Triumph der Kosmokratin

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1172)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1172)
PR1172.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Endlose Armada
Titel: Triumph der Kosmokratin
Untertitel: Vishna am Ziel – sie nimmt die Erde in Besitz
Autor: Arndt Ellmer
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Alfred Kelsner (2 x)
Erstmals erschienen: 1984
Hauptpersonen: Vishna, Chthon, Ernst Ellert, Liiz, Chuum, Aarl, Die Elmsflamme
Handlungszeitraum: Mai 427 NGZ
Handlungsort: Solsystem
Report:

Ausgabe 106: Leben und Lebensentstehung

Lexikon: Sooldocks
Besonderes:

Auf der LKS zwei Karikaturen von Johnny Bruck

Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 139

Handlung

Am Ende des Grauen Korridors, der circa 110 Lichtjahre lang ist und wohin Terra und Luna driften, ist das Virenimperium verwahrt. Die abtrünnige Kosmokratin Vishna triumphiert, denn der Planet kann jetzt zu ihrer Residenz im Kampf gegen die Kosmokraten werden. Es muss nur noch die virotronische Vernetzung von Einsteins Tränen erfolgen, sowie die Ausschaltung des 4-D-Schattens und NATHANS als letzte Gegner. Die Anwesenheit Ernst Ellerts als Bote der Superintelligenz ES hat das Virenimperium nicht hochgerechnet und ist darum Vishna auch nicht bekannt.

Aus der Perforationsschicht mit den Inseln der Karzitanen holt Belice die Wesen Liiz, Chuum und Aarl. Die drei Jäger von Suun sind entfernt humanoide Wesen von 1,50 Meter Größe, verfügen über Kugelköpfe mit einem umlaufenden Auge und stammen aus der Galaxie Feuerlinse. Sie führen einen fassförmigen Roboter mit sich, die Maschinerie, ihr Arsenal. Vishna setzt sie auf Luna ab, wo sie Chthon töten und NATHAN neutralisieren sollen. Die Kosmokratin selbst wendet sich nach Terra, und das Virenimperium entsendet spezielle Virenkonglomerate, die Meta-Agenten. Sie sollen für das Vishnaforming sorgen.

Ellert und Chthon versuchen, mit Unterstützung der Hyperinpotronik, aus den gespeicherten Daten über den Potential-Verdichter der Meister der Insel ein Mittel zur Rettung der Menschheit zu entwickeln. Doch es ist nicht möglich. Die beiden unterschiedlichen Wesen sehen sich am 3. Mai 427 NGZ als Sterbende, als die Jäger von Suum landen.

Im Großraum Terrania programmieren die Meta-Agenten jede Materie im Sinne Vishnas um. Ausgenommen sind die Minierden sowie die technomanischen Apparate. Aus dem HQ-Hanse wird ein burgähnliches Bauwerk, der Virenhorst. Vishna selbst entfacht einen ersten Mentalsturm auf den Minierden und lässt anschließend das Virenimperium die Ergebnisse auswerten. Der Mentalsturm ist nämlich eine Vorstufe für die spätere Vernetzung der Menschen. Die Kosmokratin findet aber auch Zeit zur Besinnung, wobei sie an Chthon denkt – und den Anderen.

Nach einer gewissen Zeit löst Vishna einen zweiten und dritten Mentalsturm aus. Kurz darauf spürt sie eine seltsam vertraute Schwingung und zieht los, um der Sache auf den Grund zu gehen.

Ellert und Chthon beobachten, wie die Jäger gegen NATHAN vorgehen. Ellert, von dem die Jäger nichts wissen, weil Vishna von ihm nichts wusste, nimmt Kontakt mit ihnen auf. Wenn sie ihn töten, wird sich nur sein Bewusstsein vom Körper lösen. Aber die drei Wesen reagieren mit religiösem Entsetzen – und Ellert stellt sich als der Tod vor.

Vishna entdeckt die Elmsflamme, eine psionisch-mentale Kraft. Sie sendet von Terra aus Signale nach außerhalb des Grauen Korridors und stammt von dem Anderen. Sie beschließt, die Flamme zu zerstören.

Durch Ellerts Bluff gewinnt NATHAN Zeit. Die Hyperinpotronik deaktiviert sich und erreicht dadurch, dass die Jäger einen Totalausfall vermuten und von ihr ablassen. Zuvor jedoch transmittiert sie Ellert und Chthon nach Terra.

Für Ellert ist es ein Schock, als er das veränderte Terrania erblickt. Aus der weißen Perle ist ein düsterer Ort geworden. Doch Chthon erkennt in den Meta-Agenten eine Gelegenheit. Er programmiert einige davon um – und diese töten die Jäger von Suum. Deren Arsenal zerstört sich daraufhin selbst. Einige Zeit später entdecken die beiden Vishna und die Elmsflamme, die Chthon sofort erkennt.

Vishna nimmt die beiden Widersacher gefangen und ahnt, in wessen Auftrag Ellert agiert. Danach zerstört sie die Elmsflamme des Anderen.

Unterdessen sind die ersten Zeittürme aus Virenmaterial entstanden. Die Kosmokratin übergibt ihre Gefangenen der Obhut der Ordensmänner des Virenimperiums, die die Zeittürme bewohnen und steuern. Jetzt kann die virotronische Vernetzung beginnen – und die Minierden leuchten in einem intensiven Goldton auf. Das geschieht am 6. Mai.

Innenillustrationen