Hölle SOTHOM

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1311)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1311)
PR1311.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Gänger des Netzes
Titel: Hölle SOTHOM
Untertitel: Fünf Gois im Sotho-Dom – an der Schwelle des Todes
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (1 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 3. Oktober 1986
Hauptpersonen: Julian Tifflor, Nia Selegris, Tinta Raegh, Sid Avarit, Elsande Grel, Peregrin, Tyg Ian
Handlungszeitraum: Ende Februar 446 NGZ
Handlungsort: Solsystem
Risszeichnung: GORIM-Station von Christoph Anczykowski
(Abbildung)
Computer: Über Transmitter
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Die fünf Gois Julian Tifflor, Nia Selegris, Sid Avarit, Elsande Grel und Tinta Raegh benutzen den Gleiter des zuvor gefangenen Panishs und erreichen den Bereich des SOTHOM, der sich hinter einem Anti-Optik-Schirm verbirgt. Der Gleiter kann den Schirm gefahrlos durchstoßen, und der 500 mal 100 mal 80 Meter große Sotho-Dom wird für sie sichtbar. Sie betreten ihn mittels der Telekinese-Gabe Avarits und müssen anschließend immer wieder Paratau einsetzen, um sich der vielen Fallen zu erwehren. Die Fallen arbeiten auf psionischer Basis und haben die Wirkung eines Psi-Pressors.

Der SOTHOM erweist sich als verschachtelt und unüberschaubar. Je mehr Zeit verstreicht, desto wahrscheinlicher wird ihre Entdeckung. Da taucht erneut ein mysteriöser Helfer auf, der sich Peregrin nennt. Tifflor ist sich jetzt sicher, Unterstützung von der Superintelligenz ES zu erhalten. Peregrin wandelt im SOTHOM, als ob es sein Zuhause wäre, und führt die Gois zu einem Molekulargehirn bzw. einer Bionik. Diese nutzt fünf Pterus als Bio-Komponenten. Dort erhalten sie einen Überblick über den Sotho-Dom und erkennen, wie sie das Allerheiligste Stygians erreichen können.

Sotho Tyg Ian ist unterdessen auf Visite bei den Nakken, die das Black Hole Dengejaa Uveso im Zentrum der Milchstraße betreuen. Es wird von den Nakken manipuliert und zur Aufrecherhaltung der Faust des Kriegers und des stygischen Netzes genutzt. Tyg Ian besitzt eine psionische Bindung zu seinem Sotho-Dom auf Terra und erfährt darum von dem dreisten Überfall, den er der GOI zuschreibt. Er setzt sich über Hyperfunk mit der Upanishad Tschomolungma in Verbindung und befiehlt, seinen Götterschrein von allen Shada und Shana umstellen und sichern zu lassen. Die Panisha sollen jedoch mit dem Angriff warten, bis er zurück auf Terra ist.

Grel lotet auf telepathisch-suggestiver Basis das Wissensgut der Bionik aus. Sie findet Stygians Langzeitpläne bezüglich der Blues, die mit einer Ultimaten Waffe bezwungen werden sollen, aber auch Pläne zur Übernahme der gesamten Lokalen Gruppe. Sowohl Kartanin als auch die Maahks sollen dem Permanenten Konflikt zugeführt werden. Die Nocturnen aber gilt es auszulöschen. Außerdem bringt Grel in Erfahrung, dass der SOTHOM über eine Selbstvernichtungsanlage verfügt, die ganz Terra mit in den Untergang reißen würde.

Ihre anschließende Flucht endet vorzeitig, denn sie müssen feststellen, dass der Götterschrein umstellt ist. In dieser Situation greift die Oxtornerin zum letzten Mittel. Sie überlädt sich mit Paratau und baut ein überstarkes temporales Feld auf. In dessen Schutz gelingt den Gois die Flucht aus dem Sotho-Dom und die Rückkehr in die Berghöhle an der Flanke des Makalu. Dort bricht Raegh tot zusammen, die psionische Überladung hat sie umgebracht.

Tifflor, Selegris, Avarit und Grel transmittieren zur Kogge KITSAIMAN, die startbereit auf dem Raumhafen Terranias steht. Das Raumschiff verlässt ungeschoren das Solsystem und nimmt Kurs auf CLARK FLIPPER.

Innenillustration