Die Spoodie-Seuche

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1013)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1013)
PR1013.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Kosmische Hanse
Titel: Die Spoodie-Seuche
Untertitel: Chaos im Nest der 17. Flotte – drei Betschiden im Brennpunkt der Gefahren
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Themistokles Kanellakis (2 x)
Erstmals erschienen: 1981
Hauptpersonen: Surfo Mallagan, Brether Faddon, Scoutie, Daccsier, Sudha, Gonos
Handlungszeitraum: 424 NGZ
Handlungsort: Nest der 17. Flotte, Kranenfalle
Lexikon: Alwuurk (II), Kemoffrika, Legga II
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 120

Handlung

Die BRODDOM erreicht nach einigen Flugtagen das Nest der 17. Flotte im Lquo-Sektor, 18.000 Lichtjahre von Kran entfernt. Die drei Betschiden Scoutie, Brether Faddon und Surfo Mallagan haben sich unterwegs ziemlich unbeliebt gemacht und die gesamte Besatzung mit ihrer Neugier und ihrem Wissensdurst genervt. Allen voran die 1. Kommandantin Daccsier und die 2. Kommandantin Sudha.

Rätselhafterweise befindet sich nicht ein Raumschiff der 17. Flotte beim Nest, und die Station schweigt trotz Funkanrufs. Daccsier, welche die Betschiden hier abliefern soll, schickt diese nun zur Erkundung aus. Im Nest entdecken die drei Rekruten keine Spuren eines Angriffs, aber trotzdem tote und bewusstlose Besatzungsmitglieder. Wenig später treffen sie auf Tarts, Kranen und andere Wesen, die total verwirrt erscheinen und amokartig aufeinander losgehen. Schließlich entdecken sie eine Halle, in der knapp 3000 Angehörige des Herzogtums Krandhor bewusstlos und wie in einem Knäuel zusammenstecken.

Über Funk teilen sie ihre Entdeckungen Daccsier mit, und die Kranin erklärt ihnen, im Nest sei eine Spoodie-Seuche ausgebrochen. Auch sie müssten sich inzwischen infiziert haben. Diese Seuche hat fast immer einen tödlichen Verlauf und in den letzten Jahrzehnten ist sie dreimal aufgetreten. Die BRODDOM macht sich auf den Weg, um Hilfe zu holen.

Die Jäger von Chircool fühlen sich überhaupt nicht infiziert und versuchen, weitere Informationen zu sammeln. In der Zentrale des Nests machen sie eine Entdeckung, die sie aufhorchen lässt. Demnach empfing das Nest vor einiger Zeit einen Notruf der DALURQUE, deren 1. Kommandant Yistor ist. Auf einem namenlosen Planeten einer roten Sonne, 107 Lichtjahre entfernt, ortete die Besatzung der DALURQUE das Wrack eines unbekannten, riesigen Kugelschiffs. Als die Kranen es untersuchen wollten, griff eine nicht genannte Gefahr nach der DALURQUE, die sich anschließend nicht wieder meldete. Das Nest reagierte nicht auf den Notruf, weil kurz darauf die Spoodie-Seuche ausgebrochen sein muss. Für die drei Betschiden ist diese Nachricht ein Hinweis auf die legendäre SOL. Sie kehren zu ihrem Beiboot zurück und starten in das namenlose Sonnensystem.

Die BRODDOM kehrt mit der VEERNAAR, deren 1. Kommandant Tabveeder heißt, zum Nest der 17. Flotte zurück. Das Quarantänekommando geht sogleich an die Arbeit und stößt auch auf die Spur der betschidischen Rekruten. Tabveeder gibt der BRODDOM den Befehl, dem Beiboot zu folgen.

Am Ziel angekommen, greifen Suggestivimpulse nach den Betschiden, und sie bauen eine Bruchlandung. Auf dem Planeten können sie sich aber einigermaßen gegen die suggestiven Impulse wehren. Sie begegnen sie dem weiblichen Tart Gonos und beobachten Kranen, die die hier wachsenden Pflanzen hegen und pflegen. Etwas später stellen sie fest, dass sich Gonos ebenfalls der Impulse erwehren kann. Sie stammt von der IKTOR und weiß, dass die Suggestivstrahlung von den Königsblüten kommt, die in erster Linie Kranen und Tarts unterjochen. Diese Königsblüten stammen nicht von Kranenfalle, wie der weibliche Tart diesen Planeten bezeichnet, sondern sind durch den Weltraum hierher gelangt. Um sich vermehren zu können, senden die Blüten ihre Hyperimpulse aus und unterwerfen auf diesem Weg gleichzeitig Wesen, von denen sie gehegt und gepflegt werden. Gonos kennt die Absturzstelle der DALURQUE, weiß jedoch nichts von der SOL. Er ist bereit, die Betschiden zu Yistor zu führen.

Innenillustrationen


Anmerkung