Der Ruf des Stahlherrn

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1215)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1215)
PR1215.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Chronofossilien
Titel: Der Ruf des Stahlherrn
Untertitel: Wo ist Lethos-Terakdschan? – Atlans Suche an der Starsenmauer
Autor: Ernst Vlcek
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Alfred Kelsner (2 x)
Erstmals erschienen: 1984
Hauptpersonen: Atlan, Wöleböl, Chulch, Glaatin, Mosker, Ar'Gentov, Jen Salik, Lethos-Terakdschan
Handlungszeitraum: 427 NGZ
Handlungsort: BRÜTER, VERSTÄRKER, LAGER
Risszeichnung: Taurecs SYZZEL von Gregor Sedlag
(Abbildung)
Lexikon: Diadem-Kreuzzug, Xenos
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 144

Handlung

Nach einigen Tagen erreichen Atlan und die beiden Treumänner Wöleböl und Chulch die Peripherie Starsens. War ihr Marsch durch die Stadt von Glück gekennzeichnet, geraten sie jetzt ins Unglück, denn sie werden eingefangen und eingekerkert. Während der Tage und Wochen ihrer Gefangenschaft bringen sie in Erfahrung, dass die Macht des Stahlherrn gar nicht so groß ist. Seit seiner Ankunft im Tiefenland hat Tengri Lethos-Terakdschan fast nichts mehr von sich hören lassen. Er hat so genannte Missionare, wie Ghaatin und Mosker, sowie Interpreten, wie Illor und Littor, eingesetzt, deren Gefangene sie auch sind, und die, abgesehen von den Stahlsöldnern während der Schwarzzeiten, auf sich gestellt sind. Sie entstammen dem Volk der Kyrlier, vierarmige Wesen, und besonders Ghaatin hat starke Machtgelüste entwickelt. Er ist sogar bereit, den Arkoniden zu töten, in dem er einen Konkurrenten sieht. Doch das verhindert Mosker, und die drei Gefährten entkommen.

Mit ihnen flieht der Status-Drei-Bürger Ar'Gentov, der schon längere Zeit Gefangener der Missionare war. Er trennt sich aber nach einiger Zeit von ihnen. Die Gefährten erreichen endlich die Starsenmauer, nahe jenes Tortransmitters, in dem der Stahlherr vor sechs Tiefenjahren erschien. Atlan beginnt mit der Ersteigung der Mauer, um in direkten Kontakt mit Lethos-Terakdschan zu gelangen.

Unterdessen treibt Jen Salik durch den Strom der Vitalenergie und wird von seinem Zellaktivator erhalten. Anfangs sondiert er die Situation im Untergrund Starsens, dann vernetzt er die beiden Vitalenergiespeicher der Stadt, die sich unter dem Lebensdom der Geriokraten sowie dem Kraken der Fraternität befinden. Wenig später hat Salik mentalen Kontakt zu Lethos-Terakdschan, der ihn einweist, wie er die Vitalenergie der Starsenspender, Citytrans und Cityab dem allgemeinen Vitalenergiestrom wieder zuführen kann. Dadurch wird nämlich das Status-System in der Stadt zusammenbrechen, und als erstes erlöschen dann der Krake und der Lebensdom.

Je höher Atlan steigt, desto größer wird der psychische Druck durch die Tiefenkonstante, was sich ihm als Zunahme der Schwerkraft mitteilt. Doch der Arkonide erreicht die Höhe von 2312 Meter und verliert dank seines Extrasinns nicht den Bezug zur Realität. Er findet die Klause in der Starsenmauer, in der der Stahlherr steckt und die von Lethos-Terakdschan Dom Kesdschan genannt wird. Die beiden begegnen einander am 8. Dezember 427 NGZ.

Innenillustrationen