PERRY RHODAN - Das größte Abenteuer

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:FTOR1)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Fischer TOR
FTOR1.jpg
© Fischer TOR
Titel: PERRY RHODAN – Das größte Abenteuer
Untertitel: Perry Rhodan – Wie alles begann
Autor: Andreas Eschbach
Titelbildzeichner: Sergey Nivens
Erstmals erschienen: 27. Februar 2019
Handlungszeitraum: 1936 bis 1975
Handlungsort: Erde
ISBN: ISBN 978-359670-145-2
Besonderes:

Portal "Das größte Abenteuer"

Zusätzliche Formate: eBook, Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

Das Buch »PERRY RHODAN – Das größte Abenteuer« von Andreas Eschbach erschien am 27. Februar 2019 gleichzeitig auch als eBook bei Fischer TOR sowie als Hörbuch beim Argon-Verlag. Es erzählt die Vorgeschichte des legendären Weltraumhelden.

Cape Kennedy, 1971: Nach dem katastrophalen Scheitern der Apollo-Missionen unternehmen die Amerikaner einen letzten verzweifelten Versuch, das Rennen zum Mond zu gewinnen. Der Name des Raumschiffs: Stardust. Der Name des Kommandanten: Perry Rhodan.

Mit diesem bahnbrechenden Ereignis startete die Science-Fiction-Serie Perry Rhodan. Und wurde zur erfolgreichsten Fortsetzungsgeschichte der Welt.

Doch erst jetzt erfahren wir, wie alles wirklich begann: Perry Rhodans Jugend, seine politischen Eskapaden, seine Abenteuer als Testpilot und die geheime Geschichte der bemannten Weltraumfahrt.

(Zitat: Verlagsinformation)

Aufbau

Das 848 Seiten umfassende Buch ist in Abschnitte gegliedert, die mit einem Titel, der mit "Stern" beginnt, benannt sind. Dieser enthält die Kapitel nummeriert und einen Teil "Zwischenspiel" mit einer fortlaufenden Nummerierung. Am Beginn und am Ende wurde noch je ein Teil "Das größte Abenteuer (I)" und "(II)" voran- bzw. nachgestellt. Das E-Book hat 871 Seiten und endet mit einem kurzen Text über Andreas Eschbach, der dem hinteren Klappentext der Buchausgabe entspricht.

Handlung

Das größte Abenteuer (I)

Kapitel (1 - 3)

Die Eroberung des Weltraums beginnt am 4. Oktober 1957 mit dem Start des ersten Satelliten  Wikipedia-logo.pngSputnik durch die östliche Supermacht. Der Westen und die USA werden davon überrascht und sind geschockt. Perry Rhodan ist 21, Pilot in Ausbildung und hat Sonderurlaub in der Heimat. 13 Jahre später, am 21. Juli 1971 werden die Eltern Rhodans zum Präsidenten der USA,  Wikipedia-logo.pngRichard_Nixon ins weisse Haus eingeladen und begegnen  Wikipedia-logo.pngHenry_Kissinger, der ihnen Vorwürfe wegen ihres Sohnes macht. Dieser würde soeben den dritten Weltkrieg auslösen.
Der  Wikipedia-logo.pngBiograph des Buches berichtet, wie er die Morgenstunden dieses Schicksalstages im  Wikipedia-logo.pngPentonville-Gefängnis (London) erlebte.

Sternzeichen

Kapitel (1 - 8)

Ein männliches Kind wird im Jahr 1936, am 8.Juni morgens um 6:31 (Sommerzeit) im Hartford Hospital in Hartford, Connecticut geboren. Es erhält den Namen Perry. Die Eltern des Kindes sind Jakob Edgar Rhodan und seine Frau Mary.

Der Großvater des Kindes war Alois Roden, geboren am 17. Mai 1889 in Scheernsting (Bayern, Deutschland), verheiratet mit der aus die aus Garmisch-Partenkirchen stammenden Gerda Mayr. Sie hatten zwei Kinder, den am 19. Mai 1908 geborene Karl und den am 5. Oktober 1910 geborene Jakob Edgar. Alois kurz nach dem ersten Weltkrieg aus diesem zurückgekehrt, war Witwer geworden, verabscheute Krieg, wollte in keinem zweiten dienen und wanderte daher 1919 mit seinen Kindern in die USA aus. Dort angekommen wurde Alois Familienname von Rodan auf Rhodan umbenannt, er kam in New York als Elektriker unter und wurde am 18. Oktober 1924 eingebürgert. Er starb im Januar 1932 an Lungenkrebs. Sein Sohn Jakob, amerikanisch Jake genannt, hatte ebenfalls Elektriker gelernt, während Karl den Beruf des Zimmermanns ergriffen hatte. Nach dem Tod des Vaters zog es sie aus der Stadt hinaus, in den weiten Westen. Jake erhielt eine Stelle in Chikago und traf bei Erledigung einer Arbeit im Children’s Memorial Hospital, seine zukünftige Frau Mary Tipo.

