Das Flexion

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:ATB24)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Handlung

Am 18. September 3107 liefern sich Moto Darknam und Erana Oberunt an Bord der GARETH einen Trainingskampf. Im Verlauf dieser Auseinandersetzung muss der junge Ertruser allerhand an Schlägen einstecken. Es gelingt ihm jedoch, das Kanth-Yrrh zu verinnerlichen und so seiner Sparringspartnerin zu deren großer Verblüffung eine Niederlage zu bereiten. Unterstützend für Darknam wirkt das plötzliche Aussetzen der Schwerkraft an Bord. Alarmsirenen beginnen zu heulen. Vibrationen setzen ein, Leuchtkörper geben ihren Geist auf. Unvermittelt setzt wieder die Schwerkraft ein, allerdings in lebensgefährlicher Höhe. Kurze Zeit später scheinen die Schwerkraftgeneratoren ihren Geist aufzugeben und Schwerelosigkeit herrscht wieder in dem Raumschiff. Die Tür zum Trainingsraum lässt sich nicht mehr öffnen. Erana Oberunt setzt Moto Darknam als Rammbock ein. Der junge Ertruser reißt mit seinem Körper eine etwa drei Zentimeter dicke Stahltür aus der Verankerung. Den beiden Ertrusern bietet sich ein Bild der Verwüstung. Auf dem Weg zur Zentrale stoßen sie auf einige Tote. Korridore sind von unvorstellbaren Kräften zusammengedrückt worden und gewaltige Trümmerhaufen verhindern immer wieder das Vorankommen. Mit einem Kombistrahler räumen sie die Hindernisse aus dem Weg. Als sie endlich die Zentrale erreichen, müssen sie feststellen, dass sich hier mehr als hundert Ertruser aufhalten. Alle starren gebannt auf den Hauptbildschirm, der ein irritierendes Glitzern zeigt, das jeden Betrachter in seinen Bann zieht. Erana Oberunt erliegt dem seltsamen Phänomen, während Moto versucht, die Funkanlage in Betrieb zu nehmen. Während sich das System noch hochfährt, sind alle übrigen Konsolen ohne Funktion. Moto versucht, die Energiezufuhr der Hauptpositronik zu kappen, blickt dabei aber ungewollt auf den Bildschirm. Auch er erliegt nun dem Glitzern wie von tausend Glassplittern.

Am 26. September 3107 trifft die TLINGAN im Kugelsternhaufen NGC 4833 ein. Der Notruf der GARETH hat das Schiff hierher geführt. Mit abgeschalteten Bildschirmen nähert sich die TLINGAN den drei vermissten Raumschiffen. Mit Traktorstrahlen wird die GARETH in Schlepptau genommen. Ein kurzes Linearmanöver über zwei Lichtjahre bringt die beiden Schiffe in Sicherheit. Die Techniker der TLINGAN bescheinigen die Flugunfähigkeit der GARETH. Die Antriebssysteme sind ausgefallen und die Decks haben sich unter den extremen Schwerkraftbedingungen derart verzogen, dass eine Reparatur unrentabel geworden ist. Die GARETH ist ein Wrack. Die Toten werden im Raum bestattet, die Überlebenden an Bord der TLINGAN genommen. Die merkwürdigen Symptome klingen langsam ab.

Auf Befehl des Flottenkommandos werden auch die beiden Rettungskreuzer von der TLINGAN aus der Gefahrenzone geschleppt. Die Schäden in diesen beiden Raumschiffen halten sich in Grenzen und können repariert werden. Oberst Karoma Hountz kehrt mit der TLINGAN in den Kugelsternhaufen zurück.

Die Bildschirme sind abgeschaltet, über jenem der Ortung ist eine Abdeckung installiert. Kersom stellt sich für ein Experiment zur Verfügung. Die Abdeckung wird entfernt und auf dem Bildschirm wird ein von der Positronik der TLINGAN errechnetes künstlich generiertes Bild der visuellen Darstellung gezeigt. Es wird lediglich die äußere Kontur dargestellt, ohne die gefährlichen Reflexe und ohne das Glitzern und Funkeln. Flankiert wird Kersom von Golon Duratz und einem Offizier des Wachkommandos mit gezogenem Paralysator. Sollte Kersom ungewöhnliche Reaktionen zeigen, hat der Wachoffizier den Befehl, ihn sofort zu lähmen. Der junge Ertruser zeigt keine Beeinflussung durch den Sternensplitter. Oberst Hountz schaltet daraufhin das Bild auf den Panoramaschirm um.

