Erkundung gegen Unbekannt

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1101)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1101)
PR1101.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Endlose Armada
Titel: Erkundung gegen Unbekannt
Untertitel: Mit der SODOM gegen die Endlose Armada – ein Risikoeinsatz mit Clifton Callamon
Autor: K. H. Scheer
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Alfred Kelsner (2 x)
Erstmals erschienen: Oktober 1982
Hauptpersonen: Maldarel Foq, Jercygehl An, Clifton Callamon, Alaska Saedelaere, Agusto Pinelli
Handlungszeitraum: März - April 426 NGZ
Handlungsort: Endlose Armada
Computer: Die Lieben daheim
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 130

Handlung

Die Schlafboje KRYDORLUUD gehört zur Armadaeinheit 176, und an Bord befinden sich eine halbe Million Cygriden in einer zehnjährigen Ruhephase. Sie werden von einem 150-köpfigen Wachteam unter Maldarel Foq behütet. Durch einen technischen Defekt kommt es jetzt zum ungewollten Erwachen von 10.000 Cygriden. Schlimmer noch, sie werden zu Wachträumern und beginnen, Amok zu laufen. Die Funkanlage geht als Erstes kaputt, und Foq kann keine Hilfe herbeirufen. Seine Mannschaft steht auf verlorenem Posten!

Am 31. März 426 NGZ startet die SODOM vom Flottentender SCHNEEWITTCHEN, unter Fister Vasse. Währenddessen werden die Besatzungen der galaktischen Raumschiffe unruhig, weil Perry Rhodan mit Taurec immer noch nicht zurückgekehrt ist. Clifton Callamon (CC), der seit den Manipulationen, die in der Fünf-Planeten-Anlage an ihm vorgenommen wurden, leichte psionische Fähigkeiten besitzt, soll Informationen über die Endlose Armada sammeln. Als letztes Mitglied seiner Besatzung steigt noch Alaska Saedelaere auf der SODOM ein, die Kurs auf die Armada nimmt.

Die äußerste Grenze der Endlosen Armada liegt in einer Entfernung von 1000 Lichtjahren zum Trümmerfeld, das den Frostrubin umgibt. Den Armadisten sollen ein Linear-Notmanöver sowie Kraftwerksbrände vorgetäuscht werden. Es ist ein detailliert vorbereiteter Plan, der das strategisch-taktische Genie von CC beweist. Er ist außerdem stolz auf seine Besatzung, die ein zusammengeschweißtes Team ist, wie er es schon vor 1600 Jahren an Bord hatte. Auf der SODOM spielen zwei Gruppen unter Agusto Pinelli und Saedelaere so genannte Panikkommandos. Ihre Aktionen werden aufgezeichnet und vorgeblich versehentlich in Richtung Armada gesendet.

Auf der BOKRYL beobachtet Jercygehl An die Annäherung des fremden Schiffes und fragt sich, ob es Deserteure sind. Auf jeden Fall scheinen sie in Not zu sein, und Notleidenden hat bislang noch jeder Armadist geholfen! An befiehlt einem seiner Geschwaderführer die Aufbringung des Schiffes. Es soll anschließend zur Grydo-Werft GRYD-II gebracht werden, die im Bereich von Armadaeinheit 176 stationiert ist.

Der ehemalige solare Schlachtkreuzer wird von 200 Einheiten der Armada eingekesselt, und anschließend docken acht kastenförmige Gebilde mit den Abmessungen 50 mal 15 mal 15 Meter an die SODOM an und schleppen sie ab. Ähnlich wie diese Schlepper besitzen auch die großen Einheiten der Armada solche Blöcke, und CC spekuliert über eine übergeordnete Technik. Die SODOM wird in einem wannenförmigen Körper von 50 mal 20 Kilometer Größe abgesetzt. Dabei handelt es sich offensichtlich um eine Werft.

In der KRYDORLUUD hat es inzwischen viele Tote gegeben. Die Schlafboje treibt steuerlos auf GRYD-II zu und stürzt ab. CC, Saedelaere, Pinelli, Iguchi Tadatoshi und der Roboter Haff verlassen die SODOM heimlich und erleben den Absturz eines Zylinders von 5000 mal 2000 Metern Größe (sie sind mit KontEv-Stufern bewaffnet, einer Entwicklung aus dem Jahr 2400). Es kommt zum Kontakt mit Foq, dessen Sprache inzwischen analysiert werden konnte. Die Galaktiker hören von Schläfern und Wachträumern, erblicken die Armadaflammen und hören von den Armadamonteuren. Sie helfen dem Cygriden, die Lage unter Kontrolle zu bekommen. Anschließend lässt Foq sie zur SODOM zurückkehren, die auf Fluchtkurs geht. Dabei schützt der neu installierte Paratronschirm das Schiff, und sie erreichen unangefochten die BASIS bzw. den Tender SCHNEEWITTCHEN.

Während Rhodan an diesem 5. April den Bericht von CC hört, nimmt An jenen von Foq entgegen.

Innenillustrationen