Mary Tibo, jüngste Tochter von Gerald Tibo und Katherine Tibo, geborene Moore, war die Nachfahrin des adeligen Louis-Fréderic Thibeau der im Frankreich des 19. Jahrhunderts dubiose Geschäfte getätigt hatte und in die USA flüchtete. Aus dieser Ahnenreihe ergab sich bei den Tipos eine Art Standesdünkel. Jake war nur ein Handwerker, während die Schwestern von Mary, Helen und Eleonore ordnunggemäß mit sogenannten besseren Herrschaften zusammen waren. Die Heirat wurde daher so sehr, wie nur irgend möglich hintertrieben, jedoch setzte sich Mary durch. Jake hatte zudem eine sehr gut bezahlte Stellung als Betriebselektriker in Manchester, Connecticut in der Seifen- und Reinigungsmittelfabrik The Bon Ami Company gefunden. Jake Rhodan und Mary Tibo heirateten am 10. August 1934, weder die Verwandten aus Deutschland waren dabei aufgrund der Entfernung, noch die Verwandten der Braut aufgrund der Differenzen. Das Paar erstand ein am Nordwesthang des Case Mountain gelegenes Einfamilienhaus, Jake leistete sich ein Auto, einen gebrauchten dunkelblauen 1932er Ford Model B. Lediglich Marys Großcousin Kenneth Malone, der Sohn ihrer Tante Patricia, der älteren Schwester ihres Vaters, die mit James F. Malone, einem Soldaten verheiratet war, kam zu Besuch.

Karl wiederum arbeitete inzwischen bei der American Telephone and Telegraph Company, kurz  Wikipedia-logo.pngAT&T und verlegte Telefonleitungen und lernte eine gewisse Laura Kelly kennen, die Tochter des Rinderzüchters Patrick Kelly. Diese erklärte ihm, dass sie nur einen Farmer heiraten könnte, da sie später das Erbe ihres Vaters antreten muss. Bei einem Auftrag auf der Kelly-Farm konnte Karl dann Patrick überzeugen, dass er vorhatte für Laura seinen Beruf aufzugeben und ein Farmer zu werden, so wie sein Vater der auch Landwirt war. Der Zweig der mütterlichen Linie von Perry brachte einen der bekanntesten politischen Gegner von Perry Rhodans späterer interstellarer Kolonialpolitik hervor, Charles Thibeau. Ebenfalls dieser Linie entstammt Elena Thibeau eine Großtante von Mary, die jüngste Schwester ihres Großvaters Richard, verheiratete Durkheim, war von  Wikipedia-logo.pngLothringen erst nach dem Tod ihres Mannes im Jahre 1939 in die USA gegangen. Sie stellte sich als Perry auf der Welt war, als Babysitter zur Verfügung und wurde »Oma« Eli genannt.

Für den Charakter von Perry prägend wird angenommen, ist ein Mix aus dem entschlussfreudigen und hochmoralischen Vater, mit praktischer Begabung und der Mutter, einer Dynastie von Kaufleuten und Händlern entstammend, die gerne zu Tricks griffen, um Ziele zu erreichen. Dies ist einer der inneren Konflikte Rhodans, denn Listigkeit und Moralität widersprechen sich oft. Die Mutter war zudem auch sehr selbstlos und selbstverpflichtet, oft auf Kosten der Kinder und Familie. Auch Perry wird nachgesagt, kein guter Elternteil zu sein.

Deborah die Schwester Perrys, wurde am 1. Dezember 1937 geboren. Sie war im Unterschied zu ihrem Bruder als Neugeborenes kein ruhiges Kind, sondern war ein "Schreibaby". Als sie zahnte ließ dies erstaunlicherweise nach. Deborah zeigte sich als sehr intelligent, war laut "Oma" Elis Aussage enorm sprachbegabt und lernte enorm schnell. Sie war aber auch sehr nachlässig mit ihrem Spielzeug, lies es überall herumliegen und da sobald in einem Spiel so vertieft, dass sie nicht rundum wahrnahm. Am 18. Mai 1940 fuhr Mary Rhodan mit beiden Kindern zum Einkaufen und als sie zurückkamen, stürzte sich das Mädchen ins Spiel mit ihrer liegengelassenen Puppe. Ihre Mutter, die halb im Auto war, darin etwas suchte, bemerkte nicht, dass die Handbremse sich löste und der Wagen ins Rollen kam. Sie schreckte auf, als Perry schrie und hinter den Wagen laufen wollte. Statt die Handbremse wieder anzuziehen, sprang sie aus dem Auto und versuchte Perry vom Auto wegzustoßen. Er, der nur seine Schwester retten wollte, wurde weggeschleudert, prallte gegen einen Zaunpfosten und wurde bewusstlos. Das Auto überrollte seine Schwester, was Mary nicht mehr verhindern konnte. Selbst dass sie ausgebildete Krankenschwester war half nichts mehr, jede ärztliche Hilfe kam zu spät. Noch in dieser Nacht starb Deborah Rhodan.