Ein Sternensplitter wird untersucht. Von einem Arbeitsroboter wird ein tiefschwarzes Gebilde in Form eines Dreieckes in einen Hangar der TLINGAN gebracht. Als der Schlachtkreuzer zum Wrack der GARETH und den beiden Rettungskreuzern zurückkehrt, wartet dort Terser Frascati mit der TRONTA. Nach seinem Bericht erhält Hountz den Befehl, sich auf dem Planeten Adhatz der Erforschung der Sternensplitter zu widmen. Gleichzeitig wird er zum General befördert.

Am 12. März 3108 inspiziert General Karoma Hountz den auf Adhatz errichteten Stützpunkt und informiert sich auch direkt über den psychischen Zustand jener Ertruser, die dem Anblick der Sternensplitter ausgesetzt waren. Corat Senay bringt ihn mit Erana Oberunt, Moto Darknam und Zenoch Uniel zusammen. Der General attestiert lediglich Oberunt einen gewissen Fortschritt bei der Behandlung, lehnt aber ab, die Ertruserin wieder in den aktiven Dienst zu übernehmen.

Während des Rundganges durch die Station ereignet sich ein folgenschwerer Zwischenfall. Der schwarze Kristall verändert ohne Anlass seinen Zustand und verwandelt sich in einen Sternensplitter zurück. Dabei schließt er zwei Ertruser in seine Substanz ein.

In den folgenden Jahren entdecken die Ertruser insgesamt 95 Sternensplitter, die auf einer gedachten kreisförmigen Ebene von drei Lichtjahren Durchmesser verteilt sind. Die Wissenschaftler bringen die Splitter auf den Weg in das Zentrum der Trümmerwolke. Nach sieben Jahren haben sie ihr Ziel erreicht.

Am 6. Februar 3122 wird in Imperium Alpha in Terrania eine Besprechung anberaumt. Als Teilnehmer sind Decaree Farou, Atlan, Perry Rhodan und Galbraith Deighton geladen. Der Solarmarschall teilt mit, dass einer seiner Agenten vielleicht eine interessante Spur zum Projekt Sternensplitter gefunden hat. Rhodan berichtet, dass er auf einer Konferenz auf dem Planeten Nomeau den Ara Mobat getroffen hat. Dafür, dass der Großadministrator nicht dafür gesorgt hatte, dass einer der meistgesuchten Männer in der Galaxis verhaftet worden ist, muss er Schelte des Lordadmirals einstecken. Justician Khorolev stößt zu der Besprechung und präsentiert den Anwesenden das Flexion. Die Empfindungen, die er während des Kontaktes mit dem Wesen verspürt, gleichen funkelnden Splittern zwischen den Sternen. Überraschenderweise spricht auch Decaree Farou von diesen Sternensplittern, die sie beim Anblick des Flexion gesehen hat.

Rhodan bittet die USO um Hilfe, da es den Anschein hat, als ob der Carsualsche Bund oder auch die Galaktischen Mediziner große Anstrengungen unternehmen, etwas zu vertuschen. Das Einsatzteam soll sich aus Justician Khorolev, Decaree Farou und Atlan zusammensetzen.

Die Nachforschungen beginnen auf dem Planeten Brox. Atlan, Khorolev und Farou, die mit einer Space-Jet der LALEE auf Nomota landen, werden von drei Motoni erwartet, die ihre Identitäten überprüfen. Die Ankömmlinge stellen sich als Prospektoren mit den Namen Mascaren Agh'Hay-Boor, Levroko und Deracee vor.

Die Gruppe trennt sich. Deracee und Levroko machen sich zum Laden von Malé Malé auf. Doch Malé Malés Menagerie ist einem Brand zum Opfer gefallen. Im angrenzenden Laden des Blue Xililiitsch versuchen sie Näheres zu erfahren. Dabei werden sie von der eintretenden Motoni Zelani gestört, die auf der Suche nach Justician Khorolev ist. Levroko gelingt es, den Laden ungesehen zu verlassen.

