Die Spur der Kartanin

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1312)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316

1312

 | 1313 | 1314


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1312)
PR1312.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Gänger des Netzes
Titel: Die Spur der Kartanin
Untertitel: Paratau für Pinwheel – die PIG im Einsatz
Autor: Arndt Ellmer
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (2 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 10. Oktober 1986
Hauptpersonen: Nikki Frickel, Wido Helfrich, Narktor, Grelerk-12, Dom Bolan, Pluthros, Bonifazio „Fazzy“ Slutch
Handlungszeitraum: November 445 NGZ – März 446 NGZ
Handlungsort: Ardustaar
Report:

Ausgabe 140: Planetenodyssee (2) - Merkur (Horst-Günter Rubahn)

Computer: Stygians Übermacht
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Die Pinwheel Information Group (PIG) existiert seit 15 Jahren und wird von Nikki Frickel, Wido Helfrich und Narktor geleitet. Sie unterhält in Ardustaar 30 Stationen, 50 Koggen und die Karracke WAGEIO. Das Hauptquartier liegt auf Kabarei, dem einzigen Planeten des Andorja-Systems, im Nordwestsektor von M 33, dem Grenzgebiet zwischen Kartanin und Maakar, 5000 Lichtjahre vom Zentrum entfernt. Sowohl den Maakar als auch den Kartanin ist die Anwesenheit der Galaktiker bekannt. Sie akzeptieren es und dulden sogar Besuche auf ihren Welten. Aber die PIG hat in den vergangenen Jahren nur wenige Informationen zusammentragen können.

Anfang November 445 NGZ scheint sich diese Situation zu ändern, als Helfrich aus Fornax zurückkehrt, wo er sich einige Monate aufhielt. Dort hatte er in der Westside der Kleingalaxie Kontakt mit Grelerk-12, einem Unterhändler der Maakar, die Kontakt zum Weisen von Fornax suchen. Er berichtete von einem Raumsektor, den die Kartanin den Maakar für ein viel kleineres Gebiet in Ardustaar überlassen hätten. Des Weiteren sei den Maakar bekannt geworden, dass die Kartanin vermehrt Paratau häuften, und sie befürchten einen neuen Krieg.

Aufgrund dieser Information lässt Frickel den betreffenden kartanischen Raumsektor von mehreren Koggen unter Fernbeobachtung stellen. Vielleicht setzt dort ja wirklich eine kritische Entwicklung ein.

Mitte Dezember erfährt der PIG-Späher Tom Speedy, der sich auf der Kartaninwelt Ghorebon aufhält, dass die Feliden einen geheimen Stützpunkt betreiben sollen. Die Meldung erreicht Kabarei, wo festgestellt wird, dass dieser geheime Stützpunkt in genau jenem Sektor stehen muss. Die Koggen, die eigentlich abgezogen werden sollten, bleiben vor Ort.

Anfang Februar 446 NGZ erfahren der Ferrone Dom Bolan und der Unither Pluthros auf der kartanischen Welt Turmohl, das es einen Werftplaneten namens Lian im He-Qi-System geben muss, 3882 Lichtjahre zu Kabarei. Das ist wiederum in dem betreffenden Raumgebiet, und Frickel wittert eine heiße Spur. Um die Kartanin jedoch in Sicherheit zu wiegen, zieht sie bis auf ein Schiff, das sich auf Lian konzentrieren soll, alle Koggen dort ab.

Am 9. März landet Bonifazio Slutch mit seinen Vironauten auf Kabarei. Sie sind von einem Versorgungsschiff mit einer Space-Jet abgesetzt worden. Die Vironauten berichten von den Lao-Sinh in Absantha-Gom, und einige Zeit später meldet sich die beobachtende Kogge. Irgendetwas Besonderes scheint auf Lian im Gange zu sein.

Frickel startet mit der WAGEIO, und so wird sie Zeugin, wie im Orbit des Planeten ein UMBALI-Fernraumschiff zusammengebaut wird. Es besteht aus einer 800 Meter langen Basiseinheit sowie drei je 400 Meter langen Stufen und trägt den Namen KLOOM, wie aus aufgefangenen lichtschnellen Funksprüchen eruiert wird. Die Technik entspricht damit dem terranischen ANDROTEST-Programm des 24. und 25. Jahrhunderts, scheint aber ausgereifter zu sein. Als die KLOOM am 17. März startet, lässt Frickel die WAGEIO die Verfolgung aufnehmen. Sie selbst bleibt in einer Space-Jet mit Slutch, Veeghr und Alvan zurück.

Die Karracke stellt fest, dass die KLOOM in der Peripherie Ardustaars von MASURA-Einheiten erwartet wird. Das Fernraumschiff übernimmt 50 Tonnen der Tränen N'jalas und startet danach in den Leerraum. Der Kursvektor weist eindeutig auf den Virgo-Cluster bzw. die Mächtigkeitsballung Estartu. Die WAGEIO kehrt nach Lian zurück.

Unterdessen landet Frickel heimlich auf dem Werftplaneten. Aus einer Positronik stiehlt sie einige Speicherdateien, die teils fragmentarisch, teils vollständig sind. Zurück in der Jet, finden Frickel und ihre Begleiter heraus, dass der Begriff Meekorah das bekannte Universum umschreibt und dass Lao-Sinh der alt-kartanische Begriff für die Mächtigkeitsballung Estartu ist. Des Weiteren erwarten die Kartanin ein Fernraumschiff, die SANAA, zurück. An Bord soll sich die langjährige Protektorin des Projekts Lao-Sinh befinden: Dao-Lin-H'ay.

Die Jet startet wieder ins All, wo die WAGEIO schon wartet. Die Karracke kehrt am 20. März nach Kabarei zurück.

Innenillustrationen