Der Silbermann

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:ATB14)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
 <<< | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | >>>
Überblick
Serie: Atlan-Taschenbuchserien (Band 14)
Monolith04.jpg
© FanPro
Grünband 13.jpg
Grünband 13
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Zyklus: Monolith
Titel: Der Silbermann
Autor: Marc A. Herren
Titelbildzeichner: Arndt Drechsler
Erstmals erschienen: 15. April 2009
Hauptpersonen: Santjun, Atlan, Calipher-SIM, Naileth Simmers, Onjar Marik, Thalia Lacroix, Magor
Handlungszeitraum: April / Mai 3112
Handlungsort: Shenzen, Tainor-1
Seiten: 364
ISBN: ISBN 978-3-89064-185-0
Zusätzliche Formate: E-Book, Grünband (Edition Perry Rhodan)

Handlung

Die Gruppe USO-Spezialisten materialisiert nach dem Transmitterdurchgang an einem unbekannten Ort. Die Rematerialisierungsschmerzen trüben zunächst die Wahrnehmung und schränken die Handlungsfähigkeit ein. Die Instrumente der Kampfanzüge zeigen den zentralen Hohlraum eines der mysteriösen Monolithen an. Ein lemurischer Bunker fehlt allerdings.

Atlan, Santjun, Amelia Marcos, Naileth Simmers, Ramit Claudrin, Torben Santorin, Calipher-SIM und die beiden GLADIATOR-Roboter formieren sich zum Aufbruch. Ein unbekannter Angreifer verbrennt in den Thermostrahlen der Kampfroboter.

Zwei Begleiter Onjar Mariks liegen tot im weichen Boden vor dem Monolithen. Zwei Kampfroboter sind ausgeglüht. Ein Gleiter der Magorianer ist nur noch ein Wrack. Atlan lässt den Silberschmuck der Toten einsammeln. Calipher-SIM kann die Flugrichtung der verschwundenen Gleiter ausmachen. Mit den Flugaggregaten der Kampfanzüge machen sich Atlan und seine Begleiter auf die Reise. Dabei entdecken sie 50 Meter hohe weiße Objekte in Schneckenhausform, die mit der Spitze in den Boden hineinragen.

Die USO-Spezialisten stoßen auf riesige Schwärme von in der Atmosphäre treibenden quallenähnlichen Gebilden, deren Tentakel bei Berührung hypnotische Bilder in den Bewusstseinen hervorrufen. Die Agenten wollen dem Drängen der Munamaar nachgeben und ihre Kampfanzüge öffnen, um direkten Kontakt mit den unheimlichen Wesen herstellen zu können. Im letzten Moment kann Santjun Atlan daran hindern, seinen Helm zu öffnen und die giftige Atmosphäre des Planeten einzuatmen. Die beiden Männer machen sich sofort daran, ihren Gefährten zu helfen. Santjun stürzt sich in eine Ansammlung der Quallen und holt Naileth Simmers heraus.

Santjuns körperliche Verfassung verschlechtert sich zusehends. Die Gruppe bringt zu langsam eine ausreichende Distanz zum Monolithen hinter sich. Bei einem Zwischenstopp entdecken sie eine verlassene Forschungsstation, in der sie Hinweise auf den unbekannten Planeten und seine Bewohner finden. Atlan versucht, Santjun mit dem Zellaktivator zu helfen. Doch das Anlegen des lebensspendenden Gerätes verschlimmert dessen Zustand noch.

In einer kurzen Phase der Erholung, als die Gefährten auf Lemurer stoßen, die durch temporale Phänomene, hervorgerufen durch die Hyperenergieemissionen der Hand der Ahnen, aus den Nebelschwaden auftauchen, stürmt Santjun plötzlich auf die Lemurer zu. Ehe Atlan ihn paralysieren kann, greift Ramit Claudrin ein. Der Epsaler springt auf den USO-Spezialisten zu, packt ihn, legt ihn sich über die Schulter und will zu seinen Kameraden zurückkehren. Durch das Temporalfeld werden seine Bewegungen immer langsamer bis er schlussendlich vollkommen erstarrt. Calipher-SIM erinnert sich bei diesem Anblick an die lemurische Sage der Zukünftigen. Doch mit dieser Einschätzung liegt der Roboter falsch.

