Stalker (Roman)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1251)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1251)
PR1251.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Chronofossilien
Titel: STALKER
Untertitel: Er ist der Gesandte von ESTARTU – Bevollmächtigter einer Superintelligenz
Autor: Ernst Vlcek
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Alfred Kelsner (2 x)
Erstmals erschienen: 1985
Hauptpersonen: Homer G. Adams, Sotho Tal Ker, Leonard Frood, Argentina Galdo, Anne Piaget, Perry Rhodan, Solman Patermo
Handlungszeitraum: Februar 429 NGZ
Handlungsort: Solsystem
Risszeichnung: "Junk Yard"-Schiff von Christoph Anczykowski
(Abbildung)
Computer: Hello, there!
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Im Februar 429 NGZ beginnt die Endlose Armada mit dem Abzug aus der Milchstraße, der Loolandre startet in Richtung Coma Berenices und der nahezu endlose Lindwurm an Raumschiffen folgt ihm.

Im Solsystem erfasst das Sternweh immer mehr Lebewesen, auch viele der Besatzungen, die die Endlose Armada auf ihrem Weg zum Chronofossil Terra begleitet haben, spüren den unbändigen Drang, die Ferne zu suchen, das Abenteuer des Weltraums.

Vishna und Taurec sind bemüht, den Rest des Virenimperiums zur Zusammenarbeit zu bewegen, doch der Rest, der nicht durch das Element der Finsternis vernichtet wurde, ist nicht mehr in der Lage, den Kosmokraten in gewünschter Form zu dienen, dazu hat es zu viel Substanz verloren. Die Viren lösen sich voneinander und beginnen, Wolken zu bilden.

Mitten in diesen Geschehnissen bittet Homer G. Adams um eine Vollversammlung der Hanse-Sprecher, er will sich selbst anklagen. Perry Rhodan stimmt unwillig zu, denn eigentlich steht die Aktivierung des Chronofossils EDEN II als wichtigste Aufgabe an. Doch Adams lässt sich nicht von seiner Bitte abbringen und setzt eine Vollversammlung an. Dort will er sich selbst für viele Dinge anklagen, die er in letzter Zeit »verbrochen« hat.

Unterdessen stellen sich die Virenwolken den Menschen und Galaktikern zur Verfügung, die vom Sternweh geplagt sind. Auf Gedankenwunsch hin bilden sie sich zu beliebigen Raumschiffen um, wobei es nur zwei Einschränkungen gibt: Ist die Wolke fest verstofflicht, dann kann das Raumschiff nicht mehr in großem Maßstab umgeformt werden, und die Generierung synthetischen Lebens wird vom Virenimperium verweigert.

Als alle Hanse-Sprecher und die beiden Kosmokraten Taurec und Vishna zur Vollversammlung eingetroffen sind, staunen sie nicht schlecht, als Adams mit Stalker auftaucht, dieser allerdings in der Maske des Warners, also hinter einem Energieschutzschirm verborgen. Homer G. Adams berichtet von seinen »Taten«, dass er Stalker im STALHOF versteckt hielt, dass er die Hanse-Sprecher Timo Porante, Celeste Maranitares und Patricia Kolmeth einweihte und danach Stalker deckte, als dieser als der Warner auftrat. Dass er es zuließ, dass Stalker die Erinnerungen der drei Hanse-Sprecher manipulierte, ja dass er sogar zuließ, dass Stalker Ronald Tekeners Erinnerungen manipulierte, als dieser drauf und dran war, das Geheimnis um den Piratensender Acheron zu entdecken.

Als Stalker sich enttarnt, tritt Taurec vor und es kommt zu einem kurzen Kampf, in dem der Kosmokrat dem Gesandten der Superintelligenz ESTARTU seine Maske herunterreißt. Damit ist nun endgültig die letzte Maske gefallen und Stalker zeigt sich in seiner wahren Gestalt, sogar Homer G. Adams ist überrascht. Ebenfalls überraschend ist der Umstand, dass sich unter Stalkers Maske noch ein zweites Wesen verborgen hielt, Skorsh, der Animateur Stalkers.

Die anschließende Abstimmung ergibt ein klares Votum von 31 zu 3 Stimmen für Adams, der daraufhin einige Neuerungen in Bezug auf die Kosmische Hanse einfordert. Doch zur Abstimmung dieser Forderungen kommt es nicht mehr.

Auch unter den Hanse-Sprechern und den Unsterblichen kommt es zu Fernweh. Wie Reginald Bull, der seinem Leben mit Hilfe der Virenwolken eine neue Richtung geben will, und Irmina Kotschistowa, die sich der Forschungsmedizin widmen möchte, treten auch Roi Danton, Ronald Tekener, Jennifer Thyron und Pratt Montmanor als Hanse-Sprecher zurück.

Montmanor will die Stimmung nach der Aktivierung der Chronofossilien im GAVÖK-Forum nutzen, um den Milchstraßenvölkern das Befinden zu vermitteln, sich als Galaktiker zu fühlen.

Bei einem Gespräch zwischen Perry Rhodan und Stalker kündigt dieser eine Werbekampagne für den 20. Februar an, um für die Wunder der im Virgo-Haufen gelegenen Mächtigkeitsballung von ESTARTU zu werben. Die zwölf Galaxien verfügen nach der Aussage des Sothos über genügend Sauerstoff-Planeten, um die Galaktiker aufzunehmen. Das Entfernungsproblem löst sich durch den Einsatz von Enerpsitriebwerken.

So starten die ersten Vironauten in ihr Abenteuer, während sich Adams daranmacht, die Geschäfte mit Stalker in Gang zu bringen, und sich Rhodan auf die Suche nach EDEN II begibt.

Innenillustrationen