Die Prophezeiung von Saïs

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:AXTB4)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: ATLAN-X Taschenbücher (Band 4)
Tamaran1.jpg
© FanPro
Titelbild: siehe Anmerkung

Zyklus: Tamaran
Titel: Die Prophezeiung von Saïs
Autor: Hans Kneifel
Titelbildzeichner: Arndt Drechsler
Erstmals erschienen: September 2010
Handlungszeitraum: 540 v. Chr.
ISBN:

ISBN 978-3-89064-820-0

Besonderes:

Anhänge: Erklärungen und Glossar

Zusätzliche Formate: E-Book, Grünband (Edition Perry Rhodan)

Handlung

Hauptmann Ka-Nachtmin begleitet eine Karawane des Pharao, als ein Überfall durch Tjehenu-Räuber erfolgt. Trotz heftiger Gegenwehr der Rômet-Krieger können die Tjehenu einige Lasttiere mit ihrer kostbaren Ladung erbeuten. Ptah wird nach Saïs geschickt, um mit Hilfstruppen zurückzukommen. Sicher und unbehelligt erreicht die Karawane Peguati.

Einige Tage später zieht Ka-Nachtmin mit einem Tross Krieger gen Westen. Drei Dörfer der Tjehenu werden überfallen, die Vorräte und die schönsten Frauen mitgenommen. Die Hütten werden in Brand gesteckt. Unter den Gefangenen befindet sich auch ein Kleinkind mit heller Hautfarbe und hellen Haaren. Dieses Kind erinnert den Hauptmann an eine alte Prophezeiung. Er lässt das Kind an den Hof des Pharao Ah'mes bringen. Der Gottkönig befiehlt, das Kind zu versorgen.

Die Prophezeiung spricht von einem Hellen Volk, von der Goldenen regiert, das von einem Weißen Krieger angeführt wird und sieben ferne Königreiche voller Reichtum gründet.

Nach 438 Jahren weckt Rico seinen Herrn Atlan aus dem Tiefschlaf in seiner Tiefseekuppel. Der Roboter informiert den Arkoniden über die herrschenden Verhältnisse in Tameri. Pharao Ah'mes regiert über das Land. Der von Atlan initiierte Bau von seetüchtigen Schiffen ist vorangetrieben worden. Für die bevorstehende Reise konstruiert Rico die rômetischen Slughi-Hunden nachempfundenen Anub und Nubis sowie einen Streitwagen mit Zusatzausrüstung.

Rico erzählt von einer Prophezeiung, die im Land Tameri für Aufregung sorgt. Der Roboter sieht in dem Weißen Krieger Atlan und in der Goldenen Nitetis, die Tochter des Pharao.

Atlan begibt sich nach Naukratis, wo er unter dem Namen Atlantos von Alashia auftritt. Hauptmann 'Tigonos unterstützt ihn bei der Suche nach einem Quartier und vermittelt ihm Korinna als Haushälterin. Bei Argos erwirbt Atlantos zwei Rappen als Zugtiere für seinen Streitwagen. Korinna richtet die Unterkunft wohnlich ein und verbringt mit Atlantos leidenschaftliche Nächte, ehe er nach Men-nefer aufbricht, um mit dem Pharao Kontakt aufzunehmen.

In Men-nefer sucht sich Atlantos zunächst eine Unterkunft, ehe er im Palast des Pharaos als Warner vor den Herrschern des Pârsareiches vorstellig wird.

Heimlich beobachtet Atlan Pharao Ah'mes. Orsat, Psamtek-Meryneith und Pashherien sind beim Gottkönig. Der Arkonide zieht sich bald wieder zurück und verlässt den Palast.

Atlantos wird zu einem Treffen mit Anch-Resnet, Psammetich, Orsat und einem Schreiber in den Palast gebeten. Dort legt Atlan einen erfolgversprechenden Schlachtplan für die bevorstehende Auseinandersetzung mit den Pârsern vor. Sichtlich beeindruckt, bittet Psammetich den Fremden, gegen Iri-Nefer im Zweikampf anzutreten. Nach einem tapfer geführten Kampf unterliegt der Rôme. Atlantos zeigt seinen Respekt hinsichtlich der Kraft und dem Können Iri-Nefers.

