Psychofrost (Roman)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1230)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Heftroman. Für weitere Bedeutungen, siehe: Psychofrost (Begriffsklärung).
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1230)
PR1230.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Chronofossilien
Titel: Psychofrost
Untertitel: Ein Nachrichtenmann berichtet – Report aus dem Reich der Kälte
Autor: Thomas Ziegler
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Alfred Kelsner, N. N.
Erstmals erschienen: 1985
Hauptpersonen: Krohn Meysenhart, Yürn, Perry Rhodan, Gucky, Tormsen Vary
Handlungszeitraum: 428 NGZ
Handlungsort: Milchstraße
Lexikon: Iralasong, Kazzenkatt, Pliyirt
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 147

Handlung

Krohn Meysenhart und sein Team an Bord des Medien-Tenders KISCH haben die Aufgabe, die Ankunft der Endlosen Armada live in die Milchstraße zu übertragen. Währenddessen erscheint an Bord der KISCH Yürn, ein Blue, der vom Element der Kälte 13 Monate zuvor mitsamt seiner Flotte in die Minuswelt versetzt wurde, und dessen Körpertemperatur nun bei -961 °C liegt. Unfähig, sich wieder an die Verhältnisse im Einstein-Raum anzupassen, wandelt er den Betrag an Wärme, der auf ihn einwirkt und nicht von seinem Raumanzug abgeleitet wird, unter sinnvernebelnden Schmerzen unbewusst in Psychofrost um.

Die erste, die psychomotorische Komponente des Psychofrosts lässt alle Lebewesen in ihrem Einflussbereich die derzeitigen Handlungen unbegrenzt wiederholen. Krohn Meysenhart zum Beispiel wiederholt seine Worte unablässig, so dass die Übertragung des Einflugs der Endlosen Armada abgebrochen wird und es zu Nachforschungen kommt. Ein bemanntes Raumschiff kann sich aufgrund des Wiederholungszwangs nicht nähern, und ein robotgesteuertes wird von Yürn abgeschossen.

Perry Rhodan trifft ein und stellt einen Kommandotrupp zusammen, er selbst, Gucky, Ras Tschubai und Taurec teleportieren an Bord der KISCH, nachdem diese mit Paralysestrahlen beschossen wurde. Auch der Kommandotrupp erliegt, ohne es zu merken, dem Psychofrost bei der Betrachtung eines Posbis. Nachdem Yürn aus der Bewusstlosigkeit erwacht, lässt er Roboter die Besatzung und den Kommandotrupp von der KISCH entfernen und nimmt Ziel in Richtung Eastside der Milchstraße, auf den Planeten Zülüt im System Pliyirt der Blues. Dabei lässt er erkennen, dass er die Bewohner der Milchstraße für seinen Rücksturz in den Einstein-Raum und die damit verbundenen Qualen verantwortlich macht.

Kazzenkatt, das Element der Lenkung, wird beim Herren der Negasphäre vorstellig und von diesem über die Eisigen, wie Yürn einer ist, aufgeklärt. Ihm wird die Ankunft von 12 Millionen belebter und 20.000 unbelebter Objekte aus der Minuswelt angekündigt, die in der Psi-Energie, die die Signalflamme im Chronofossil Verth hinterlassen hat, die Quelle ihrer Qualen sehen und diese zu zerstören trachten werden.

Perry Rhodan bricht mit der KASCHMIR nach Zülüt auf. Bei Ankunft präsentiert sich Zülüt als Winterplanet, der immer weiter einfriert, obgleich Zülüt normalerweise ein mildes Klima genießt. Auch Yürn erreicht den Planeten, landet und wird von Perry Rhodan und einigen Getreuen verfolgt. Sie erleben die zweite, die kryophysikalische Komponente des Psychofrosts, die die Umbegungstemperatur selbst in der vollkommen geregelten Umgebung innerhalb der SERUNS langsam aber unaufhaltsam fallen lässt. Die Gruppe teilt sich, und während der Untersuchung von Yürns Schiff und einer nahen Küstenstadt wird die dritte, die metamorphische Komponente des Psychofrosts entdeckt. Diese verwandelt die eingefrorenen Opfer der ersten und zweiten Komponente in Eisige, die nun selbst den Psychofrost verbreiten.

Mittlerweile versammeln sich die Eisigen von Zülüt in einer meteorologischen Forschungsstation am Äquator und laufen auf dem Weg dahin Amok, verwirrt und aggressiv durch psychische und physische Überhitzung. Die beiden Gruppen um Taurec und Rhodan entkommen dem Einfluss des Psychofrosts, der sich mit der Anzahl der eintreffenden Eisigen dramatisch steigert, nur durch das Eingreifen Guckys, der fast alle Beteiligten in Sicherheit teleportieren kann. Es erscheint Tormsen Vary, der Anführer der Eisigen, beauftragt vom Herrn der Negasphäre, die Eisigen an ein bestimmtes Ziel im Sternenkorridor, den die Signalflamme geschaffen hat, zu führen.

Perry Rhodan will den Eisigen an dieses Ziel folgen, aber bevor er dies kann, gibt es noch ein Zwischenspiel. Er wird von Lutz Satzinger, dem Kommandanten der KASCHMIR, und seinem Krehl, einem intelligenten Moos-Lebewesen, aufgefordert, ihn zu begleiten. Das Krehl, das bis dahin als ein verschrobenes Maskottchen angesehen wurde, zeigt Kräfte und Eigenschaften, die zu diesem Zeitpunkt maximal Spekulationen zulassen. Niemand kommt auf den Gedanken, dem Krehl nicht zu folgen; das Krehl hält auf dem Weg in das Zentrum des Psychofrosts und zurück dessen Effekte von Perry Rhodan und seinen Begleitern ab. Und es zeigt ihm den Anführer der Eisigen: Tormsen Vary. Auf dem Rückweg verschwinden Lutz Satzinger und das Krehl spurlos.

Am Ziel der Eisigen befindet sich der Planet Chort, ein ehemaliger Industrieplanet der Posbis, der vom Element der Kälte, wie Yürn, in die Minuswelt gerissen wurde. Mit ihm sind alle Opfer des Elements der Kälte und ihre Raumschiffe eingetroffen, wie es Kazzenkatt vorausgesagt wurde. Der Planet und die ihn umgebende Sphäre des Psychofrosts blockiert den Weg der Endlosen Armada, und Tormsen Vary, der Anführer der Eisigen, erklärt über Hyperkom, dass die Eisigen nicht eher ruhen werden, bis Gatas, das Chronofossil im Verth-System, vernichtet ist.

Innenillustrationen