Die Wüste des Todes

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR108)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 108)
PR0108.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Posbis
Titel: Die Wüste des Todes
Untertitel: So gut wie tot! – Agenten der Abteilung III auf den Spuren der Antis!
Autor: Kurt Mahr
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: 1963
Hauptpersonen: Dr. Armin Zuglert, Major Kindsom, Major Ron Landry, Captain Larry Randall, Oberst Nike Quinto, Gerard Lobson, Edmond Hugher
Handlungszeitraum: Februar 2103
Handlungsort: Lepso
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 14,
enthalten in Leihbuch 39

Handlung

Auf der Freihandelswelt Lepso kommt es zu unerklärlichen Vorfällen. Scheinbar gesunde Personen siechen dahin. Auf den Notruf von Dr. Armin Zuglert reagiert die Abteilung III. Nike Quinto schickt seinen Agenten Ron Landry aus.

Die Einreise nach Lepso ist einfach. Einreise- und Zollkontrollen existieren nicht. Mit einem Taxi erreicht er sein Hotel und wird auf seinem Zimmer von einem namenlosen Machraamper erwartet. Dieser bietet ihm seine Hilfe bei seinen Ermittlungen an und bittet ihn, während seiner Suche nach einem verschwundenen Angehörigen zu suchen.

Bei weiteren Nachforschungen nach Dr. Zuglert trifft er auf Agenten der Springer, die ihn festnehmen. Sie zwingen ihn, den Likör Liquitiv zu trinken. Sein Mitgefangener Gerard Lobson erzählt ihm von den erquickenden und berauschenden Eigenschaften eines längeren Konsums. Mit der Hilfe des Machraampers kann er mit Lobson aus seinem Kerker entkommen, bevor die Springer ein ausgiebiges Verhör beginnen.

Auf der Straße beobachten beide einen Vorfall des schnellen Verfalls. Ein Humanoide verliert seine Körperkontrolle, altert in rasender Geschwindigkeit und wird von einem Polizeigleiter aufgelesen. Dank seines als Taxifahrer getarnten Kollegen Larry Randall gelingt es Landry, die Verfolgung aufzunehmen. Der Gleiter steuert die menschenleere Einöde der Sukkussum-Wüste an. Hier liegt eine unverzeichnete Stadt aus kleinen Häusern, die sich um eine große Pyramide scharen. In den kastenförmigen Häusern vegetieren viele Wesen vor sich hin, die alle an dem rätselhaften Schwund leiden. Die Pyramide stellt sich als ein Stützpunkt von Antis des Báalol-Kults heraus. Landry wird von einem Mutanten der Antis gestellt. Die Situation wird von seinem unheimlichen Gönner entzerrt, der dem Anti telekinetisch das Genick bricht. Er kann aus der Wüste entkommen.

Landry wird für ein getarntes Eindringen in den feindlichen Stützpunkt präpariert. Bei ihm wird ein Anfall – ähnlich dem plötzlichen Schwund – simuliert. Er wird von der Polizei aufgegriffen und zum Tempel geschafft. Innerhalb des Tempels trifft er Dr. Zuglert. Er erzählt ihm seine Geschichte um die Entwicklung des Liquitiv zusammen mit dem Biochemiker Edmond Hugher. Außerdem gibt er Landry ein Foto von Hugher. Als die Antis mithilfe ihrer Parakräfte versuchen, seinen Willen zu brechen, verrät ihn seine Gegenwehr als kerngesunden Menschen. Er muss erneut fliehen und wird von seinem Partner Larry Randall abgeholt.

Der wahre Schrecken kommt erst auf der Erde. Nike Quinto erkennt auf dem Foto niemand anderen als Perry Rhodans verlorenen Sohn Thomas Cardif.