Die beiden Agenten treffen sich im Café tendre. Khorolev hat sein Aussehen mit Hilfe seines Bekannten Zhaparov verändert und ähnelt nun einem Arkoniden. Zhaparov hat ihm auch die Adresse des Verstecks von Malé Malé beschaffen können. Decaree will die Space-Jet benutzen, um zur Insel Notran zu fliegen. Doch die Motoni überwachen die Umgebung des Raumfahrzeuges. Khorolev spürt die Anwesenheit der Frauen, stiehlt einen Amphigleiter und veranlasst Decaree zum Einsteigen. Die Motoni feuern auf den Gleiter, verfehlen jedoch ihr Ziel. Khorolev lässt die Maschine über die Kante des ehemaligen Flottentenders kippen und taucht in das Wasser des Ozeans ein. Über eine Unterwasserschleuse gelangen sie nach Notran. Als sie die eigentliche »Stadt« erreichen, werden sie von vier Motoni aufgehalten, die ihre Waffen auf sie richten. Decaree Farou und Justician Khorolev werden zur Zentrale der Motoni gebracht. Kurz vor Erreichen des Ziels greifen Piraten an. Die beiden Agenten können sich während des Kampfes aus der Gefangenschaft befreien. Olivier Levasseur bringt sie in den Stützpunkt der Piraten, wo sie auf Malé Malé treffen. Die alte Freundschaft zwischen dem Händler und Khorolev wird »aufgewärmt«. Eine Vereinbarung wird ausgehandelt. Gegen eine Entschädigungssumme ist Malé Malé bereit zu berichten, wo er das Flexion gefunden hat.

Indessen ist Atlan alias Mascaren Agh'Hay-Boor zum Totenkopf gelangt. Dort wird er von Máximo Gómez Báez angesprochen. Die Piraten um Tipa Riordan sind über den wachsenden Einfluss der Motoni auf Brox besorgt. Der Arkonide wird für einen Überfall auf das Hauptquartier der Motoni gewonnen. Als die Piraten und Atlan in die Zentrale der kampferprobten Frauen eindringen, sieht sich der Lordadmiral einem Ertruser gegenüber, dem die Schüsse aus dem Paralysator nichts ausmachen. Doch ein wuchtiger Kinnhaken, ausgeführt von der ertrusischen Piratin Erana Oberunt, schaltet den Mann aus, bevor er Atlan erreichen kann. Die Frau wirft sich den Ertruser über die Schulter und stürmt durch die Korridore davon. Bei Erana handelt es sich offensichtlich um eine Verräterin. Gómez berichtet, dass alle Motoni-Trupps außer Gefecht gesetzt sind. Plötzlich kommt Zenoch Uniel hinter einer Kontrollkonsole hervor. Er stammelt nur wirre Sätze. Atlan erfährt, dass sich seine beiden Gefährten, Decaree Farou und Justician Khorolev, auf Notran in Sicherheit befinden. Der Lordadmiral und seine beiden Agenten kehren auf die LALEE zurück.

Erana Oberunt und Moto Darknam fliegen mit dem kleinen Schiff zu den Randgebieten des Kugelsternhaufens NGC 4833. Die Ertruserin schlägt sich mit dem Gedanken herum, die Sternensplitter zu vernichten, um dadurch zu verhindern, dass deren Macht von irgendeiner Gruppierung ausgenutzt werden kann.

Die LALEE macht sich auf den Weg zu einem namenlosen Sonnensystem in den Randzonen von NGC 4833. Zenoch Uniel wird unter strengen Sicherheitsvorkehrungen zum Flexion gebracht. Es können jedoch keine neuen Erkenntnisse aus dieser Begegnung gewonnen werden. Der Ertruser spricht von großer Trauer, die das Wesen beherrscht und der Annäherung an seine Freunde und Partner.

