Das blaue System

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR107)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 107)
PR0107.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Posbis
Titel: Das blaue System
Untertitel: Seine Untertanen hassen ihn – und seine Stammväter verachten ihn! Ein neues Atlan-Abenteuer!
Autor: K. H. Scheer
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: Freitag, 20. September 1963
Hauptpersonen: Atlan, Perry Rhodan, Tama Yokida, Oberst Jefe Claudrin, Auris von Las-Toór, Lempart von Fere-Khar
Handlungszeitraum: Dezember 2102
Handlungsort: Arkon, Blaues System
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 13,
enthalten in Leihbuch 38

Handlung

Der arkonidische Imperator Gonozal VIII. ist in Gefahr. Er ist bei seinen Untertanen und den Sippen der Springer und Aras unbeliebt. In letzter Sekunde gelingt es Fellmer Lloyd einen Mordanschlag zu verhindern. Atlans Boxerhündin Moku wurde mit einer Giftspitze präpariert, um ihn damit zu vergiften. Lloyd erschießt sie während eines Besuchs von Perry Rhodan mit der IRONDUKE auf Arkon.

Rhodan ist gekommen, um mehr über die Vorfahren der Arkoniden zu erfahren. Seit dem unfreiwilligen Besuch der Terraner bei den Akonen schlagen diese im Verborgenen immer wieder gegen das Solare Imperium zu. Er erhält vom Robotregenten eine Einführung in die altarkonidische Geschichte und ihre Unabhängigkeit von den Akonen unter Gwalon I. durch den Großen Befreiungskrieg und den Zentrumskrieg. Vor der Absprache weiterer Aktionen beider Reiche gegen die Akonen kommt es zu der Entführung von Rhodan, Atlan und Tama Yokida. Alle werden durch ein Grünes Leuchten betäubt und mit einem Schiff des Energiekommandos nach Akon gebracht.

Auris von Las-Toór dient auf dem Flug als Kontaktoffizier für die Gäste. Sie ist fasziniert von Rhodans Art der offenen Meinungsäußerung, muss ihn aber offiziell tadeln. Vor Ende des Flugs gelingt es ihnen, ihre Wächter zu überwältigen und die Kommandozentrale zu erobern. Der Übernahmeversuch misslingt, da das Schiff per Transmitter in das Blaue System gebracht wird. Sie werden durch den Rematerialisierungsschock bewusstlos und erwachen in einer Energiestation des Blauen Schutzschirms. Unter Vortäuschung einer Krankheit gelingt es ihnen, die Zeit bis zum Eintreffen der IRONDUKE und einer terranisch/arkonidischen Flotte zu überbrücken. Das Schiff kann mit seinem Linearantrieb den Schild überwinden und die Station zerstören. Rhodan, Atlan und Yokida werden zusammen mit Auris von Teleportern gerettet.

Ohne die Station bricht der Schild in dem betroffenen Abschnitt zusammen, und die Flotte kann in das System einfliegen. Trotz vereinzelter Gegenwehr der wenigen akonischen Schiffe wird das System besetzt. Auris wird mit einer Space-Jet nach Drorah gebracht, um die Forderungen zu überbringen. Der Regierende Rat nimmt an und unterzeichnet die Friedensverträge. Als Kriegsbeute übernehmen das Solare Imperium und das Große Imperium die Pläne für die akonischen Torbogentransmitter und ihren Linearantrieb.