Die Geisterflotte

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR105)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 105)
PR0105.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Posbis
Titel: Die Geisterflotte
Untertitel: Sie steigen aus ihren Gräbern – und greifen die Erde an …
Autor: Clark Darlton
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: Freitag, 6. September 1963
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Geral Khor, Major Bellefjord, Kadett Rumpus, Sgt. Meister, Gucky, Reginald Bull, Tanor, Gagolk
Handlungszeitraum: 2102
Handlungsort: Arkon III, Erde
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 13,
enthalten in Leihbuch 38

Handlung

Die Akonen greifen wieder an. Nur diesmal ist ihr Ziel nicht das Solare Imperium sondern das Zentrum des Großen Imperiums: Arkon III. Ein akonisches Raumschiff gelangt unbehelligt auf den Planeten und umschließt ihn in einem Energiefeld. Jeglicher Kontakt mit dem Robotregenten fällt aus. So steht das Imperium ohne Flotte und Roboter da. Atlan schickt einen Notruf zur Erde.

Perry Rhodan erscheint kurze Zeit später mit der DRUSUS und einigen Mutanten. Erste Versuche, den Schild zu durchdringen, scheitern. Erst Gucky gelingt es, mit der Hilfe des Fiktivtransmitters die Oberfläche zu erreichen. Hier gibt es eine Überraschung für den Mausbiber. Er kann den Planeten nicht wieder erkennen. Anstatt der vollrobotisierten planetenweiten Infrastruktur findet er große Werften und Raumhäfen vor, die von aktiven Arkoniden betrieben werden.

Eine terranische Flotte versucht zur gleichen Zeit, den Schirm des Blauen Systems zu durchbrechen. Es gelingt nur einem Kreuzer durch eine Strukturlücke zu transitieren, die ein durchfliegendes akonisches Schiff hinterlassen hat. Im System trifft die Crew auf die gleiche Ignoranz, die den Terranern auch bei ihrem ersten Besuch gezollt wurde. Unverrichteter Dinge muss das Schiff abziehen.

Bei weiteren Recherchen in den Köpfen der Arkoniden Tanor und Gagolk ist Gucky auf interessante Neuigkeiten gestoßen. Er befindet sich in der Zeit des Imperators Metzat III. Eine Kriegsflotte soll auslaufen, um ein von Siedlern entdecktes Volk zu unterwerfen. Die Koordinaten des Heimatplaneten stimmen mit Sol überein. Die Informanten stellen sich als Akonen heraus, die mit einem Zeitumformer den Planeten in die Vergangenheit geschickt haben.

Gucky kann an Bord eines Aufklärers den Planeten verlassen und zur DRUSUS zurückkehren. Hier informiert er Rhodan und Atlan über die Pläne der Akonen. Zwar können sie die startende Flotte nicht aufhalten, doch können sie einige bisher unerklärliche Ereignisse in der Vergangenheit mithilfe der Venuspositronik recherchieren und somit einen Konterplan entwickeln. Um den Schild um Arkon III zu durchbrechen, fordert Rhodan ein Schiff mit Linearantrieb an, die RALPH TORSTEN.

Die 30.000 Einheiten der arkonidischen Flotte haben Sol erreicht und riegeln das System ab. Der Kommandeur Gagolk hat Befehl, das System einzunehmen oder bei Konfrontation zu zerstören. Die Terraner leisten gemäß den Anweisungen Rhodans keinen Widerstand. Sie ignorieren die Flotte und gehen weiter ihren Beschäftigungen nach. Um eine Reaktion zu erwirken, provoziert der Kommandeur die Terraner zu einer kriegerischen Handlung.

Der Linearantrieb der RALPH TORSTEN kann die Energiebarriere mühelos durchdringen. Während das Schiff den Planeten umkreist, legt Gucky eine Bombe in das akonische Raumschiff. Die Explosion vernichtet es und reißt einen zwei Kilometer tiefen Krater. Arkon III kehrt in seine normale Zeit zurück. Die arkonidische Flotte verschwindet spurlos. Der Konterplan ist geglückt und die rätselhaften Ereignisse aus der Geschichte des arkonidischen Imperiums, speziell aus der Zeit Metzat III. sind geklärt.