Nach drei Minuten verschwindet der Spuk. Die Lemurer und die Verlorenen haben sich aufgelöst. Claudrin und Santjun können sich wieder bewegen. Für sie ist keine nennenswerte Zeit vergangen. Da sie mit niemanden gesprochen haben, ist damit Calipher-SIMs These widerlegt.

Einige Kilometer vor Magoria landet die Gruppe und geht zu Fuß weiter. Calipher-SIM hackt sich in die Positronik der Stadt und findet einen Rettungsschacht, der in die Kanalisation führt. Ihr erstes Ziel ist der Arzt Asphimin, der Santjun helfen soll.

Während Ramit Claudrin, Torben Santorin, Amelia Marcos und die GLADIATOR-Roboter in einer aufgelassenen Fabrik am Stadtrand zurückbleiben, machen sich Atlan, Santjun, Naileth Simmers und Calipher-SIM auf den Weg. In den stinkenden Abwasserkanälen stoßen sie auf einzelne Körperteile und vollständige Leichen in verschiedensten Stadien der Verwesung.

In der Praxis Asphimins droht Santjun trotz der sofortigen Behandlung einem totalen Organversagen zu erliegen. Die so genannte Vitalenergiekopplung zieht alle Lebensenergie ab. Erst als Atlan den Zellaktivator ablegt und in einem Körperfach Calipher-SIMs verstaut, bessert sich Santjuns Zustand augenblicklich.

Santjun gelingt es, Major Simmers so zu umgarnen, bis sie bereit ist, ihm ohne Wissen Atlans den erbeuteten Silberschmuck zu übergeben.

Atlan und seine Begleiter versuchen, das Zentrum Magorias zu erreichen. In einer kleinen Kneipe sprechen sie Nera an, die sie zu Manja'Re führt.

Atlan gibt sich als Fremder von den Sternen und Angehöriger der USO zu erkennen. Er eröffnet Manja'Re, dass er auf der Suche nach Informationen und Verbündeten sei. Doch die Frau verfolgt eigene Ziele. Sie will die Fremden Magor ausliefern, um Punkte in dem seltsamen System der Magorianer zu lukrieren. Doch Atlan bleibt wachsam und erteilt Calipher-SIM den Einsatzbefehl. Der Kampfroboter zerstört mit einem Desintegrator die beiden im Raum befindlichen Roboter. Santjun greift Manja'Re an und kann nur mit Mühe von ihr getrennt werden.

Das Erscheinen von Poltor entschärft die Situation. Santjun wird in die Obhut von Naileth Simmers übergeben, die feststellt, dass das Silbermetall bereits in den Körper des Risiko-Agenten eindringt.

In der Zwischenzeit gelingt es Onjar Marik, Magor auf seine Seite zu ziehen. Die Aussicht auf Unsterblichkeit ist eine zu große Verlockung. Marik erhält den ihm und seinen Leuten bei der Gefangennahme abgenommenen Silberschmuck zurück. Der Gruppe wird außerdem ein bequemeres Quartier zugewiesen.

Santjun unternimmt einen nächtlichen Streifzug durch Magoria. Dabei tötet er Rahin Ta, während sich Atlan mit Poltor arrangiert.

Der Risiko-Agent kehrt zu Nera in die Kneipe zurück. Dort erfährt er, dass Asphimin erschlagen und sein Identifizierungschip aus dem Hals entfernt wurde. Atlan, Poltor und die Mitglieder der Widerstandsbewegung gegen Magor haben den Unterschlupf verlassen und sich ein neues Quartier gesucht.

Santjun kehrt zu seinen Kameraden zurück, wo er wieder mit Naileth Simmers zusammentrifft. In einem Anfall unbändiger Wut stößt er die Frau zurück und zieht sich seinen Kampfanzug über. Zum Abschied küsst er Simmers, ehe er den Deflektor aktiviert und verschwindet.

Obwohl sich Naileth Simmers auf die Suche nach Santjun begibt, ist ihr Unterfangen nicht von Erfolg gekrönt. Santjun bleibt zunächst verschwunden.

Atlan gibt Poltor in der Zwischenzeit einige Informationen über die Silberherren und die Monolithen. Im Gegenzug berichtet Poltor von einem viele Jahre zurückliegenden Versuch, die Macht Magors zu brechen, der aber kläglich gescheitert ist. Operation ZENTRALSTURM wird vorbereitet.

Santjun hat unterdessen eine Station des SiDi in Schutt und Asche gelegt, ehe ihn die Bewusstlosigkeit übermannt, da Atlan gezwungen ist, seinen Zellaktivator wieder anzulegen und die Vitalenergiekopplung unmittelbar einsetzt.

