Mörder aus dem Hyperraum

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR128)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 128)
PR0128.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Posbis
Titel: Mörder aus dem Hyperraum
Untertitel: Sie gehen lachend in den Tod – denn sie sind Feinde des Lebens …
Autor: William Voltz
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck / 4. Auflage: Themistokles Kanellakis (1 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 14. Februar 1964
Hauptpersonen: Vicheline, Tusnetze, Major Reja Teluf, Perry Rhodan, Shorty-0, Ras Tschubai, Tako Kakuta, Gucky, Korporal Tschick Gallik
Handlungszeitraum: Mai 2112
Handlungsort: TUS II, FRISCO, HAT-LETE, THEODERICH und ein Fragmentraumer der Posbis
Risszeichnung: Fragmentraumschiff der Posbis (in der 4. Aufl.)
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 16,
enthalten in Leihbuch 47

Handlung

Der Trox Vicheline ist auf ständiger Wanderschaft. Für eine weitere Reisegelegenheit hat er dem Springerpatriarchen Tusnetze die Position eines verlassenen Robotraumers verraten. Mit der TUS II reisen sie in die Außenregion der Milchstraße, um das Raumschiff in Besitz zu nehmen. Mit einem Prisenkommando geht der Trox an Bord.

Zur gleichen Zeit versieht der Leichte Kreuzer FRISCO seinen Dienst in der Nähe. Im Schutz der Librationszone verfolgt das Schiff das Auftauchen der Springer und ihr Interesse für den Robotraumer. Mit Waffengewalt zwingen die Terraner die Galaktischen Händler zum Rückzug. Nur der Trox bleibt einsam und verlassen zurück.

Unerkannt von den drei Schiffen, hat sich ein Raumschiff der Posbis dem Ort des Geschehens genähert. Der Kommandant verfolgt die unlogischen Reibereien der zwei Parteien. Er beschließt einen Angriff auf den zurückbleibenden Kreuzer. Dem Feuer der Transformkanonen hat die FRISCO nichts entgegenzusetzen. Der Mannschaft gelingt es gerade noch, einen Notruf abzusetzen, bevor das Schiff zum Wrack wird.

Das neue Flaggschiff der Solaren Flotte, die THEODERICH, reagiert auf den Ruf. Ein Versuch, die gegnerische Besatzung mittels Narkosestrahlern außer Gefecht zu setzen, scheitert. Der Fragmentraumer eröffnet das Feuer. Das terranische Schiff muss in die Librationszone abtauchen. Perry Rhodan erwägt den Einsatz seiner Teleporter für eine Aufklärungsmission. Die drei Teleporter Gucky, Ras Tschubai und Tako Kakuta gelangen auf den fremden Raumer und finden eine Vielzahl an verschiedenen Robotern vor. Nach und nach überwältigen oder betäuben die Roboter die Mutanten und bringen sie in eine Arrestzelle.

Von der Zelle teleportieren sie sich in den Robotraumer. Allerdings ist es hier keineswegs sicherer als auf dem Fragmentschiff, da auch hier Posbis stationiert sind. Sie reparieren das Schiff, um es wieder flugtauglich zu machen.

Eine Kommandoeinheit unter Brazo Alkher setzt mit dem Fiktivtransmitter über. Sie sollen den drei Mutanten Rückendeckung geben. In einem der Laderäume des Schiffs verbarrikadieren sie sich und stellen sich den angreifenden Posbis entgegen. Währenddessen sorgt Gucky mit kurzen, präzisen Schlägen für eine allgemeine Ablenkung unter den Robotern. Diese haben inzwischen das Schiff wieder flugfähig gemacht und gehen zusammen mit dem Fragmentraumer auf Fluchtkurs.

Die THEODERICH nimmt mit einer eingetroffenen Flotte die Verfolgung auf. Das Würfelschiff flüchtet in den Hyperraum, ohne das angeschlagene Robotschiff weiter zu beachten. Auf diesem spielt sich ein seltsames Ereignis ab. Alle zurückgelassenen Posbis stellen die Gegenwehr ein und versammeln sich an einer zentralen Stelle. Um nicht in die Hände ihrer Feinde zu fallen, zerstören sich selbst, indem sie ihre Körper bis zur Weißglut aufheizen und nur einen großen Klumpen zerschmolzenen Metalls hinterlassen.

Innenillustration