Meuterei im All

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1104)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1104)
PR1104.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Endlose Armada
Titel: Meuterei im All
Untertitel: Er ist ein blinder Passagier – er lähmt die Galaktische Flotte
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Alfred Kelsner (2 x)
Erstmals erschienen: 1982
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Eric Weidenburn, Taurec, Oliver Javier, Jercygehl An, Brodr
Handlungszeitraum: April 426 NGZ
Handlungsort: Endlose Armada
Report:

Ausgabe 89: Organismus Erde - Planetare und außerplanetare Kräfte

Computer: Gefangene der Endlosen Armada
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 130

Handlung

Den Verantwortlichen der Galaktischen Flotte ist bekannt, dass sich 100.000 Weidenburn-Anhänger auf den fast 20.000 Raumschiffen befinden. Und es geht das Gerücht, Eric Weidenburn selbst befinde sich als blinder Passagier auf der BASIS. Allerdings konnten Gucky und Fellmer Lloyd ihn nicht ausfindig machen. Oliver Javier, der Sohn des Kommandanten, könnte dazu Einiges sagen, denn er kennt das Versteck des Gründers des Förderkreises STAC. Ebenso die Hamiller-Tube, die auch schweigt, denn von Weidenburn geht keine Gefahr aus. Olli-Bolli selbst interessiert sich brennend für die SYZZEL und kann am 13. April 426 NGZ in den betreffenden Hangar eindringen.

Jercygehl An führt seine Armadaeinheit 176 Staffel um Staffel in den Trümmerring um TRIICLE-9. Er soll erforscht werden, um vielleicht zu erkennen, welcher Entartung TRIICLE-9 unterlag. Der abseits stehende Verband, der viel zu klein ist, um eine Flotte zu sein, wird vorerst nicht weiter beachtet.

Die Cruuns haben sich mit den Hilfsvölkern Seth-Apophis', den Jauks, Gerjoks, Phygos und Sawpanen, zusammengetan. Jetzt soll unter der Führung von Hergo und Brodr, die auf der OCKR weilen, die Galaktische Flotte vernichtet werden. Die vereinte Flotte aus 12.000 Schiffen nähert sich den Galaktikern, und Brodr nimmt Funkkontakt zu Perry Rhodan auf. Vorgeblich bietet er ein Bündnis gegen die Armada an.

Auf der BASIS kommt es zu einem Gespräch zwischen Taurec und Gesil. Es geht unter anderem um den Virenforscher Quiupu. Beide wissen dabei vom jeweils anderen, dass er etwas von eminenter Bedeutung verbirgt.

Für die Hamiller-Tube, die Olli-Bolli ständig beobachtet, kommt es überraschend, als die SYZZEL den Jungen an Bord lässt. Bevor sie reagieren kann, ist das Schiff des Beauftragten der Kosmokraten aus dem Hangar verschwunden. Die Tube schlägt Alarm, aber Taurec erklärt Perry Rhodan und Waylon Javier, dem Jungen drohe auf der SYZZEL, die die Absolute Bewegung beherrscht, keine Gefahr. Oliver begegnet Chykr, einem Sohn Brodrs, der Außenbordreparaturen am Cruun-Flaggschiff durchführt. Zusammen fliegen sie mit der SYZZEL fort.

Weidenburn erwacht in seinem psionisch gesicherten Versteck. Für ihn ist STAC identisch mit dem Frostrubin, was er Rhodan beweisen will. Danach wollen er und seine Anhänger in STAC aufgehen. An Bord der BASIS herrscht Einigkeit darüber, dass Brodr nicht zu trauen ist. Außerdem wird beobachtet, dass Schiffe der Gerjoks die Armadaeinheit 176 provozieren, die wiederum rigoros zurückschlägt. Würden die Galaktiker also dem Pakt zustimmen, wäre ein Angriff auf die Galaktische Flotte durch die Armada wahrscheinlich. Da geschieht etwas Unerwartetes, denn auf einem Drittel der galaktischen Schiffe kommt es zur Meuterei. Auch die BASIS gerät in die Hände der Weidenburn-Anhänger.

Oliver und Chykr erreichen mit der SYZZEL einen Ort, an dem Träume wahr werden. Anschließend bringt das Röhrenschiff den Cruunjungen zurück und kehrt selbst in die BASIS zurück. Chykr berichtet sein Erlebnis allen Cruuns, und Brodr ist davon sehr angetan. Er befiehlt den Rückzug der Cruun-Flotte in die Heimat. Zurück bleiben die Schiffe der Seth-Apophis, die alle von der Armadaeinheit 176 vernichtet werden.

Die Cygriden bekommen in der Folge Unterstützung. Es erscheinen die Armadaeinheit 5891 der Harwesanen, Armadaeinheit 44 der Sarko-11 und Armadaeiheit 282 der Namenlosen, insgesamt 200.000 Schiffe. Sie kesseln den fremden Verband ein, nur in Richtung Trümmerfeld und rotierendes Nichts bleibt eine Lücke.

Auf der BASIS tritt Taurec Weidenburn entgegen und erklärt, er sei sein Vater. Des Weiteren sei Weidenburn das erste menschliche Mitglied der Armada, nur mit seinem STAC habe er sich in eine Sackgasse bugsiert. Taurec, der Einäugige, fügt hinzu, der kategorische Imperativ des Kosmos hätte alles hervorgebracht und werde entstandene Fehler auch wieder korrigieren.

Inzwischen ist der 17. April angebrochen, Weidenburn beendet zumindest die Meuterei. Dann legen er und seine Anhänger SERUNS an und verlassen die galaktischen Schiffe, um in STAC aufzugehen. Doch von Bord der Schiffe wird beobachtet, wie die Anhänger von STAC durch die Armadisten eingesammelt werden. Jercygehl An lässt die neuen Gefangenen auf den Transporter GORO-O-SOC bringen und informiert das Armadaherz. Drei Tage später bekommt der Cygride Antwort, die Gefangenen sollen zum Armadaherzen gebracht werden. Für den Kommandanten selbst kommt eine bittere Stunde, denn wegen seiner Eigenmächtigkeit, der Bergung der Galaktiker, wird er von Armadamonteuren verhaftet und seines Kommandos enthoben. Neuer Kommandant der Armadaeiheit 176 wird Tarzarel Op. Das geschieht am 21. April.

Anmerkung

Innenillustrationen