Onjar Mariks Wissenschaftlern ist es gelungen, den Monolithen eines ihrer Geheimnisse zu entreißen. Sie fühlen sich imstande, die von den Lemurern isolierten Steuerkodes zu kontrollieren und so die interuniverselle Transportfunktion der Monolithen durch den Hyperraum zu steuern.

Am frühen Morgen des 28. April startet Atlan die Operation ZENTRALSTURM. Seine USO-Spezialisten stürmen den Palast in der Felsnadel von Magoria. Onjar Marik, der inzwischen die Befehlsgewalt von Magor übernommen hat, versucht, den Lordadmiral zur Kapitulation zu zwingen, indem er Iasana Weiland als Druckmittel verwendet. Doch Atlan reagiert nicht. Marik stößt Weiland von einer Plattform des Palastes in die Tiefe. Da dem brutalen Mann die Sicht durch den Nebel aus Trockeneis, der sich in der Stadt ausgebreitet hat, genommen wird, kann er nicht beobachten, wie Calipher-SIM die junge Frau mit Prallfeldern rettet und auf einem Gebäudedach in Sicherheit bringt. Iasana Weiland ist durch den Schock ins Koma gefallen.

Naileth Simmers und ihre Gruppe erreichen nach schweren Gefechten mit den Männern Onjar Mariks die Zentrale des Palastes. Dort gelingt es ihnen, einen Funkspruch mit der Kodesequenz LIG an Quinto-Center und Terra abzusetzen. Die USO setzt ein Ultraschlachtschiff, die MORPHEUS, nach Shenzen in Marsch.

Onjar Marik und Magor sind an Bord der MAGORS GLANZ gegangen. Das Schiff startet und versucht, den freien Weltraum zu erreichen. Doch ein von Calipher-SIM in die Bordpositronik eingeschleuster Trojaner ermöglicht dem Roboter die Kontrolle über das Raumschiff. Magors Steuerbefehle bleiben wirkungslos. Die MAGORS GLANZ wird gezwungen, sich der um Shenzen kreisenden Raumstation zu nähern.

Während der Kampfhandlungen in Magoria hat Poltor den Tod gefunden. Es ist allerdings nicht ganz klar, ob er von den SiDi-Leuten oder gar von Manja'Re getötet worden ist. Manja'Re hat jedenfalls die Befehlsgewalt über die Widerstandsbewegung übernommen. Auch hat sie Iasana Weiland auf dem Dach gefunden und in ihre Gewalt gebracht. Sie nimmt mit Naileth Simmers Kontakt auf und bekräftigt ihren Machtanspruch über Magoria. Noch während der Unterhaltung schickt Simmers den Epsaler Claudrin los. Dieser stürmt in den SiDi-Posten, in dem sich Manja'Re aufhält. Wie eine Dampfwalze pflügt sich der Epsaler durch die Station, befreit Iasana Weiland und bringt sie zu Naileth Simmers.

Die immer stärker werdende Strahlung der Hand der Ahnen sorgt im planetennahen Weltraum für hyperphysikalische und temporäre Phänomene. An Bord der MAGORS GLANZ fällt die Positronik sowie die Beleuchtung aus. Onjar Marik ergreift die Gelegenheit beim Schopf und schlägt Magor brutal zusammen. Tagor D'a, der seinem Herrn zu Hilfe kommen will, wird von Marik erschossen. Enz, Magors ehemaliger Berater, der sich auf die Seite der Silberherren geschlagen hat, übernimmt die Steuerung des Schiffes. Marik lässt einen vorbereiteten Hyperfunkspruch nach Chonosso absetzen.

Atlan, Santjun und Calipher-SIM verlassen den Frachtcontainer im Weltraum und setzen zur MAGORS GLANZ über. Der Roboter öffnet eine Notschleuse mit der Bemerkung, dass er noch »einen kleinen Zaubertrick in petto hätte«. Die drei dringen unbemerkt in das Schiff ein.

In der Kommandozentrale bahnt sich eine neue Tragödie an. Die MAGORS GLANZ geht in den Linearraum, stürzt aber kurz darauf wieder in den Normalraum zurück. In seiner Wut erschießt Marik Enz. Der Silberherr muss feststellen, dass Atlan mit seinen beiden Begleitern auf dem Weg in die Zentrale ist. Thalia Lacroix offeriert ihm einen Fluchtweg.