Allein im Labor berührt Decaree Farou das Flexion. In ihrem Kopf erscheint das Bild einer sechseckigen Wabe, deren Seiten eine Delle bilden, um sich gleich darauf zu einer Spitze zu strecken. Nach sechs Transformationen erlischt das Bild. Die sechs Fortsätze des Flexion krümmen sich und vereinigen sich über der Körpermitte. Farou wagt ein Experiment. Sie zieht sich nackt aus und berührt wieder das seltsame Wesen mit der Hand. Sie hebt die Gitterstruktur an und bringt das Flexion aus dem Fesselfeld. Decaree setzt sich auf den Boden des Labors und platziert das Wesen auf ihrem Bauch. Die Dendriten öffnen sich wie eine Blüte und das Flexion nimmt seine bekannte Form an. Je zwei der Ausläufer legten sich um ihre Schultern, Hüften und Knie. Die zunächst wohltuende Wärme weicht einer unangenehmen Kälte. Decaree Farou verlässt unter einem inneren Zwang das Labor und begibt sich in den Freizeitbereich der LALEE – völlig nackt. Sie springt in den Swimmingpool. Das Wasser gefriert augenblicklich zu Eis. Nach 30 Sekunden verwandelt sich das Eis wieder in Wasser. Der inzwischen herbeigeeilte Atlan holt Farou aus dem Becken. Das Flexion wird im Wasser entdeckt. Es hat wieder die Form eines silbrig schimmernden Sterns mit sechs spitz zulaufenden Strahlen angenommen.

Farou berichtet Atlan von ihren Eindrücken und von dem Bestreben des Flexion die Wiedervereinigung zum Unal zu erreichen.

In NGC 4833 trifft die LALEE auf die Sternensplitter-Flotte der Ertruser, die dabei sind, mehrere Sternensplitter aufeinander zutreiben zu lassen. Decaree Farou trägt das Flexion wie einen Schulterumhang. Auf eine Frage Khorolevs nach dem Verbleib der Strukturo, die Malé Malé auf dem unbewohnten Planetoiden gefunden hat, antwortet Farou, dass diese in die kristallinen Strukturen dieser Welt aufgegangen sind. Flexion spürt ihre nur noch schwache Anwesenheit. Farou gibt Flexion an Khorolev ab. Der Agent der SolAb soll an Bord der LALEE bleiben und den Weg zu den Formfreunden weisen. Die USO-Spezialistin nimmt eine Space-Jet und landet auf dem Planetoiden. Dort will sie sich um die Strukturo kümmern.

Fähnrich Dina Manolia meldet die Ankunft einer modifizierten Space-Jet über dem namenlosen Planetoiden. Erana Oberunt nimmt Funkkontakt auf und entschuldigt sich über ihr Vorgehen auf Brox. Sie ist bereit, Atlan Informationen über die Sternensplitter zukommen zu lassen. Das Raumschiff wird in einen Hangar der LALEE eingeschleust. Erana Oberunt und Moto Darknam unterstützen die Besatzung bei der Umrüstung der Bildschirme auf virtuelle Darstellung.

Währenddessen entdeckt Decaree Farou auf dem Planetoiden acht Strukturo, die sie in einem Kreis anordnet. Sie konzentriert sich und stellt sich Sternensplitter vor, die die Erfüllung einer großen Sehnsucht bilden. Farou will den Glitzerteppichen vermitteln, dass sie bereit ist, ihnen zu helfen und ihr Ziel in großer Nähe ist. Plötzlich heben die Strukturo vom Boden ab und schweben einen halben Meter über der Oberfläche des Planetoiden. Immer mehr dieser Wesen nähern sich Decaree Farous Standort.

Die LALEE erreicht den Standort der Sternensplitter-Flotte. General Karoma Hountz fordert Atlan auf, den Raumsektor sofort zu verlassen, der von dem Carsualschen Bund in Besitz genommen wurde. Der Ertruser droht, das Schiff der USO zu vernichten. Den Warnungen Atlans vor den Sternensplittern schenkt der General kein Gehör. Erst als der Lordadmiral Justician Khorolev mit Flexion vor den Bildschirm bringt, schaltet sich Terser Frascati in den Disput ein. Dieser wiederholt die Forderung des Generals. Atlans Angebot zur Zusammenarbeit schlägt Frascati aus. Die Ankunft der Space-Jet mit Decaree Farou an Bord sorgt für eine weitere Verschärfung der Situation. Die TRONTA gibt einen Warnschuss vor den Bug der Jet ab, doch diese hält weiter auf die Sternensplitter zu. Die zweite Salve vernichtet die Space-Jet. Zwischen den Trümmern wird eine zehn Meter durchmessende silbern schimmernde Sphäre sichtbar, in deren Inneren sich ein Körper in einem Raumanzug befindet. Die Hülle der Sphäre setzt sich aus Struktoro zusammen. Die TRONTA feuert ein drittes Mal, diesmal auf die Sphäre. Die Impulsstrahlen werden abgelenkt und bleiben unwirksam. Angesichts des Misserfolges bedroht Frascati nun die LALEE. Atlan zieht das Schiff auf einen Sicherheitsabstand von fünf Millionen Kilometern zurück.

