Operation Hornissenschwarm (Roman)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1144)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1144)
PR1144.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Endlose Armada
Titel: Operation Hornissenschwarm
Untertitel: Im Zentrum des Infernos – Mausbiber Gucky manipuliert
Autor: H. G. Francis
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Alfred Kelsner (2 x)
Erstmals erschienen: 1983
Hauptpersonen: Gucky, Ras Tschubai, Jen Salik, Parwondov, Meegoron, Catewnor, Schamar, Schoc, Perry Rhodan
Handlungszeitraum: Dezember 426 NGZ
Handlungsort: M 82
Report:

Ausgabe 99: Missverständnisse

Computer: Wettness
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 136

Handlung

Jen Salik, Ras Tschubai und der Pellack Schamar hören vorerst nichts mehr von Gucky. Dafür haben sie Kontakt mit Schoc, dem Hadr der hartgesottenen Blinden, die unter unwürdigen Bedingungen im Fabrikationsring der Armadaschmiede HORTEVON ihr Dasein fristen. Sie finden einige Tage Ruhe, doch dann müssen die Blinden sie fortschicken und Jagd auf sie machen, weil die Silbernen sie unter Druck setzen.

Parwondov, Meegoron und Catewnor haben neben den Problemen in der Goon-Hölle auch Ärger in der Steuerkugel. Es kommt zu telekinetischen Übergriffen, die vor allem die Pellacks verunsichern. Verantwortlich dafür muss das kleine Pelzwesen sein, das jedoch unauffindbar bleibt.

Der Ilt ist nach seiner Teleportation mitten im Wettness gelandet, weshalb er auch den mentalen Schrei ausstieß. Das Wett lässt ihn nicht mehr los, und Gucky stellt fest, dass er sich trotzdem mit Mentalenergie auftanken kann. Er wird zu Super-Guck, dem Meistertelekineten. Die Silbernen entdecken ihn nicht, dafür haben diese, wie Gucky herausfindet, Salik und Tschubai wieder einfangen können. Schamar ließen sie in der Goon-Hölle zurück. Kurz darauf bringt der Ilt noch etwas sehr Hoffnungsvolles in Erfahrung.

Der Kreuzer SEDAR hat lange auf ein Zeichen des Ritters der Tiefe oder der Mutanten gewartet. Jetzt kehrt er nach BASIS-ONE zurück, wo er am 7. Dezember 426 NGZ eintrifft. Perry Rhodan hört von der Armadaschmiede – und Clifton Callamon schlägt die Operation Hornissenschwarm vor. Dabei sollen 5000 Raumschiffe der Galaktischen Flotte den Schmiedewall attackieren und gleichzeitig alle Space-Jets und TOPSID-Jets, circa 40.000 Einheiten, ausschleusen und zur Schmiede vorstoßen lassen. Rhodan stimmt zu, und anfangs soll Alaska Saedelaere Kommandant des Unternehmens werden. Doch der Totenbleiche ist wegen seines verschwundenen Cappin-Fragments in die Bordklinik eingeliefert worden. So erhält Tanwalzen das Kommando. Die Operation startet am 10. Dezember, dem gleichen Tag, an dem die RAKAL WOOLVER zur Milchstraße aufbricht.

Zwei Tage später beginnt der eigentliche Angriff. Callamon und Fellmer Lloyd stoßen mit ihrer Jet bis HORTEVON vor. Es gelingt ihnen, Salik und Tschubai zu befreien, der Ilt sitzt weiterhin im Wettness fest. Gucky behauptet aber, wenn er die Hälfte des Wetts verzehre, könne er sich selbst befreien. Darum ziehen sich die Galaktiker aus dem Bereich der Schmiede zurück und belassen es bei Scheinangriffen. Sie müssen sich zwei Tage gedulden, dann ist der Ilt frei. Am 14. Dezember ziehen sich die Schiffe nach BASIS-ONE zurück. Sie lassen drei frustrierte Silberne zurück, deren Hass auf die Terraner noch gestiegen ist.

Innenillustrationen