Als Atlan, Santjun und Calipher-SIM die Kommandozentrale des Schiffes erreichen, finden sie nur Magor vor, der mit einer Strahlwaffe auf sie zielt. Der Schuss trifft Atlans Rückentornister und zerstört das Flugaggregat. Santjun reagiert blitzschnell und erschießt Magor. In der Zwischenzeit ist die MAGORS GLANZ auf Tainor-1 gelandet.

Calipher-SIM kann feststellen, dass zwei Personen die Notfallröhre in die unteren Regionen des Schiffsrumpfes benutzt haben. Atlan ordnet an, Onjar Marik und Thalia Lacroix festzunehmen.

Santjun nimmt Funkverbindung mit Onjar Marik auf. Er bietet dem Kommandanten der TRAUM DER EWIGKEIT an, mit ihm zusammenzuarbeiten. Als Gegenleistung verlangt er von Marik Silbermetall, das er für sein Wohlbefinden dringend benötigt. Marik misstraut Santjun, schickt ihm aber ein Peilsignal. Der Risiko-Agent unterbreitet dem Kommandanten seinen Plan, Marik scheinbar festzunehmen, mit ihm zur MAGORS GLANZ zurückzukehren und dort Atlan zu überrumpeln. Der Lordadmiral soll auf Tainor-1 ausgesetzt werden, wo ihn das erwartete Ultraschlachtschiff abholen kann.

Onjar Marik zielt mit seinem Thermostrahler auf Santjun. Thalia Lacroix stellt sich zwischen die beiden Männer. Marik feuert seine Waffe ab und trifft die Frau direkt in den Kopf. Nur Sekunden später reißt eine gewaltige Explosion den Boden auf. Große Lavamengen werden freigesetzt. Santjun kann dem Inferno dank seines Flugaggregates entkommen. Er nimmt an, dass Marik sein Leben verloren hat. Atlan beordert den USO-Spezialisten zurück zur MAGORS GLANZ. Die MORPHEUS ist eingetroffen. Atlan und Santjun werden an Bord genommen. Calipher-SIMs Aufenthaltsort ist derzeit nicht bekannt.

Von Oberst Gortan Kolln wird Atlan über die Lage in der Milchstraße in Kenntnis gesetzt. Er erfährt, dass insgesamt fünfzehn Monolithen aktiviert worden sind. Auch im Solsystem wurde ein Monolith gefunden.

Major Simmers und ihre Leute werden von Shenzen abgeholt und an Bord der MORPHEUS gebracht.

Onjar Marik ist in den Lavamassen nicht umgekommen. Calipher-SIM, der zwei Thermogranaten gezündet und so die Explosion hervorgerufen hat, ist im Schutz der tobenden Energien mit Marik weggeflogen. In einer riesigen Höhle beginnt der Roboter mit dem Verhör. Um Mariks Gegenwehr zu brechen, hält er den Silberherren über einem Lavastrom in Schwebe. Nach wenigen Informationen schaltet Calipher-SIM das Fesselfeld ab. Marik stürzt in die Lava und verbrennt. Der Kampfroboter macht sich auf, seinen ehemaligen Herrn Anat Serkuloon zu suchen. Zuvor lässt er jedoch Lordadmiral Atlan eine Nachricht zukommen. Dieser zufolge findet der Arkonide in der Robotküche der MAGORS GLANZ seinen Zellaktivator.

Santjun wird von Major Melter a Dorin behandelt. Dabei stellt die Chefmedikerin der MORPHEUS fest, dass sich das Silbermetall hauptsächlich in den inneren Organen des Risiko-Agenten abgelagert und sich zu Geflechten verbunden hat, die die Organe in ihrer Funktion unterstützen. Santjun verwandelt sich immer mehr zu einem Silbermann.

Von Spitzeln in den Reihen der USO hat Tipa Riordan über den Notruf aus dem Tainor-System erfahren. Die BUTTERFLY überprüft am 3. Mai den von der USO verlassenen Planeten Tainor-1. Dabei stellt Faun Malkovoch fest, dass ein Gladiator-Kampfroboter der USO versucht, in die Systeme des Schiffes einzudringen. Calipher-SIM meldet sich bei der Piratin. Er bietet im Gegenzug für eine Schiffspassage Informationen über die Monolithen an. Tipa Riordan willigt ein und der Kampfroboter wird an Bord der BUTTERFLY genommen.