Sterntagebuch

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1289)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1289)
PR1289.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Chronofossilien
Titel: STERNTAGEBUCH
Untertitel: Srimavos Flug in ESTARTU – auf der Suche nach der Superintelligenz
Autor: Ernst Vlcek
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: N. N. (2 x)
Erstmals erschienen: 1986
Hauptpersonen: Srimavo, Veth Leburian, Armanach, Reginald Bull, Irmina Kotschistowa, Dagruun
Handlungszeitraum: März 429 NGZ – April 430 NGZ
Handlungsort: Mächtigkeitsballung Estartu
Computer: Gravitations- und sonstige Raumschiffallen
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

März 429 NGZ – April 429 NGZ

Drei Wochen nach dem Aufbruch von Terra und dem Besuch aller Galaxien der Lokalen Gruppe erreicht das Virenschiff LEOS KINDERGARTEN die Galaxie Syllagar, die zur Mächtigkeitsballung Estartu gehört. Bei der Begegnung mit einer riesigen, aus dem Reigen der singenden, tanzenden Module bestehenden Kristallwolke versagt der Enerpsi-Antrieb. Die Vironauten sind gezwungen, auf Gorikjak, übersetzt »Grab der Gorims«, zu landen, dem einzigen Planeten einer namenlosen grünen Sonne. Im System, aber außerhalb des Blockaderings, hält sich der Tross des Ewigen Kriegers Nastjor auf, der auf dem Planeten eine Gorim-Station vernichtet hat.

Leonard Frood, Anne Piaget und die Kinder wollen sich auf dem Planeten ansiedeln, dem Frood den Namen Lemuria gibt, und demontieren das Virenschiff. Damit Srimavo weiterziehen kann, erhält sie ein eigens für sie angefertigtes Mini-Virenschiff, die KOKON. Am 8. April bekommt sie überraschend telepathischen Kontakt mit Gesil und erfährt von dem Sieg ihrer Schwester über den Herrn der Elemente, ihrer Rückkehr nach Terra und ihrem Aufbruch mit einem Virenschiff. Als sie die Verbindung verliert, ist Srimavo beunruhigt: Bisher konnte sie Gesils Präsenz immer spüren, egal über welche Entfernung; nun ist es, als sei sie nicht mehr existent.

Mai 429 NGZ – August 429 NGZ

Ende Mai fliegt der Kriegertross ab und die Blockade der tanzenden Module löst sich auf. Srimavo reist mit der KOKON nach Trovenoor, um an der von Sotho Tal Ker erwähnten Kalydonischen Jagd in den Orphischen Labyrinthen teilzunehmen, die nach dem hiesigen Ewigen Krieger Yarun auch Yarunische Jagd durch die psionischen Labyrinthe genannt wird. Weil die in Trovenoor dominierenden insektoiden Arlofer ihr die Teilnahme verweigern, wendet sich Srimavo an den dallonischen Cyborg Armanach, der als von Kalmer legitimierter Freibeuter im Leerraum vor Erendyra das Wrack der vermutlich vom Kriegertross zerstörten PENDULUM geborgen hat. Das Schicksal der Besatzung bleibt ungewiss. Armanach, der bereits an einer Jagd teilgenommen hat, erwirkt ein Jagdpermit für Srimavo.

Mitte August durchqueren die beiden auf dem Planeten Tamplikuu die erste von drei Schleusen, die in die psionischen Labyrinthe führen. Diese werden von den geheimnisvollen Nakken gesteuert. Beinahe sofort werden sie von einem Fremden überfallen, der Armanach besiegt und sich von Srimavo auf die KOKON bringen lässt. Der humanoide Fremde stellt sich als Veth Leburian vor. Er war seit 2000 Jahren im psionischen Labyrinth gefangen, in dem ein anderer Zeitablauf herrscht und die Sinne der Jäger wie auch der Gejagten getäuscht werden, so dass sie sich gegenseitig als blutgierige Ungeheuer wahrnehmen. Über sein Gesicht wandern unentwegt schwarze Pigmentflecken, die er als psionischen Fall-out bezeichnet, eine Erinnerung an einen Kampf im psionischen Labyrinth.

Um Veth Leburian zu helfen, von dem sie sehr angetan ist, will Srimavo ihn mit Reginald Bull, Roi Danton und Ronald Tekener zusammenbringen. Am 20. August erfährt sie bei einem kurzen Funkkontakt mit dem EXPLORER Segment-713 vom Aufbruch der Zellaktivatorträger nach Mardakaan in Siom Som. Leburian stammt aus dieser Galaxie und ist sofort einverstanden, dorthin zu fliegen. Unterwegs erzählt Srimavo ihm ihre Lebensgeschichte.

April 430 NGZ

Nach dem Start der Gorim-Station von Mliron werden Reginald Bull und Irmina Kotschistowa in die ASQUASH, ein Raumschiff der Ephytraner, gebracht, die vor 3000 Jahren mit den Weltraumnomaden, wie sich die Rebellen auch nennen, in Kontakt kamen und mittlerweile die Führungsrolle in deren Vakuumzivilisation auf dem Weltraumfriedhof Cursaafhar einnehmen. Cursaafhar gehört zum Ephytrasystem, einem roten Riesen mit nur einem Planeten, Strobila, 80 Lichtjahre vom Siomsystem entfernt. Der Stern ist ein starker 5-D-Strahler und wurde daher stets von den Gorim-Jägern wie auch den Somern gemieden.

Der ephytranische Kommandant Paddagall bittet Bull und Kotschistowa, einige Veteranen auf Strobila abzuliefern. Bei ihrem Aufenthalt lernen sie den Lebenszyklus der Ephytraner kennen. Am Ende ihres Lebens legen die Ephytraner in den Lebensgrotten ihre Eier ab, aus denen die Strobila schlüpfen. Diese wachsen zu den amphibisch lebenden, aggressiven und triebhaften Neura heran, die sich bis zur Paarungszeit in die landlebenden Ephytraner weiterentwickeln. Die Erwachsenen tragen die Eier so lange bei sich, bis sie zum Sterben in die Lebensgrotten zurückkehren. Ihre toten Körper erhöhen den Nährstoffgehalt der Gewässer in den Grotten, und die Eier können reifen.

Cursaafhar besteht aus jenen Wracks von Linear- und Transitionsschiffen, die von den Somern vor Jahrtausenden hier deponiert wurden, als die Kalmenzone aufgebaut wurde. Im Palast Dagruuns, des ephytranischen Kaisers des Weltraumfriedhofes, werden die beiden Toshins angeklagt, Spione der Kosmokraten und damit Gegner der Weltraumnomaden zu sein.

Im April 430 NGZ trifft der legendäre Desotho ein, der noch über dem Kaiser von Cursaafhar steht. Es ist Veth Leburian, der 2000 Jahre lang verbannte Mlironer. Er plant, den Sitz der Superintelligenz ESTARTU in der Überlappungszone der Galaxien Absantha-Shad und Absantha-Gom aufzusuchen, um sie über die Pervertierung ihres Dritten Weges durch die Ewigen Krieger aufzuklären. Als Beweis für die Anschuldigungen gegen die Toshins – und als Faustpfand, um von Ijarkor zum Sitz ESTARTUS vorgelassen zu werden – präsentiert er die in einem GBL-Tank konservierte Srimavo. Ihr Körper befindet sich im Kälteschlaf, durch das Vishna-Hormon vor Schaden geschützt, doch ihr Geist ist wach. Sie hat sich aus Liebe zu Veth Leburian freiwillig bereit erklärt, den Überlebenstank zu bauen und sich einfrieren zu lassen.

Innenillustrationen