Aktion Transmitternetz

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1092)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1092)
PR1092.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Kosmische Hanse
Titel: Aktion Transmitternetz
Untertitel: Stille im Hyperraum – ein Erbe der Vergangenheit wird aktiviert
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Alfred Kelsner (2 x)
Erstmals erschienen: 1982
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Sponsera Kaboff, Kitsaiman, Gesil, Lafsater-Koro-Soth
Handlungszeitraum: Dezember 425 NGZ - Januar 426 NGZ
Handlungsort: Milchstraße
Report:

Ausgabe 86: Pulsar 1913+16 - Ein Beweis der Reletivitätstheorie

Computer: Über Transmitter
Bezug: PR-TB 243 »Der Weg der Tigerbande«
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Durch den von den Porleytern verursachten Blackout im Hyperraum beginnt in der Milchstraße und den beiden Magellanschen Wolken eine beispiellose Zusammenarbeit der Völker. Was in den Tagen ab dem 17. Dezember 425 NGZ vollbracht wird, grenzt an ein Wunder, und viele Aktionen und Geschehnisse werden sicherlich in keinem Archiv verzeichnet sein und nie an die Öffentlichkeit geraten.

Der Schwere Holk INAUGURATION, unter Sponsera Kaboff, ist einige hundert Lichtjahre vor dem Hellax-Nord-System in der KMW liegen geblieben. Das Schiff sollte Kosmobiotika nach Jefromo bringen, wo eine Epidemie wütet. Dank des Einsatzes eines Transitionsschiffes, das noch mit Überlicht fliegen kann, wird den Bewohnern doch noch geholfen.

Insgesamt existieren circa zwei Millionen Raumschiffe ab Kreuzergröße im galaktischen Großraum. Bei Ausbruch des Blackouts befinden sich davon 1,4 Millionen Einheiten im All. Von ihnen geraten 120.000 Schiffe in Raumnot, ein Sechstel aber nur in schwere Not. An Transitionsschiffen stehen knapp 900 Schiffe zur Verfügung, zumeist die bekannten Schrottkisten der Parias. Lafsater-Koro-Soth und seine Porleyter tragen dafür Sorge, dass die Parias nicht übermütig werden und überzogene Forderungen stellen.

Um das Transmitternetz effektiv arbeiten zu lassen, werden dort 90 Millionen Individuen eingesetzt. Die Tigerbande hat dabei die Aufgabe, in das ihr bekannte Netz einzuweisen. Nach fünf Tagen kristallisieren sich vier zentrale Knotenpunkte heraus. Es sind Olymp, wo Kaiser Anson Argyris die Verantwortung trägt, Akon unter Heviath von Lurben, Gatas unter Schügüly Efzzügyi und Asporc, wohin Ronald Tekener aufbricht, um die Asporcos zu unterstützen. Die Gesamtkoordination obliegt NATHAN, und auf Luna hat Galbraith Deighton die Leitung.

Gesil ist weiterhin auf der Suche nach Quiupu, und Clifton Callamon meldet von Tahun, dass es den beiden Dargheten schon besser gehe.

Im galaktischen Zentrum ist ein Terasammler der LFT in Not geraten. Die SEAWOLF unter Jeffra Leaser sammelt dort NUGAS und bekommt Unterstützung von Gucky und Ras Tschubai, während Perry Rhodan sich um ein havariertes Hospitalschiff der Aras bemüht.

Trotz aller Schwierigkeiten und Einsätze feiern die Zellaktivatorträger am 24. Dezember Weihnachten an Bord der SOL. Der Blackout hätte an diesem Tag enden sollen, was jedoch nicht geschieht. In der Zeit der Besinnlichkeit diskutieren Rhodan und Carfesch über Eric Weidenburn und seine Sekte. Die LFT und die Kosmische Hanse müssen sich damit bald befassen, zumal Weidenburns Sprüche bei den Porleytern Ärger auslösen.

Am 31. Dezember endet die zweite Woche des Chaos, und NATHAN schweigt weiterhin über die Dauer des Blackouts. Die Porleyter, die anfangs sehr kooperativ waren, kehren inzwischen wieder ihr Vormachtgehabe heraus, Julian Tifflor hält trotz allem am 1. Januar 426 NGZ seine traditionelle Neujahrsansprache.

Am 5. Januar melden mehrere Posbi-Raumer aus dem Leerraum, dass der Blackout dort abklingt. Lafsater-Koro-Soth sucht Rhodan auf und bestätigt es. Anschließend verkündet er, dass das gesamte Transmitternetz aufgelöst werden wird, wenn die Raumfahrt wieder funktioniere. Die Flottenpläne bezüglich des Präventivschlags gegen Seth-Apophis werden ebenfalls wieder aufgenommen. Der neue Starttermin wird auf den 15. Februar fixiert. Zwei Tage später wird bekannt, dass die Tigerbande im Netz als verschollen gilt.

Anmerkung

  • Über das Transmitternetz erreichen Kitsaiman und die Tigerbande den Limbus. Ihre Erlebnisse im Sektor der »vier Galaxien« werden in PR-TB 243 geschildert.

Innenillustrationen