Von diesem Unfall blieb Perry die wohlbekannte Narbe am rechten Nasenflügel. Er konnte sich aufgrund einer Gehirnerschütterung auch nicht mehr daran erinnern, wie es passiert war, gab sich trotzdem selbst die Schuld daran. Die geliebte Schwester war tot und er als Vierjähriger musste begreifen, dass er von nun an ohne sie weiterleben würde. Zu allem Unglück wurde auch noch sehr ungeschickt mit dem Vorfall umgegangen. Für den Vater war es ein schwerer Schicksalsschlag, aber irgendwann ging das Leben wieder weiter. Bitte Mutter allerdings brach eine Welt zusammen, da sie dachte, sie hätte mit Gott einen Handel geschlossen, der sie vor so etwas bewahren würde. Der Handel war geplatzt, was sie fassungslos machte. Gleichzeitig übersah sie, dass ihr Sohn sich schwere Vorwürfe machte und fand keine klärenden Worte zu ihrer eigenen Schuld.

Zu all dem kam noch, das Anfang 1941 in Europa Krieg herrschte und die USA beschlossen hatte, in diesen einzutreten. Man hatte die allgemeine Wehrpflicht für Männer eingeführt und da es Pflicht war, wollte sich Jake auch nicht davor drücken. Perry blieb nun die meiste Zeit allein mit der traurigen Mutter, der Vater kam zwischendurch nur kurz auf Heimaturlaub. Der Biograf schildert nun den Hintergrund dieser Zeit, in dem eine aggressive Weltmacht entstanden war, die versuchte immer mehr Länder zu erobern. Diesem Aggressor stellten sich die USA und andere entgegen. Deswegen wurde in den USA 1940 der "Selective Training and Service Act" erlassen und damit jeder wehrfähige Mann verpflichtet in die Armee einzutreten. Jake Rhodan wurde eingezogen und dem  Wikipedia-logo.pngUnited_States_Army_Air_Corps zugeteilt. Erst sechs Jahre später kehrte Jake aus dem Krieg zurück.

Zwischenspiel(1)

Der Erzähler schildert die Situation in der Strafanstalt, in der er seine Haft verbüßt. Dort muss er miterleben wie seine Zeitgenossen verrückt spielen weil sie den Weltuntergang kommen sehen. Viele Häftlinge lernen beten und Geistliche haben Hochkonjunktur. Gottesdienste aller Art werden abgehalten. Auch Muslime sehen ihr letztes Stündlein gekommen. Einer von ihnen, Abdul betete nicht, sondern ergab sich in sein wie er sagte "von Allah gegebenes" Schicksal.

Sternbilder

Kapitel (1 - 9)

...

Zwischenspiel(2)

Der Biograph wartet auf den Tod, der herannaht. Er, 52 Jahre, unschuldig seit 14 Jahren in Haft wegen einer Falschaussage(!). Er stibt mittellos und kinderlos, stellt er fest. Die Menschheit würde wohl wieder in die Steinzeit zurückgebombt, durch diese globalen Atomschläge. Der Himmel würde über Jahre hinweg verdunkelt. Vielleicht starb die Menschheit auch aus. Er versuchte seine letzte Würde zu wahren an diesem Ort. Dann die erste Erschütterung. Ende?

Sterngucker

Kapitel (1 - 7)

...

Zwischenspiel(3)

...

Sternglobus

Kapitel (1 - 8)

...

Zwischenspiel(4)

...

Sternenbanner

Kapitel (1 - 13)

...

Zwischenspiel(5)

...

Sternenfeuer

Kapitel (1 - 16)

...

Zwischenspiel(6)

...

Sternenstaub

Kapitel (1 - 12)

...

Zwischenspiel(7)

...

Sternenreich

Kapitel (1 - 10)

...

Das größte Abenteuer (II)

...

Über Andreas Eschbach


Anmerkung: Als Zeitpunkt der Geburt wird 6 Uhr 31 (Sommerzeit) angegeben, der Geburtsort ist Hartford, das Datum der 8. Juni 1936. Diese Kombination ergibt den Aszendenten im Krebs. Im Abschnitt "Sternzeichen" Kapitel 1 steht jedoch "Am 8. Juni 1936 um 6 Uhr 31, astrologisch betrachtet also im Zeichen der Zwillinge, Aszendent ebenfalls Zwillinge". Die Ursache dieser Diskrepanz ist unbekannt.