Nachricht aus Gruelfin

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1277)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1277)
PR1277.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Chronofossilien
Titel: Nachricht aus Gruelfin
Untertitel: Ovaron meldet sich – ein Geheimnis wird offenbart
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: N. N. (2 x)
Erstmals erschienen: Februar 1986
Hauptpersonen: Reginald Bull, Dagen Bosig, Jas-Tenn, Ovaron, Neiradyr, Scharlom, Dorschorow
Handlungszeitraum: 3580 - August 429 NGZ
Handlungsort: Gruelfin, Siom Som
Computer: Ovarons Galaxis und die Rotverschiebung
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Reginald Bull empfängt Jas-Tenn und Dagen Bosig vom Virenschiff LIVINGSTONE, die in Begleitung dreier Cappins auf der EXPLORER erscheinen. Es sind die Lofsoogerin Neiradyr, der Takerer Scharlom und der Ganjase Dorschorow. Sie sind Hohe Interpretatoren aus Gruelfin, außerdem ist der Takerer der Pedopartner der Ganjasin Siralia, der momentanen Ganjo aller Cappin-Völker. Sie ist es auch, die die Nachrichten aus Gruelfin vermittelt:

Im Jahr 3580 alter Zeitrechnung, nach Atlans Versuch der Kontaktaufnahme mit den Ganjasen, entführen Keltraton, Hatelmonh, Jertaime und weitere Cappins den Sarkophag mit dem sterbenden Ovaron. Sie übergeben ihn dem Weltraum, und dabei zeigt ihnen das Bewusstsein des toten Ganjos das psionische Netz um Gruelfin. Die Flüchtlinge schließen sich danach den Wesakenos auf Vecchal an und geloben, die Cappin-Völker zu neuer Größe zu führen und den Wahnsinn der Ovaron-Plomben zu beenden, die Ovarons Nachfolger Skorvamon und Tarjighon pervertiert hatten.
Auf Wunsch der Wesakenos erklärt sich Keltraton zum Gegen-Ganjo, doch Ganjo Tarjighon lehnt eine demokratische Entscheidung zur Klärung der Situation ab. Nach einer jahrzehntelangen Phase des Abwartens erobern die Wesakenos schließlich die geheimen Flottenbasen des Cappin-Reiches und stoßen im Jahr 39 NGZ in das Zaytgraver-System vor, um Hätvrinssan zu erobern. Durch den Einsatz der neuentwickelten Pedopositroniken, die anderen Positroniken mit ihrem Pseudobewusstsein übernehmen können, werden sie jedoch von der Reichsflotte besiegt. Nach neunjährigem Abwehrkampf bedrohen im Jahre 49 NGZ Schiffe des Reiches die Hauptwelt der Wesakenos, den Planeten Vecchal im Shuyt-System. Zwar können die Hyperquinta-Egoposi-Simulatoren der Wesakenos die Pedopositroniken der Angreifer neutralisieren, doch Tarjighons Flottenkommandant Vascotysch fordert mit der Drohung, Shuyt durch eine Sonnenbombe zu vernichten, den Rückzug aller Wesakeno-Schiffe. In dieser Situation greift der Meister des Lupicran-Kultes ein und führt auf dem geheimnisvollen Planeten Stolamosch Verhandlungen zwischen den zwei Ganjos herbei, in denen die beiden Kontrahenten übereinkommen, sich nach drei Jahren allen Cappins zur Wahl zu stellen. So wird 52 NGZ Keltraton Ganjo aller Cappins, doch fällt er schnell einem Attentat zum Opfer, was einen fast 100 Jahre dauernden Krieg nach sich zieht.
Hatelmonh bringt Keltratons Gattin Jertaime und deren 17-jährigen Sohn Kendamonh auf den Planeten Cham in Sicherheit. Im Jahre 131 NGZ wird Kendamonh zurückgeholt und vom Lupicran-Kult zur Zentralfigur eines neuen Ganjo-Kultes gemacht. Dreißig Jahre später entführen olkonorische Piraten Kendamonhs 20-jährigen Sohn Kynovaron, doch dieser kehrt nach Zahlung des Lösegelds nicht nach Hätvrinssan zurück, sondern schwingt sich innerhalb von fünf Jahren unter dem Namen Dawidosch zum König der Olkonoren empor und errichtet das Reich der Schwarzen Freibeuter.
Als Kynovaron 213 NGZ in einer Vision Perry Rhodan sieht und das Vermächtnis Ovarons in sich spürt, verlässt Kynovaron die Freibeuter, wo sein Vertrauter Toschekamo die Macht übernimmt. Nach Kendamonhs Tod hat dessen Gattin Delshura, gemeinsam mit dem Obersten Kurator des Reichs und dem Meister des Ganjo-Kults die Regierungstätigkeiten übernommen. Kynovaron steigt zum Obersten Kurator auf. Nur seiner Tochter Siralia, deren Mutter Wagvaneda früh starb, vertraut er seine Vergangenheit und seine Visionen an, die inzwischen häufiger aufgetreten sind.
Mit Siralia tritt im Jahre 278 NGZ Ovaron in Pedo-Kontakt, dessen ÜBSEF-Konstante nach seinem körperlichen Ende durch das psionische Netz irrte und schließlich auf den Gorim Tornybred traf. Er übermittelt eine Warnung vor den Ewigen Kriegern aus Estartu im Galaxienhaufen Naktronh-Pasch. Dafür, dass er nicht starb, macht Ovaron den defekten Zellaktivator verantwortlich, dazu seine Gabe als Pedotransferer und seine Geisteshaltung als Tryzom-Tänzer. Indem sie dazu aufrufen, Gruelfin gegen eine Invasion der Ewigen Krieger zu wappnen, revoltieren Siralia und weitere Interpretatoren Ovarons gegen den dogmatisch verhärteten Ganjo-Kult. Nach langen Kämpfen aktivieren im Jahr 366 NGZ Scharlom, Dorschorow und die Olkonorin Vareile einen unter dem ehemaligen Lebenserhaltungssystem Ovarons verborgenen Pedopeiler und ermöglichen so einer Armee von Freiheitskämpfern, zu denen die junge lofsoogerische Admiralin Neiradyr gehört, den Vorstoß nach Hätvrinssan. Kynovaron unterstützt die Revolutionäre, indem er die Flotte der Schwarzen Freibeuter zu Hilfe ruft. Nach dem Sieg der Revolution fördert er bis zu seinem Tod die Cappin-Allianz, und seine Tochter wird die erste weibliche Ganjo Gruelfins. Die atomare Aufheizung der Terrosch-Rotwolke wird erneuert, ebenso die alten Transmitter- und Pedoverbindungen nach Morschaztas, wo Erysgan zum Zentrum der Verteidigung wird.
Im Jahr 385 NGZ entdecken Scharlom, Dorschorow und Neiradyr mit der OVARON, dem Flaggschiff der Gruelfin-Patrouille, im intergalaktischen Leerraum das sternförmige Raumschiff des Sothos Gun Nliko und erkennen, dass ihre Pedostrahlung mutagen auf die Proto-Peptide der Fremden wirkt. Da eine Pedotransferierung nicht möglich ist, vernichten sie das estartische Schiff durch Initial-Punktatoren. Nur ein Beiboot mit Gun Nlikos Animateur Kralsh entkommt.
Die Vironauten, die Gruelfin im Jahr 429 NGZ erreichen, werden von der Patrouille ebenfalls abgefangen und nach Erysgan gebracht, wo sie Siralia als Freunde erkennt.

Mit dem Flug nach Siom Som schließt sich dieser Kreis.

Innenillustrationen