Die Sphäre trifft auf die Sternensplitter. Die einzelnen Strukturo sorgen dafür, dass sich alle Splitter zu einem riesigen Schneekristall vereinigen. Auch die Strukturo selbst gehen in diesem Gebilde auf.

Während der Vereinigung der Sternensplitter ist die Flotte der Ertruser in einer Art Energiesenke gefangen. Diese Barriere ist einseitig durchlässig. Alles kommt rein, aber nichts geht hinaus.

An Bord der LALEE wird ein Experiment gestartet. Zenoch Uniel wird vor den Bildschirm der Notsteuerungskonsole gesetzt, der wieder auf Normalansicht umgeschaltet wird. Der Wissenschaftler kann kein gefährliches Funkeln der Sternensplitter mehr feststellen. Sein Zustand scheint sich größtenteils normalisiert zu haben. Auch Moto Darknam richtet seine Blicke auf den Bildschirm. Wie Uniel findet er den Anblick des Kristalls als wunderschön. Eine Beeinträchtigung seines Bewusstseins ist nicht feststellbar. Nun lässt Atlan den Hauptbildschirm auf Normalansicht umschalten. Eine sechsstrahlige Schneeflocke ist aus den Formfreunden und den Strukturo entstanden – das Unal.

Die LALEE fängt einen Funkspruch auf Kurzwelle auf. Er stammt von dem Unal, mit dem Decaree Farou verschmolzen ist. Die Terranerin sorgt für die momentane Stabilität der fremdartigen Wesenheit. Doch eine Komponente fehlt noch – das Flexion. Atlan fordert die Herausgabe Decarees gegen die Übergabe Flexions.

Das Unal ist bereit, Decaree Farou ziehen zu lassen. Justician Khorolev sucht die Schleuse der LALEE auf und gibt Flexion frei. Der Sternenteppich treibt auf das Unal zu und vereinigt sich mit ihm. Khorolev zieht Farou in die Schleuse.

Das Unal leuchtet auf. Lichtkaskaden ziehen über seine Oberfläche. Das Gebilde beginnt sich zusammenzuziehen und verschwindet aus dem Standarduniversum. Die TRONTA beginnt zu beschleunigen und nimmt Kurs auf das Kreit-System. Frascati hat auch General Hountz den Befehl erteilt, die Sternensplitter-Flotte nach Ertrus zu bringen.

In der Schleuse der LALEE sind einige Besatzungsmitglieder um Decaree Farou versammelt, der der Helm des Raumanzuges abgenommen worden ist. Die Augenlider sind aufgeschlitzt. Darunter sind statt der Augäpfel zwei kristalline Gebilde zu sehen, die in reinem Weiß strahlen. Die anwesende Ärztin versetzt Decaree Farou in künstlichen Schlaf.

Erana Oberunt, Zenoch Uniel und Moto Darknam verabschieden sich von Atlan. Sie verlassen die LALEE mit ihrem diskusförmigen Raumschiff und fliegen nach Kopernikus, wo sie sich den Wissenschaftlern anschließen wollen.

Das Ziel der LALEE ist der Mond Mimas, wo Farou in einer Spezialklinik behandelt werden soll. Gleichzeitig soll Justician Khorolev nach Terra gebracht werden, wo Galbraith Deighton sicherlich schon sehnsüchtig auf seinen Bericht wartet. Das Projekt Sternensplitter des Carsualschen Bundes ist somit zu Ende.

Das Unal hat sein Heimatuniversum erreicht und stockt seine erschöpften Energiereserven auf. Eine Rückkehr in das Standarduniversum will es nicht mehr wagen. Das dort herrschende Chaos und die Fremdartigkeit halten es davon ab.