Pharao Ah'mes, Wahibre und Ahmose-za-Neith lassen sich in allen Fragen der Truppenführung beraten.

Atlantos wird die Schriftrolle mit der Prophezeiung gezeigt. Er kann die in mehreren Sprachen verfasste Botschaft mühelos lesen. Atlantos soll Orsat bei der Suche nach dem Hellen Volk unterstützen.

Als er zu seiner Unterkunft zurückkehrt, wartet dort bereits ein Geschenk Psammetichs auf ihn – Takhnef. Er verbringt zahlreiche schöne Stunden mit der jungen Frau und erfährt dabei einiges über die in Tameri herrschenden Personen.

Ein Bote der Pârser hält im Auftrag von Kambuzhya um die Hand von Nitetis an. Ah'mes erbittet sich Bedenkzeit. Doch als Anch-nes-nefer-ib-Ra in Men-nefer eintrifft, lässt sich der Gottkönig umstimmen, um einen Krieg zu vermeiden. Nitetis droht, sich das Leben zu nehmen.

Orsat vereinbart ein Treffen mit Tanet-cheta. Die verbitterte Frau will sich an ihrer Rivalin Anch-nes-nefer-ib-Ra rächen. Außerdem will sie verhindern, dass Nitetis an Psammetichs Seite den Thron im Großen Haus besteigt und dann die Macht an sich reißt. Als Gegenleistung offenbart sie Atlantos ein dunkles Geheimnis, das die Hohepriesterin umgibt.

Im Tempel des Amûn beobachtet Atlantos die Gottesgemahlin. Zwei Tage später trifft er Menefru-tet, der er eine Landkarte von Waset und der Umgebung zeigt, die er mit Ricos Hilfe angefertigt hat. Atlantos teilt Month-Sechet mit, dass Tanet-cheta ein Fest ausrichten soll, zu dem alle Ratgeber, die Hohepriesterin, Menefru-tet, die wichtigsten Oberpriester und Verwalter, Ah'mes, Nitetis, die Boten des Pârserkönigs und auch die jungen Geliebten des Pharao teilnehmen sollen. Atlantos wird zur Gottesgemahlin gebracht, wo er einen Psychostrahler einsetzt, um die Begeisterung der Rômet wegen seiner Karten zu steigern.

Bei dem Fest zwingt Atlantos, unterstützt von seinem Psychostrahler, Anch-nes-nefer und Menefru-tet zu dem Geständnis, Ladike, die erste Frau des Gottkönigs, vergiftet zu haben. Ah'mes verbannt daraufhin die Gottesgemahlin aus Men-nefer und schickt Menefru-tet anstelle von Nitetis nach Pârsa.

Ricos unermüdlich kreisende Spionsonden haben weitab der Kargen Küste und weit entfernt von Tameri das Helle Volk ausgemacht. Ah'mes verfügt, dass Atlantos, Orsat und Nitetis, geschützt von einem kleinen Heer unter Anch-resnet, Ka-Nachtmin und Demetrion, nach Seketham aufbricht, um das dortige Orakel zu befragen, ob die Suche nach dem Hellen Volk fortgesetzt werden soll. Zuvor fordert Atlantos den Gleiter an und unternimmt mit Takhnef, Ka-Nachtmin und Anch-resnet einen Flug zu der entdeckten Siedlung des Hellen Volkes. Nach ihrer Rückkehr bricht die Karawane nach Seketham auf.

Kurz vor Seketham trifft die Karawane auf Nomaden, die Nitetis als »die Goldene« begrüßen. In der Oase stellt Orsat dem Orakel drei Fragen. Er will wissen, ob die Prophezeiung wahr, ob Nitetis die »Goldene Frau« und Atlantos der »Weiße Krieger« ist. Jede der Fragen beantwortet das Orakel positiv.

