Der Todesimpuls

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1171)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1171)
PR1171.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Endlose Armada
Titel: Der Todesimpuls
Untertitel: Gefahr für EDEN II – der Vernichtungsbefehl wird empfangen
Autor: Clark Darlton
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Alfred Kelsner (2 x)
Erstmals erschienen: 1984
Hauptpersonen: ES, Tako Kakuta, Balton Wyt, Betty Toufry, André Noir, Belinda, Dermot, Oldtimer, Rantu, Pertrex
Handlungszeitraum: Februar - März 427 NGZ
Handlungsort: EDEN II
Risszeichnung: Die Endlose Armada – Raumschiff der Puschts von Heinz Haßfeld
(Abbildung)
Lexikon: Aazot, Bernon, Carzel Boon, Cheercy, Große Sinne, Guduulfag, Hgnun, Kurbosch, Marrschen
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Die in die Superintelligenz ES aufgegangenen Mutantenbewusstseine übernehmen immer wieder in halbstofflichen Körperprojektionen Wachperioden auf EDEN II. Es ist mehr oder minder ein symbolischer Akt. Auf seiner neuerlichen Wache entdeckt Tako Kakuta zwölf metergroße, bärenartige Tiere, von denen er weiß, dass sie nicht hierher gehören. Aber bevor er reagieren kann, wird sein Bewusstsein von einem der Tiere eingeatmet. Kakuta empfindet plötzlich nur noch abgrundtiefen Hass, der sich gegen ES richtet. Er erfährt, dass die Superintelligenz Seth-Apophis vor ihrem Ende Vorsorge getragen hat. Ihr Todesimpuls wurde zu einem mächtigen psionischen Jetstrahl und war auf das geistige Zentrum der Mächtigkeitsballung von ES gerichtet. Der Impuls materialisiert in Form von zwölf Tier-Projektionen auf EDEN II.

Der Telekinet Balton Wyt wird das nächste Opfer des Todesimpulses, und es folgen Tama Yokida, Wuriu Sengu, Betty Toufry, Merkosh, André Noir und Son Okura sowie vier weitere Mutanten.

ES ist durch das Abhandenkommen der Mutanten-Projektionen gewarnt, greift jedoch nicht persönlich ein, um das Milliardenbewusstsein nicht zu gefährden. Die Superintelligenz entlässt aber noch Ralf Marten als Beobachter. Der Teleoptiker berichtet ES, dass die zwölf Angreifer systematisch die Oberfläche von EDEN II verwüsten.

Für die Superintelligenz war der Angriff anfangs wie ein Schock, und es kam sogar zu Spontanprojektionen. Aber inzwischen sieht sich ES nicht mehr in Gefahr, denn Seth-Apophis war zu wenig über ihn informiert, um gezielt angreifen zu können.

Die Spontanprojektionen wie Belinda, Dermot, Oldtimer oder Rantu machen Jagd auf die Tiere. Sie können sogar zwei Projektionen zerstören, und die Bewusstseine Toufrys und Noirs werden dabei freigesetzt. Aber wo sind die Bewusstseine der beiden Tiere?

ES spürt die beiden Fremdbewusstseine schließlich in seinem Bewusstseinspool auf. Dies war der ursprüngliche Plan Seth-Apophis', denn hier ist ES am verwundbarsten. Nur unter großem Aufwand können die beiden Fremdbewusstseine an den Rand des Bewusstseinspools gedrängt und getötet werden. Um mit den Restlichen fertigzuwerden, weckt ES Pertrex.

Der Nexial-Mutant Pertrex aus der Galaxie Schelv wurde vor Jahrmillionen von ES gerettet, als Seth-Apophis sein Volk auslöschte. Pertrex ist Gestaltwandler und kann seine Psi-Gaben ebenfalls den jeweiligen Situationen anpassen. Seine Jagd auf die übrigen zehn Tierprojektionen ist schnell und konzentriert. Er fängt sie alle in einem Psi-Käfig. Schließlich taucht ES persönlich in Gestalt einer Spirale auf. Die Projektionen wollen angreifen, aber die vereinnahmten Mutanten wehren sich so sehr dagegen, dass sie sich befreien können und in den Bewusstseinspool der Superintelligenz zurückkehren. Anschließend tötet Pertrex die Projektionen, indem er den Käfig immer enger zusammenzieht.

Innenillustrationen