Der Computermensch

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1010)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1010)
PR1010.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Kosmische Hanse
Titel: Der Computermensch
Untertitel: Angriff der Brutzellen – Menschen und Maschinen sind die Opfer
Autor: Peter Griese
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Themistokles Kanellakis (2 x)
Erstmals erschienen: Dienstag, 30. Dezember 1980
Hauptpersonen: Adelaie, Mortimer Skand, Marcel Boulmeester, Quiupu, Perry Rhodan
Handlungszeitraum: September 424 NGZ
Handlungsort: Terrania
Lexikon: Courstebouth-Stern
Zusätzliche Formate: E-Book, Klett-Leseheft Der Computermensch; enthalten in Silberband 120

Handlung

Die junge Adelaie stammt ursprünglich vom Planeten Volar und kommt über die Venus nach Terra, nicht zuletzt wegen ihres Freundes Mortimer Skand. Ihr Freund verschafft ihr auch Arbeit als Laborassistentin im Team von Marcel Boulmeester beim DELTACOM-Institut.

Perry Rhodan, seit einigen Tagen zurück auf Terra, diskutiert mit Julian Tifflor die neuen Ereignisse. Sie befürchten einen ersten Generalangriff durch die negative Superintelligenz Seth-Apophis. Der LFT und der Kosmischen Hanse sind zu diesem Zeitpunkt circa 2000 Agenten der Superintelligenz bekannt, die ständig überwacht werden und zwischen 7 und 195 Jahre alt sind. Die Computerbrutzellen von Mardi-Gras sind DELTACOM zur Erforschung übergeben worden. NATHAN hält es für wahrscheinlich, dass die Kosmischen Basare das nächste Ziel von Seth-Apophis sein werden.

Vierzehn Brutzellen werden bei DELTACOM unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen untersucht. Boulmeesters Abteilung konnte auch schon eine erste Generation von Polizeicomputerzellen entwickeln, die sich aber als unbrauchbar erweist.

Das kosmische Findelkind Quiupu hat ein eigenes Labor zur Verfügung gestellt bekommen. Er weiß, dass er überwacht wird, und akzeptiert diese Maßnahme. Quiupu gelingt es aber auch, sich der Bewachung zu entziehen, denn nur so kann er ungestört und sinnvoll arbeiten. In der Nacht zum 4. September versucht er, eine Brutzelle zu stehlen, erwischt jedoch eine Polizeizelle. Wenig später begrüßt er in seinem Labor den neuen Tag mit seinem Iliatru.

Adelaies erster Arbeitstag ist gleich sehr aufregend, denn in der Nacht ist eine Polizeicomputerzelle geraubt worden. Die Frau ist von ihrem neuen Chef sehr angetan, sehr zum Leidwesen Skands.

Boulmeester führt ein Experiment allein durch, um festzustellen, ob die Brutzellen im weitesten Sinne intelligent sind. Das scheint auch der Fall zu sein, und vor lauter Begeisterung über diese Erkenntnis ist er einen Moment lang unachtsam. Anschließend ist die Brutzelle unauffindbar.

Die Polizeizelle, die Quiupu entwendet hat, erwacht durch seine Aktivitäten zu Scheinleben. Sie kehrt ins Labor zu ihren Schwestern zurück, die dadurch ebenfalls erwachen. Nun beginnen sie, jedes erreichbare positronische Gerät zu zerstören. Kurz darauf herrscht Vollalarm bei DELTACOM.

Die erste Generation der Polizeicomputerzellen hat das Entwicklungslabor total verwüstet, und um ein Übergreifen zu verhindern, wird der Trakt desintegriert. Anschließend beginnt die Produktion einer zweiten Generation, und LFT sowie Hanse werden informiert.

Am 8. September besucht Quiupu offiziell DELTACOM. Dabei entwendet er ungesehen zwei Polizeizellen der zweiten Generation. Er glaubt, dass sich die terranischen Forscher ein Kuckucksei ins Nest gelegt haben, und erwartet Unheil bei DELTACOM.

Für Adelaie wirkt Boulmeester seit kurzem verändert und sie spricht mit Skand darüber, der aufgrund seiner Eifersucht aber kein Interesse zeigt. Danach spricht sie ihren Chef persönlich an – aber der schweigt.

Sie sind Zentraleinheit, Subsystem, Logiksektor und Notfallsystem. Sie kämpfen gegen das sie umgebende Bio-System und formen es nach und nach konsequent um!

Boulmeester weiß, dass mit ihm irgend etwas nicht stimmt. Er fühlt sich, als ob in seinem Innersten ein Kampf tobe. Er sticht sich mit einem kleinen Schraubenzieher in die Hand. Ein Tropfen Blut fällt in Terrania zu Boden - er enthält eine Computerbrutzelle. Anschließend versorgt Boulmeester die kleine Wunde und vergisst den Vorfall.

Das aus Boulmeester entlassene Subsystem nimmt sich die Bio-Einheit Adelaie zum Ziel. Es kann eindringen und lagert sich an ihrem Herzen an.

Es ist der 10. September, als Boulmeester die schreckliche Wahrheit erkennt. Seine inneren Organe werden nach und nach durch ständig weiter wachsende Konglomerate aus Körpergewebe, positronischen Schaltelementen und Computerbrutzellen ersetzt. Boulmeester glaubt, sich gegen die Brutzellen wehren zu können, und will sich zusammen mit Adelaie, die er einweiht, operieren, was in den Labors von DELTACOM durchaus möglich ist. Doch es bleibt bei dem Versuch, denn Adelaie fühlt sich von Boulmeester zunehmend bevormundet und will Rhodan oder Tifflor verständigen. Da fühlt sie einen Stich in ihrem Herzen und bricht zusammen.

Der eifersüchtige Skand ruft im Labor an. Der überraschte Boulmeester kann nicht verhindern, dass Skand die am Boden liegende Adelaie sieht. Erst danach unterbricht er die Verbindung. Er ist überzeugt, nur noch NATHAN könne ihm helfen. Sein Ziel ist darum Luna!

Innenillustrationen