Wolke im All

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1087)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1087)
PR1087.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Kosmische Hanse
Titel: Wolke im All
Untertitel: Alarm in der BASIS – die Staubmenschen schlagen zu
Autor: Marianne Sydow
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Alfred Kelsner (2 x)
Erstmals erschienen: 1982
Hauptpersonen: Waylon Javier, Oliver, Les Zeron, Mehldau Sarko, Janine Hare, Henry Horth, Moribunth
Handlungszeitraum: 425 NGZ
Handlungsort: Norgan-Tur
Risszeichnung: GANGLION – Raumer der Phygos von Oliver Scholl
(Abbildung)
Computer: Was für ein Staat ist das eigentlich – die LFT?
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 129

Handlung

Seit drei Monaten erkundet die BASIS die Galaxie Norgan-Tur auf der Suche nach weiteren Spuren der Porleyter. Nun haben eines Nachts mehrere hundert Besatzungsmitglieder, unter anderem Waylon Javier und sein Sohn Oliver, den Traum von einer geheimnisvollen Wolke im All. Am Tag darauf wird 70 Lichtjahre zum Zentrum tatsächlich eine solche Wolke geortet, die 2,5 Lichtjahre durchmisst. Die BASIS wird von verschiedenen Raumschiffen hiesiger Intelligenzen angefunkt und gewarnt. Sie sprechen in Bezug auf die Wolke von Srakenduurn, was in der Sprache der Mächtigen soviel wie »Sammelplatz« bedeutet. Aber konkrete Angaben über die Gefährlichkeit liegen nicht vor.

Janine Hare, eine sensitiv begabte Frau und damit Halbmutantin, die in der wissenschaftlichen Abteilung unter Les Zeron arbeitet, spürt ebenfalls die Gefahr. Nichtsdestotrotz ist die Neugierde der Galaktiker geweckt, und die BASIS geht auf einen vorsichtigen Annäherungskurs. Es gehen weitere Funkwarnungen ein, die sogar konkreter auf die Gefahr hinweisen. Angeblich zerfällt jedes Schiff zu Staub, das Srakenduurn zu nahe kommt.

Trotz aller Vorsicht geschieht es. Ein Ausläufer Srakenduurns streckt sich plötzlich dem Fernraumschiff entgegen, und es kommt zum Kontakt. Sofort rieselt es wie goldener Staub in den betroffenen Sektionen von den Decken und Wänden. Schlimmer noch, knapp 250 Männer und Frauen beginnen, sich zu verändern. Die BASIS zieht sich wieder zurück, ortet aber noch zwei Materialisationen innerhalb der Wolke. Dort ist also Aktivität, ob im positiven oder negativen Sinn, bleibt vorläufig ungeklärt.

Henry Horth und der Arkonide Moribunth machen sich zu Sprechern der Staubmenschen. Sie haben das Bedürfnis, in der Wolke aufzugehen, und wollen die BASIS mitnehmen. Das jedoch ist nicht im Interesse der restlichen Besatzung. Am 23. August empfängt die BASIS schließlich einen Funkspruch von Khrat. Darin fordert Lethos-Terakdschan die umgehende Rückkehr der BASIS ins Yghmanohr-System. Der Hüter des Domes Kesdschan behauptet, unverzüglich in die Milchstraße fliegen zu müssen.

Hangarmeister Mehldau Sarko und die Hamiller-Tube wollen den Staubmenschen helfen, ohne die BASIS zu gefährden. Ihnen werden zwei Korvetten zur Verfügung gestellt, mit denen sie das Trägerschiff verlassen. Anschließend nehmen die Beiboote Kurs auf Srakenduurn. Dort mögen die Staubmenschen ihren Frieden finden. Die BASIS startet nach Khrat.

Innenillustrationen