Ah'mes stellt 250 Soldaten bereit, um das Helle Volk aus der Sklaverei zu führen. Die Karawane steht unter dem Befehl von Atlantos. Das Heer errichtet auf dem Landgut von Myron, dem Schmächtigen, ein Lager und soll dort entgegen den Plänen des Gottkönigs zurückbleiben, während sich Atlantos, Nitetis, Demetrion, Anch-resnet und Ka-Nachtmin zum Hellen Volk auf den Weg machen werden.

Rico kommt per Transmitter von der Sandaleninsel und unternimmt mehrere Transportflüge mit dem Gleiter vom Landgut des Myron zum Turm von Aferafer. So werden 75 Soldaten zu einem alten halbverfallenen Wachturm gebracht, dessen Besatzung paralysiert wird. Unter ihnen sind auch mehrere Canarii, mit denen Kontakt aufgenommen wird. Den Überraschungsmoment nutzend, marschiert der Trupp Rômet bis in das Innere von Aferafers Turm. Die geringe Gegenwehr wird zurückgeschlagen. König Aferafer wird entmachtet. Nitetis leistet Überzeugungsarbeit bei den vor allem jungen Canarii. Den Widerstand der zehn Ältesten bricht Atlantos, indem er aus einem Altar im Schutz seines Deflektorfeldes die Abbilder der beiden Götter Xatta und Attax herausschneidet und vor Beranuya und Guayaram platziert, die darin einen Wink der Götter sehen und die Abbilder in einen mobilen Altar einbauen, der vor der Karawane hergetragen werden soll.

Personenregister

Ah'mes auch Amasis (oder auch Ahmose II.) Herrscher im Großen Haus Per-Ao
Atlan Der unsterbliche Arkonide
Rico Der Roboter weist Atlan den Weg zu einem neuen Abenteuer
Kambuzhya (oder Kambyses II.)

Anhänge

Erklärungen

  • Allgemein Ägypten / Das Land / Der Nil / Der Pharao / Der Staat / Punt/Meeresschiffe / Chronologie / Maße und Gewichte / Hohlmaße / Flächenmaß / Bier und Wein / Alashia / Kreta / Metalle / Das Herz / Wawat und Kush / Gublu, Gubla / Das Jahr im Hapiland

Glossar

  • Abu / Achet / Aha'u / Alashia / Amenti / Amun, Amun-Rê / Anch, Ankh / Angelstern / Anty / Apiru, Apiru-Stämme / Atef / Ba / Bit / Blaue Krone / Chad / Chat / Chatti / Cheops / Chephren / Cheperesch / Cheper, Chepri, pl.: Cheperu / Cherep / Cheta Mefkat / Cheteriter / Chnum / Chons / Degem / Dshebat, pl.: Dshebut / Djatt / Doppelkrone / Getreide / Hathor / Heb-Sed-Fest, Sed-Fest / Heqa-Chasut / Hekat / Heqa-Stab / Horus / Kemet / Keft, Kefti, Keftiu / Kohol, Kochol / Maat / Medech / Men-nefer / Mesdemet / Month / (Mut) / Neb, Nebit / Nechacha / Nechoshet / Nemes / Nefer / Nub / Peret / Ptah / Pferd, Pferde / Rôme, pl.: Rômet / Scha-Resi / Sachmet / Schat / Shemu / Sesh / Shen, Shenet / Shemer / Schu / Sehedhu-Bauwerke / Shendit / Shesep-Ankh / Sepedet / Skarabäus / Sontjer / Sûenet / Sut / Ta-Seti / Tal Rohani / Techenu, pl.: Techenuu / Thinis / Thot / Udjat-Auge / Uräusschlange / Uschebti / Wachet / Wadj-Wer / Wajermänner / Wâset, Wêse, No-Amun / Wawat / Wesech / Zenchem

Anmerkung

  • Das Titelbild existiert in zwei verschiedenen Versionen, eines davon für die Taschenbücher, das andere für eBooks:
Tamaran1.jpg
Originalversion (2010)
© FanPro
Tamaran1a.jpg
eBook-Version (2016)
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt