Unternehmen Götterschrein (Roman)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1310)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1310)
PR1310.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Gänger des Netzes
Titel: Unternehmen Götterschrein
Untertitel: Das Parateam im Sperrgebiet – die Erde ist fremd geworden
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (2 x)
Erstmals erschienen: 1986
Hauptpersonen: Julian Tifflor, Nia Selegris, Tinta Raegh, Sid Avarit, Elsande Grel, Homer G. Adams, Nessa Cludo, Vontoro Goshdan
Handlungszeitraum: Ende Februar 446 NGZ
Handlungsort: Solsystem
Computer: Die GOI
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Auf verschiedenen Routen kommen die Mitglieder des Parateams nach Terra und in den Himalaja. Julian Tifflor und seine Lebensgefährtin Nia Selegris werden von der KITSAIMAN per Transmitter in das HQ-Hanse abgestrahlt, wo sie von Homer G. Adams über das vorbereitete Ausrüstungsdepot instruiert werden; dann befördert sie einer der neuen Spezialroboter, ein TIPI, direkt zu dem Depot im Himalaja. Kurz darauf treffen die Paratensoren Sid Avarit und Elsande Grel ein, die als Touristen reisen. Lediglich Tinta Raegh, ebenfalls Paratensorin, soll erst später zu ihnen stoßen: Vom Mars kommend, macht sie die Bekanntschaft des Panish Nessa Cludo und lässt sich von ihm als Schülerin für die Upanishad Tschomolungma anwerben.

Dann startet das Unternehmen Götterschrein mit dem Ziel, in den SOTHOM einzudringen, Stygians Hauptquartier auf der Erde. Die TIPIS schalten eine Strukturlücke in den Schutzschirm der Upanishad, durch die das Team auf das Gelände der Schule gelangt. Dort finden gerade Trainingskämpfe der Schüler in einer holografisch simulierten Landschaft statt. Dabei wird Tinta Raegh von dem Panish Tellier de Roque als Agentin enttarnt. Da taucht ein geheimnisvoller alter Mann auf und versichert Tifflor, er werde sich um das Problem kümmern.

Handlung

Auf verschiedenen Routen kommen die Mitglieder des Parateams der GOI nach Terra.

Die Oxtornerin Tinta Raegh, eine Paratensorin mit der Gabe der Extratemporären Perzeption, reist mit der PICCADILLY CIRCUS vom Mars zur Erde. An Bord kommt es zu drei Todesfällen. Der Attentäter Trothar Flatham vergiftet zwei Gefolgsleute von Sotho Tyg Ian (Stygian) und dann sich selbst. Bei der Aufklärung der Taten hilft Tinta Raegh dem Panish Nessa Cludo. Vorgeblich interessiert sie sich für die Upanishad-Lehre und nimmt gern seine Einladung zu einer Ausbildung in der Tschomolungma an.

Sid Avarit und Elsande Grel sind Báalols und ebenfalls Paratensoren. Sie können mithilfe des Parataus ihre latenten psionischen Kräfte aktivieren. Avarit wird dann zu einem Telekineten und Grel zu einer Telepathin und schwachen Suggestorin. Avarit hat sich einer Touristengruppe angeschlossen. Im Hotel Der Weiße Schrein in Katmandu gerät er in Schwierigkeiten, als er versehentlich einen Schwarzmarkt besucht und dort als »Latenter« erkannt wird. Den Händler, der ihn durchschaut, kann er überwältigen, aber dann bekommt er es mit vier Shana zu tun. Der Hotelinhaber Kichidgu Rorvic greift ein und schaltet die Shana mit Lähmpfeilen aus. Anschließend löscht er Avarits Erinnerung. Elsande Grel hat unterdessen auf dem Basar von Rongxar eine Beinahe-Konfrontation mit einem somerischen Kodexwahrer und eine Begegnung mit dem mysteriösen Vontoro Goshdan.

Mit der KITSAIMAN, einem Raumschiff der Kosmischen Hanse, treffen Julian Tifflor und Nia Selegris im Solsystem ein. Als führende Mitglieder des Widerstands werden die beiden von Stygians Schergen gesucht. Ihr erstes Ziel ist das HQ-Hanse, wo Homer G. Adams sie empfängt. Der Chef der Kosmischen Hanse berichtet, dass sich Stygian zurzeit nicht auf Terra aufhält. Damit ist eine Voraussetzung erfüllt, um den Vorstoß in den SOTHOM zu wagen. Der SOTHOM ist quasi das Allerheiligste Stygians und befindet sich auf dem Gebiet der Tschomolungma. Der Bereich der Heldenschule ist auf 50.000 Quadratkilometer vergrößert worden und gilt als absolut sicher gegen Übergriffe.

Per Transmitter gelangen Tifflor und Selegris zum Makalu, einem der 14 Achttausender des Himalajas, dessen Südflanke an das Gebiet der Upanishad grenzt. Dort finden sie in einer getarnten Berghöhle ihre Ausrüstung, die Adams hier für sie deponiert hat. Dabei handelt es sich um SERUNS, Waffen, fünf Kilogramm Paratau und vier TIPIS, das sind neu entwickelte Spezialroboter mit Transmitterfunktion. Bald darauf treffen auch die beiden Báalols in der besagten Höhle ein. Sid Avarit beichtet, dass er einen Blackout in seiner Erinnerung hat, aber Tifflor hält ihn dennoch für einsatzfähig – ebenso wie Elsande Grel, die nach Paratau süchtig ist.

Das Gebiet der Heldenschule wird von einem Energieschirm gesichert, der eine psionische Komponente enthält. Dafür werden die TIPIS benötigt. Sie besitzen eingebaute Striktoren, mit denen sie eine Strukturlücke erzeugen können, durch die das Team zunächst unbemerkt eindringt. Nach kurzer Zeit wird der Pilot eines Kampfgleiters, ein Panish, zufällig auf einen der Roboter aufmerksam, zerstört ihn und landet, um die Überreste zu untersuchen. Sid Avarit überwältigt den Pterus per Telekinese.

Tinta Raegh ist inzwischen in der Schule eingetroffen. Somodrag Yag Veda und Otharvar Ris Bhran nehmen sie als Shad-Anwärterin auf. Im Dashid-Raum setzt man sie den Kodexmolekülen aus; dank des zuvor verabreichten Anti-KM-Serums ist sie immun. Anschließend nimmt sie an einem Trainingskampf in einer Hololandschaft teil. Während des Fluges zum Kampfgebiet zeigt ihr der oxtornische Panish Tellier de Roque mithilfe der PiWis den SOTHOM, den die terranischen Shana und Panisha auch als Götterschrein bezeichnen. Tellier de Roque durchschaut sie als Kodexgegnerin. Er bietet ihr einen fairen Zweikampf in dem oxtornischen Abschnitt der Hololandschaft an.

Das Parateam versucht, der bedrängten Kameradin zu Hilfe zu kommen. Da erscheint ein geheimnisvoller alter Mann und schickt Tifflor und seine Begleiter fort: Er werde sich um die zwei Oxtorner kümmern. Tifflor glaubt ihm.

Anmerkung

Siehe auch die Galerie zitierter Lokalitäten.

Innenillustrationen