Die Quarantäneflotte

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1023)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1023)
PR1023.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Kosmische Hanse
Titel: Die Quarantäne­flotte
Untertitel: Sie sind Verfemte – und stammen aus den Gefilden der Zeit
Autor: Peter Terrid
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Themistokles Kanellakis (2 x)
Erstmals erschienen: 1981
Hauptpersonen: Galgan Maresch, Perry Rhodan, Thoxhar, Dareena, Eiling, Beneder
Handlungszeitraum: Oktober 424 NGZ
Handlungsort: Arx-System
Risszeichnung: Absolut-Station DUKO ORG-Z-12 von Rudolf Zengerle
(Abbildung)
Lexikon: Stiftermann-III, Paarft, Ganuhr
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 121

Handlung

Galgan Maresch und San Chien lassen weiterhin ihre beiden TSUNAMIS die »Schiene« beobachten. Ausgeschickte Sonden kommen nicht näher als acht Kilometer an das Objekt heran, das die Form eines »Y« hat, 20 Kilometer groß ist und goldfarben leuchtet. Es wird vermutet, dass die Schiene teilweise aus Formenergie besteht und 5-D-Aktivitäten unbekannter Art ausführt. So empfängt sie jene Materie, die anschließend nach Arxisto abgestrahlt wird. Daher erhält die Schiene die Zusatzbezeichnung »Weiche«.

Irgendwo in einer anderen Zeit leben die Seolis. Ursprünglich stammen sie vom Planeten Seol-O-Lorrath, aber jetzt sind sie Verfemte und suchen einen Ort, wo sie in Frieden sterben können. Die Seolis sind mit der Sonnenwindpest infiziert, und dagegen gibt es keine Hilfe, denn ihre ethische Grundhaltung ist so friedfertig, dass sie nicht einmal Viren etwas zuleide tun können. Eines Tages wird Eiling geboren. Er ist immun gegen die Pest und wird zum Heiler der Seolis, obwohl er im eigentlichen Sinne nichts gegen die Pest ausrichtet. Dann wird ihnen von unbekannter Seite das Angebot unterbreitet, sie in eine andere Zeitepoche zu versetzen. Dort würden die Seolis den ersehnten Ort der Ruhe finden. Eiling ist zu diesem Zeitpunkt vier Generationen alt und Beneder kommandiert die Quarantäneflotte. Die Seolis nehmen das Angebot an – und erkennen, dass sie verraten wurden.

Der Springer Thoxhar und die Arkonidin Dareena sind ein Pärchen, das nach Arxisto durchgebrannt ist. Sie wollen drei Wochen in trauter Zweisamkeit verbringen, doch am 15. Oktober 424 NGZ materialisieren überall auf dem Planeten Materiebrocken und fremdartige Lebewesen. Insektoide Krieger belagern das auf einer Insel mitten im Dschungel gelegene Liebesnest. Die Situation ändert sich bis zum 30. Oktober nicht. Dann gehen die Insektoiden zum Sturmangriff über und setzen das Haus in Brand. Ein Insektoide schickt sich an, Thoxhar den Schädel einzuschlagen. Plötzlich lösen sich das Wesen und all seine Artgenossen in Nichts auf.

Perry Rhodan erscheint per Distanzlosem Schritt auf dem TSUNAMI-36 und erfährt von den gerade begonnenen Auflösungserscheinungen auf Arxisto. Dafür erscheint bei der Weiche eine Flotte aus 629 korkenzieherartigen Raumschiffen. Diese Wendelschiffe messen zwei Kilometer in der Länge, sind nur fünfzig Meter durchmessend und tiefschwarz. Es existiert eine Ausnahme, und dieses Schiff misst nur dreihundert Meter und ist silberfarben. Diese Flotte wird nicht nach Arxisto abgestrahlt, und Rhodan muss unwillkürlich an die Ereignisse um die Überlappungsfronten mit dem Druuf-Universum denken.

Es hat den Anschein, als ob die Fremden auf den Wendelschiffen Angst vor einem Kontakt hätten. Lasso Hevarder jedoch, der Koko-Interpreter der TS-36, sieht das anders. Seiner Meinung nach haben die Fremden Angst um die Galaktiker. Trotzdem kommt es doch noch zu einem Kontakt zwischen Rhodan und Eiling. Demnach stammen die Seolis aus der Zukunft und wissen nichts über Seth-Apophis und ihre Zeitweichen.

Da insgesamt fünf Kontore mit Materie bombardiert werden, muss es entsprechend fünf Zeitweichen geben. Doch neben Arxisto ist erst der Standort einer zweiten Weiche bekannt, die beim Kontor Dawoque-2 steht. Dort ist ein Transform-Beschuss versucht worden, konnte der Zeitweiche jedoch nichts anhaben.

Die Galaktiker können den Seolis auch keine Hilfe leisten, obwohl sie erkennen, dass die Sonnenwindpest durch ein im Grunde harmloses Bakterium verursacht wird. Alle Raumschiffe der Seolis sowie Eiling, der in die TS-36 geholt wurde, lösen nach kurzer Zeit in Nichts auf. Damit endet das Kapitel der Quarantäneflotte und Rhodan will jetzt nach Arxisto wechseln. Derweil harrt Icho Tolot weiterhin in seinem Versteck auf der TS-36 aus.

Innenillustrationen