Die Clansmutter

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1181)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1181)
PR1181.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Endlose Armada
Titel: Die Clansmutter
Untertitel: Visionen aus der Vergangenheit – Begleiter auf dem Weg ins Ungewisse
Autor: Marianne Sydow
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Alfred Kelsner (2 x)
Erstmals erschienen: 1984
Hauptpersonen: F'durnadde, Stira, Stillog, Shondorog, G'rhom, F'dhar, T'lhan
Handlungszeitraum: Mai 427 NGZ
Handlungsort: Vorhof des Loolandre
Lexikon: Energieinspektor, Hyperkon-Kraftwerke, Melville
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 140

Handlung

Abseits der Machtnischen der Hundert Clans steht im Vorhof des Loolandre eine Raumstation, in der die Clansmutter F'durnadde lebt. Sie wird von den weiblichen Vertretern des Volkes der Vochen betreut und umsorgt. Die Voche Stira ist Erste Wächterin der Clansmutter und weiß, dass seit kurzer Zeit nichts mehr so ist, wie es einmal war. Die unsterbliche F'durnadde ist schwer erkrankt, und ihre Harmonie stimmt nicht mehr. Aufgrund dieser Disharmonie kommt es vor allem bei den männlichen Vochen zu einer gesteigerten Aggressivität, und Stillog versucht gar, gegen die Clansmutter vorzugehen. Stira ist verzweifelt, aber F'durnadde verbietet ihr, Hilfe bei den Clans zu suchen. Die Clansmutter vegetiert immer mehr dahin, und dabei kommen ihr die Erinnerungen an jenen Planeten, dessen Namen sie trägt:

Der Planet F'durnadde umkreist die Sonne Nad und steht in einer namenlosen Galaxie. Es ist ein Wüstenplanet, und in den wenigen Oasen leben die Skops, zapfenartige Wesen von 1,50 Meter Größe, unter anderem der Weise und Forscher G'rhom. Er konzipiert und baut Maschinen, die in den Weltraum fliegen können. Dabei ist seit vielen Generationen bekannt, dass niemals ein Skop selbst ins All fliegen wird. Sein Zeitgenosse F'dhar machte die Kernenergie nutzbar, und weitere herausragende Persönlichkeiten in den folgenden Jahrhunderten sind S'krod, der eine erste Raumstation erbaut, X'mhy, der Maschinen ersinnt, die wie Skop denken und handeln können, K'lyn, der einen Weg ersinnt, dass die Maschinen der Skop schneller als das Licht fliegen können. C'rhy und Sh'dhu erbauen schließlich das Aquarium. Es ist eine riesige Raumstation, auf der Fremdwesen untergebracht und von den Skop beobachtet und studiert werden.
Die Idee mit dem Aquarium erweist sich später als verderblich, denn die Fremdwesen übernehmen die Macht an Bord, bleiben dort aber isoliert. Den Skops ist zu der Zeit bekannt, dass ihre Sonne Nad abkühlt und somit das Ende ihrer Art bevorsteht. Aber T'lhan hat eine Idee, und es wird ein Sammler gebaut, der alles Wissen der Skops mit auf den Weg nimmt, dazu eine Kernzelle, aus der ein neues skopisches Volk erwachsen soll.
Der Sammler findet auf seiner langen Reise aber keinen Planeten, der mit F'durnadde vergleichbar wäre, und kehrt zurück. Da sind die Skops jedoch schon ausgestorben, und es gibt nur noch Leben in der isolierten Fremdrassen-Station im Orbit.
Um sich mit jemandem beraten zu können, erschafft der Sammler aus der Kernzelle eine weibliche Skop, die sich den Namen F'durnadde gibt. Sie sucht das Aquarium auf, wo Angehörige der Tigaph, Vochen und Snarvs leben. Sie werden von dem Klov Shondorog beherrscht. F'durnadde erkennt, dass in ihr eine starke mentale Kraft schlummert. Mit ihr kann sie zerstören, aber auch Frieden stiften. Sie tötet Shondorog und bricht mit der Station zu einem neuen Sinn und Ziel auf, denn sie kann durch das All reisen.
Während der langen Reise sterben die Snarvs aus, danach erreicht F'durnadde der Ruf Ordobans. Sie wird das erste Mitglied einer zu gründenden Wachflotte für ein Gebilde, das TRIICLE-9 genannt wird. So vergehen Jahrmillionen bis auf den heutigen Tag…!

Stira ruft letztlich doch um Hilfe. Da sie den Befehl der Clansmutter nicht verweigern will, wendet sie sich an die fremde Flotte, die seit kurzem im Vorhof weilt. Unterdessen bricht eine von Stillog geführte Revolte aus, die jedoch von Loyalen niedergeschlagen werden kann. F'durnadde stirbt kurz darauf. Die Fremden von der BASIS kommen zu spät. Sie setzen ihren kurzzeitig unterbrochenen Flug zum Loolandre am 12. Mai 427 NGZ fort.

Innenillustrationen