst glaubt, man hätte ihn zur Strafe wieder in eine Simulation versetzt, wird von seinem Kameraden Craso Dankis befreit und tritt den Angreifern entgegen. Jetzt merkt er, was es heißt, Kameraden an seiner Seite sterben zu sehen und echten Gegnern gegenüberzustehen. Seine Gruppe dringt zur Schiffszentrale vor, wo die Baylamoro versuchen, wichtige Daten aus den Computern zu entwenden. Shat gelingt es, die Speicherbänke rechtzeitig zu vernichten und als einziger Überlebender seiner Gruppe zu fliehen. Auf der Flucht nutzt er das Bestien-Szenario zur Ablenkung und zieht den Schutzanzug eines gefallenen Gegners an, um sich zu tarnen.

Ein Kommando der AT-TOSOMA unter Führung von Atlan und Zanargun geht an Bord der DROKAR. Ratner Aruso unterstützt mit seinen Männern den Arkoniden. Fünf Baylamoro stürmen in den dem Hangar vorgelagerten Laderaum und suchen hinter Kunststofftonnen und Antigravplattformen Deckung. Durch das noch offene Schott tritt eine weitere Gestalt in einem Schutzanzug der Baylamoro ein. Der Schuss aus dem Thermostrahler wird von Atlans Individualschirm abgefangen und absorbiert. Automatisch reißt der Arkonide seine eigene Waffe hoch und feuert. Der Angreifer bricht zusammen. Der Kampf mit den Baylamoro ist bald beendet. Nur zwei der Raumsoldaten ergeben sich. Ratner Aruso nimmt dem toten Raumsoldaten den Helm ab und erkennt Shat Nermoy. Atlan plagen für kurze Zeit Selbstvorwürfe, die von seinem Extrasinn jedoch bald zerstreut werden können. Videoaufzeichnungen zeigen, dass Nermoy in der Zentrale den Hauptspeicher zerstört hat und damit durch seine heldenhafte Tat Unheil vom Shah'taman abgewendet hat. Überall in der DROKAR sind nur noch Tote zu finden.

Auf dem Rückweg nach Shahana meldet sich Nestara Cherhay bei Atlan. Sie muss eingestehen, dass die auf dem Planeten als Geisel zurückgebliebene Li da Zoltral entführt worden ist.