Die Kolonisten von Lao-Sinh

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1313)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1313)
PR1313.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Gänger des Netzes
Titel: Die Kolonisten von Lao-Sinh
Untertitel: Sie überwinden den endlosen Abgrund – Kartanin im Reich der Ewigen Krieger
Autor: Marianne Sydow
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (2 x)
Erstmals erschienen: 1986
Hauptpersonen: Dao-Lin-H'ay, Ga-Liu-M'igay, Jaga-Sha, Mia-San-K'yon, Nikki Frickel
Handlungszeitraum: 430 NGZ - 446 NGZ
Handlungsort: Ardustaar
Computer: Über Psionische Energie
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

An Bord des Fernraumschiffes SANAA grübelt die Protektorin Dao-Lin-H'ay seit Beginn ihres Rückfluges nach Ardustaar vor zwei Jahren darüber nach, warum sie als Leiterin des Projekts Lao-Sinh abgelöst wurde. Die Kartanin lässt die vergangenen Jahre in Gedanken Revue passieren, um herauszufinden, wieso die Stimme von Ardustaar sie hat ablösen lassen, welchen Fehler sie begangen haben mag:

Nach den Geschehnissen auf dem Planeten Vaalusa ließ der parataube Ga-Liu-M'igay Dao-Lin LAO-SINH spüren. Es machte sich der Kartanin als gigantisches psionisches Leuchtfeuer bemerkbar, das in großer Entfernung zu Ardustaar existierte. Bald darauf startet sie mit dem UMBALI-Schiff SINDAHA (Weg in die Zukunft) nach Lao-Sinh, dem gelobten Land, wie sich die Stimme Ardustaars ausdrückte, wohin sehr bald schon alle Kartanin auswandern sollten. Die SINDAHA nimmt 50 Millionen Tränen N'jalas mit auf den Weg und nach zwei Jahren Flugzeit wird die Galaxie Absantha-Gom erreicht, wo die übrig gebliebene Basiseinheit des Stufenraumschiffs auf Hubei landet.
Dao-Lin wird von der Protektorin Sho-Do-H'ay begrüßt, die seit 20 Jahren das Lao-Sinh-Projekt leitet und nun abgelöst werden soll. Dao-Lin sollte das Projekt in eine weitere Phase führen. Die Zeit fern der alten Heimat, wo 18.000 Kartanin leben, vergeht schnell, und die Protektorin lebt sich auf Hubei ein. Weitere Planeten werden besiedelt, und überall wird der Paratau sorgsam gehortet. Kontakten zu den hier lebenden Völkern wird aus dem Weg gegangen, denn der Kult des Permanenten Konflikts ist den Kartanin suspekt (einen Zusammenhang mit den letzten Ereignissen im Fernen Nebel bzw. der Milchstraße erkennt Dao-Lin nicht. In Absantha-Gom wird schließlich auch von den Ewigen Kriegern gesprochen und nicht von Sothos). Nichtsdestotrotz lässt die Protektorin Späher auf verschiedenen Planeten absetzen, letztlich, um die Sicherheit des Projekts zu garantieren. Es wäre sicherlich fatal, wenn die Ewigen Krieger auf Lao-Sinh aufmerksam würden.
Eines Tages kehrt der Kartanin Jaga-Sha nach Hubei zurück. Er berichtet der Protektorin von den Statuen, die in allen Upanishad stehen sollen. Diese versinnbildlichen den Gründer des Permanenten Konflikts, und dieser ähnelt frappierend einem Kartanin.
Schließlich kommt der Tag, an dem Dao-Lins Nachfolgerin Mia-San-K'yon auf Hubei landet. Die Stimme von Ardustaar, die in Lao-Sinh nicht zu hören ist, besteht auf der Rückkehr der Protektorin, ohne es näher zu erklären. So startet sie mit der SANAA, die nach zwei Jahren das Vorfeld Ardustaars erreicht.

Dao-Lin kehrt gedanklich in die Gegenwart zurück und versucht, ein letztes Mal das psionische Leuchtfeuer von Lao-Sinh zu spüren. Verwirrt muss sie feststellen, dass sie ausgerechnet Sayaaron, den Fernen Nebel, die Milchstraße, als Standort des Leuchtfeuers identifiziert. Kurz darauf gellt der Alarm durch das Raumschiff, denn mehrere terranische Keilraumschiffe haben die SANAA eingekreist. Über Funk fordert Nikki Frickel, an die sich Dao-Lin noch recht gut erinnert, die Kapitulation. Die Protektorin ist fast schon dazu bereit, als sie die mentale Stimme Ardustaars vernimmt.

Irgendwo innerhalb Ardustaars an einem geheimen Ort residieren die 18 Wissenden. Gemeinsam bilden sie die Stimme von Ardustaar und lenken über die Hohen Frauen das Volk der Kartanin. Die Wissenden sind alt und weise und sie kennen die kosmischen Zusammenhänge. Doch eine von ihnen hat den Punkt erreicht, der das Ende bedeuten wird, und eine Nachfolgerin muss gefunden werden. Die Wahl fällt auf Dao-Lin, die aus Lao-Sinh abberufen wird. Jetzt erklären sie der Unwissenden, dass sie keinerlei Fehler begangen habe, sondern berufen sei, eine von ihnen zu werden.

Während die Terraner an Bord der SANAA stürmen, flieht die Protektorin in einem kleinen Beiboot von Bord. Die Stimme von Ardustaar weist ihr den Weg.

Innenillustrationen