Duell unter der Doppelsonne

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR116)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 116)
PR0116.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Posbis
Titel: Duell unter der Doppelsonne
Untertitel: Ich, Atlan, erkenne die Wahrheit – und deshalb soll ich sterben …
Autor: K. H. Scheer
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: Freitag, 22. November 1963
Hauptpersonen: Atlan, Thomas Cardif, Reginald Bull, Allan D. Mercant, Leutnant Brazo Alkher, Gucky, Perry Rhodan
Handlungszeitraum: Oktober 2103
Handlungsort: Saós, Trakarat
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 14,
enthalten in Leihbuch 42

Handlung

Durch die verlassenen Ruinen des Báaloltempels auf Saós wandert einsam und allein Imperator Gonozal VIII. Im ersten Licht des Sonnenaufgangs wartet er auf die Ankunft von Reginald Bull und Allan D. Mercant. Bei einem Geheimtreffen beraten sie ihre weitere Vorgehensweise. Die größten Sorgen bereitet ihnen Thomas Cardif alias Perry Rhodan. Dieser sucht bei den Báalols Heilung von seiner explosiven Zellteilung. Auf Atlans Anweisung sucht der Robotregent das gesuchte System Aptut in seinen Datenbanken. Der Imperator gibt die Information an Cardif-Rhodan weiter. Während des Hyperkom-Gespräches erschrecken ihn besonders die aufgequollenen Körpermassen und die Tobsuchtsanfälle des Ersten Administrators.

Drei Tage später hat sich vierhundert Lichtjahre von Aptut entfernt eine terranisch-arkonidische Flotte gesammelt. Im Rahmen von Unternehmen Destination sollen mehr als 18.000 Schiffe die Báalols zur Aufgabe bewegen. Von der IRONDUKE aus befehligen Cardif-Rhodan und Atlan die Flotte. Die Robotraumer nehmen mit einer lückenlosen Blockade den Antis jedwede Fluchtmöglichkeit. Ein Energieschutzschirm über dem Planeten ist das Ziel der terranischen Einheiten. Der parapsychisch aufgeladene Schirm ist kein Hindernis für einen konzentrierten Angriff mit Strahlwaffen und antimagnetischen Sprengköpfen.

Ein Gespräch zwischen Cardif-Rhodan und Atlan über ihre gemeinsame Vergangenheit gibt dem Imperator zu denken. An mehrere Details aus ihren Kämpfen im Venus-Museum und auf Hellgate scheint sich der Erste Administrator nicht richtig erinnern zu können. Letzte Gewissheit bringt ihm die Rezitation des Wasserverses. Es ist ihr persönliches Erkennungszeichen, und Cardif-Rhodan kann sich an den Vers nicht erinnern. In Cardifs Kabine stellt Atlan Thomas Cardif zur Rede. Er wird geschockt, bevor er den Verräter öffentlich enttarnen kann. In Panik flieht Cardif mit einer Space-Jet nach Trakarat in die planetare Hauptstadt.

Atlan folgt Cardif zusammen mit Gucky. Der Ilt kann den Zellaktivator des Verräters anpeilen, mit seinen weiteren Parakräften kann er aufgrund der vielen Antis nicht helfen. Die Stadt liegt schon zu weiten Teilen in Trümmern. Die Báalols haben sich in Tiefbunker zurückgezogen. Atlan und Gucky folgen ihnen unter Schutz von Deflektoren in den Untergrund. Nach der Ausschaltung einiger Wächter dringen sie in die Kommandozentrale ein und verfolgen einen Streit zwischen Cardif und den Führern des Kults.

Die Führer, allen voran der Hohe Báalol, halten Cardif für wertlos und möchten ihn fallen lassen. Sie werden von einer Meldung über bewusstlose Wächter unterbrochen. Die fünf Anführer ziehen sich im Schutze ihrer Individualschirme in einen gesicherten Raum zurück. Cardif folgt ihnen. Um einer Energieortung ihrer Deflektoren zu entgehen, sehen sich Atlan und Gucky gezwungen, ihren Horchposten aufzugeben und ebenfalls zu folgen. Im Sicherungsraum wird Cardif von ihren Geräuschen aufgeschreckt und von Atlan niedergeschossen, bevor er seine Waffe abfeuern kann. Der Verräter ist am Arm verletzt, schwebt aber nicht in akuter Gefahr. Atlan diktiert den Báalols seine Bedingungen:

Dafür lässt er die Flotten zurückziehen und den Kult auf unabhängigen Welten weiter schalten und walten. Sie gehen auf seine Forderungen ein. Allerdings erledigt sich der letzte Punkt von allein. Genau zu diesem Zeitpunkt ist die Zeit von Thomas Cardif abgelaufen. Unter extremer Schmerzentwicklung reißt sich der Zellaktivator von seiner Brust los und geht auf Perry Rhodan über. Der Verschwörer stirbt.

Auf dem Rückweg zur Flotte erklärt Atlan Rhodan die Ereignisse der letzten Wochen und Monate. Im Gegenzug klärt ihn Rhodan über die verschiedenen Fehler in Cardifs Erinnerungen auf. Während der Übertragung konnte er keine wichtigen Details seiner Erinnerung fälschen, daher beschränkte sich Perry während der Übertragung auf Okúl auf Ereignisse, die nur ihn und Atlan betrafen, etwa die Zweikämpfe im Venus-Museum und auf Hellgate.

An Bord der IRONDUKE wird Thomas Cardif trotz seiner Verfehlungen die letzte Ehre erwiesen. Seine sterblichen Überreste werden dem freien Weltraum überantwortet.