Das Geheimnis der Zeitgruft

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR12)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16

10 | 11 | 

12

 | 13 | 14

Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Heftroman. Für weitere Bedeutungen, siehe: Das Geheimnis der Zeitgruft (Begriffsklärung).
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 12)
PR0012.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustrationen
Zyklus: Die Dritte Macht
Titel: Das Geheimnis der Zeitgruft
Untertitel: Die Zeitsperre bewahrt eines der größten Geheimnisse des Universums ...
Autor: Clark Darlton
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (5 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 24. November 1961
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Reginald Bull, Wuriu Sengu, André Noir, Ras Tschubai, Tako Kakuta, Lossoshér, Chrekt-Orn, Trker-Hon
Handlungszeitraum: Juli 1975
Handlungsort: Ferrol
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörspiel zum Heft
enthalten in Silberband 3,
enthalten in Leihbuch 6

Handlung

Das erbeutete Schlachtschiff, das mittlerweile STARDUST II getauft wurde, befindet sich im Juli 1975 auf dem Rücksprung vom Wega-System nach Terra. Dort ist es inzwischen Allan D. Mercant gelungen, die Geheimdienste der Erde zur Terranischen Abwehr-Föderation (TAF) zu vereinen. Auf Terra angekommen, bemannt Perry Rhodan die unterbesetzte STARDUST II und die Flotte der Jäger.

Ein Notruf aus dem Wega-System erreicht die Erde. Die Topsider beginnen ihren Angriff auf Rofus, das Exil des Thorts. John Marshall, der den Thort der Ferronen überwacht, findet heraus, dass dieser den Terranern gegenüber zwar loyal ist, aber in Bezug auf die Materietransmitter etwas verschweigt. Diese wurden von den Ferronen nicht selbst hergestellt, da es ihnen nicht möglich ist, fünfdimensional zu denken. Sie waren ihnen von Wesen, die länger als die Sonne leben geschenkt worden. Zudem gibt es den Hinweis auf eine verborgene Gruft auf Ferrol, die mit fünfdimensionalen Schlössern gesichert ist. Perry Rhodan wittert hier ein Geheimnis, dem es nachzugehen gilt. Er ahnt, dass Wesen, die länger als die Sonne leben, nur mit der Unsterblichkeit zu tun haben können.

Per Transmitter werden Mitglieder des Mutantenkorps nach Ferrol versetzt, um die Resistance der Sichas und der Ferronen zu unterstützen. Sie richten ein heilloses Durcheinander unter den Topsidern und ihrer Flotte an.

Später erfährt Perry Rhodan von dem ferronischen Wissenschaftler Lossoshér die Geschichte der Wesen, die länger als die Sonne leben, und dass sie vom zehnten Planeten der Wega stammen sollen. Dieser ist jedoch unbewohnt und weist keine Hinterlassenschaften einer Zivilisation auf, wie die Ferronen nach Entwicklung der interplanetaren Raumfahrt feststellen mussten. Zwischen den Bahnen des neunten und zehnten Planeten klafft aber eine auffällige Lücke im Wega-System. Die Fremden hinterließen den Ferronen zum Dank für eine Hilfeleistung die Transmitter und die Konstruktionspläne, die allerdings durch fünfdimensionale Schlösser gesichert sind. So können nur Wesen, die eine bestimmte Reife erlangt haben und fünfdimensional denken können, diese nachbauen. Über den Transmitter auf Ferrol angekommen, suchen Rhodan, Tschubai und Kakuta nach der Gruft, finden aber nur einen leeren Saal. Allerdings muss sich dort ein fünfdimensionales Feld befinden, da Wuriu Sengu es mit seiner Fähigkeit als Späher nicht durchdringen kann.

Die Ankunft einer Delegation des Despoten von Topsid wird von den Mutanten erfolgreich gestört. Die Topsider geraten in Panik und verlassen umgehend Ferrol. Sie fliegen zum 40. Planeten und beziehen Stellung auf dessen sechs Monden.

Vom Thort erhält Rhodan die Schlüsselformel »Dimension X = Pentagon aus Raum-Zeit-Simultan«, mit der die Zeitgruft geöffnet werden kann. Er lässt sie von der Bordpositronik der STARDUST II durchrechnen. Das Ergebnis besagt, dass die umgewandelten Wellen von Radiosternen das Feld aufbauen, welches die Gruft verschließt. Es versetzt ihren Inhalt aus der Gegenwart in eine andere Zeit und macht ihn damit unsichtbar. Durch eine Abschirmung der Wellen sollte es möglich sein, den Inhalt der Gruft in die Gegenwart zu bringen.

In der Gruft versucht Anne Sloane mit Tanaka Seikos Hilfe die Strahlen abzulenken. Ras Tschubai soll in die Gruft springen, wenn Wuriu Sengu den Inhalt erspähen kann. Dies gelingt auch, und eine Kassette wird sichtbar. Allerdings bricht Anne Sloane zusammen, und Tschubai wird durch die Zeit geschleudert, bis die Telekinetin erneut die Strahlen ablenken kann und sich die Gruft wieder öffnet. Obwohl der Versuch nur für Sekunden unterbrochen wurde, war Ras mehrere Minuten seiner Zeit unterwegs. Die Kassette kann geborgen werden.

Die Kassette lässt sich relativ problemlos öffnen und enthält die Konstruktionspläne der Materietransmitter sowie sieben Unterlagen, die nur von der Bordpositronik der STARDUST II entschlüsselt werden können.

Innenillustrationen