Ein Computer spielt verrückt

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1008)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1008)
PR1008.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Kosmische Hanse
Titel: Ein Computer spielt verrückt
Untertitel: Alarm auf Mardi-Gras – Ein Stützpunkt in Gefahr
Autor: Ernst Vlcek
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Themistokles Kanellakis (2 x)
Erstmals erschienen: 1980
Hauptpersonen: Alja Symens, Kredo Harven, Jost Governor, John Nack, Mimi, Albert
Handlungszeitraum: August 424 NGZ
Handlungsort: Mardi-Gras
Report:

Ausgabe 65: Städte aus der Zukunft

Lexikon: Kaylaandor, Konstant-Nadelpunktkanone
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 119

Handlung

Auf Mardi-Gras, dem zweiten Planeten des 23.480 Lichtjahre von Sol entfernten Pooden-Systems, existiert neben der Stadt Hades seit zehn Jahren ein Kontor der Kosmischen Hanse. Kontor-Chefin ist Alja Symens. Sie empfängt im Jahre 424 NGZ den Computerfachmann Kredo Harven, der im Auftrag von HQ-Hanse nach Mardi-Gras gekommen ist, um die Lagerverwaltung und Buchhaltung des Kontors zu prüfen.

Am 8. August kommt es zu Zwischenfällen, die der Kontor-Computer Albert verursacht haben muss. Es handelt sich um harmlose Fehlmeldungen und Bagatellen, wie die Diagnose eines Virusinfekts bei einem Besatzungsmitglied des Schweren Holks REVAL, die unzutreffend ist, oder aber Fehler in verschiedenen Dienstplänen der Kontorbesatzung. Da derartige Zwischenfälle auch in drei anderen Kontoren aufgetreten sind und weil die Störungen am Folgetag schlimmer werden, wird eine Meldung an das HQ-Hanse gefunkt.

John Nack beschäftigt sich unter anderem mit den hiesigen Eingeborenen, den pinguinartigen Dirtos. Mimi, die in Wahrheit Beerblau heißt, kommt freiwillig mit ihm ins Kontor, um sich untersuchen und hypnoschulen zu lassen. Nack will die Mimikry-Fähigkeit der Dirtos, ihre Farbensprache, analysieren.

An den folgenden Tagen kommt es zu weiteren Zwischenfällen und der Computer, mit dem auch jedes Gebäude in der Stadt Hades vernetzt ist, spielt jetzt vollkommen verrückt. Am 14. August sind die Störungen so schwerwiegend, dass die Nebenstellen des Computernetzwerks von Albert getrennt werden müssen. Der Hauptcomputer setzt sich zur Wehr und verletzt mehrere Menschen. Symens ruft den Notstand aus und bittet Terra um Hilfe.

Zwei Wochen nach dem ersten bekannt gewordenen Zwischenfall kommt es zur eindeutig von Albert verschuldeten Bruchlandung der Kogge FLANDERN auf Mardi-Gras und zu einem Großbrand im Stadtteil Ost-Hades. Albert erklärt sich weiterhin für unschuldig. Es wird beschlossen, Demontagekommandos auszuschicken. Sie werden von Jost Governor geleitet und sollen wichtige Punkte des Kontors sowie der Stadt aus dem Netzwerk lösen. Dadurch kommen auf die Menschen, bislang durch die computerisierte Vernetzung verwöhnt, einige Unannehmlichkeiten zu. Letztlich aber ist dies erträglicher, als von einem durchgedrehten Computer abhängig zu sein. Albert macht die anfänglichen Erfolge der Demonteure teilweise wieder zunichte. Zudem lässt er die demontierten Teile verschwinden. Es wird angenommen, dass Albert mit diesen Teilen einen Außenposten für sich selbst konstruiert.

Harven gibt sich Symens gegenüber als Hanse-Spezialist zu erkennen. Er berichtet ihr von Seth-Apophis und deren Agenten. Die Superintelligenz steht sehr wahrscheinlich hinter den hiesigen Geschehnissen. Es beginnt eine Suche nach jenen neuralgischen Punkten im Computernetz, von wo aus Albert beeinflusst worden sein kann. Die Dirto Beerblau hat inzwischen immenses Wissen durch Hypnoschulungen erlangt. Sie geht davon aus, dass Albert versucht hat, sie auf diese Weise zu konditionieren, aber keinen Erfolg hatte. Sie meint, Albert leide an einer Art Krebsgeschwür und seine noch nicht erkrankten Bestandteile wüssten nichts davon.

Governor und Harven können diese Annahme bestätigen. Es gelingt ihnen, ein positronisches Prüfgerät an einen »erkrankten« Netzwerkrechner anzuschließen. Die Infektion greift auf das Prüfgerät über. Dieses kann in einem gesicherten Labor genauer untersucht werden. Dabei werden mikroskopisch kleine Roboter entdeckt, die wie Viren aussehen und sogar einem Replikationsprozess unterliegen. So formen sie in Albert Mikrobaustein für Mikrobaustein um. Der Computer entartet quasi, ist wie von einem Krebsgeschwür befallen. Governor prägt den Begriff Computerbrutzellen für die Fremdkörper. Die beiden Männer informieren Symens und setzen sich mit einem Transmitter ab. Ihr Ziel ist eine autarke Notstation unterhalb des Kontors. Sie stammt aus den Anfangstagen der Besiedlung und ist Albert nicht bekannt.

Symens wird ins Hauptkontor gerufen. Angeblich ist Perry Rhodan dort eingetroffen. Niemand weiß, ob die Meldung wahr oder eine Erfindung Alberts ist.

Innenillustrationen